http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Gleichstellungsrat



Ansprechpartnerin

Prof. Dr. Edda Rädlein

Gleichstellungsbeauftragte

Telefon +49 3677 69-2801

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Frauentagskabarett 2016

Frauenkabarett MaDamm Foto: Jürgen Schaden-Wargalla

Arbeiten Frauen wirklich oder bilden sie sich das nur ein?

Unter diesem Motto wird sich in diesem Jahr das Frauenkabarett MaDamm am 15.03.2016 im Audimax ab 20:00 Uhr einer interessierten Zuhörerschaft präsentieren.

MaDamm ist ein Musikkabarett aus Köln, das mit Witz und Charme alles durch den Kakao zieht, was das Leben als Thema so hergibt.

Auszug aus dem aktuellen Programm:
Gibt es Unterschiede zwischen einem Mann, der arbeitet und einer Frau, die arbeitet? Nur äußerlich oder auch innerlich? Was meint in diesem Zusammenhang der Begriff "Muttivation"? Wer bekommt von beiden den Oskar in Leidensfähigkeit? Mobben Mann und Frau gleich oder anders und wie heißt das männliche Pendant zu zickig? Bockig? Und zu Stutenbissigkeit? Hengstwieherigkeit? Hahnenkämpfigkeit? Warum werden alle zum Tier, wenn sie arbeiten oder tun sie alle nur so? Wenn "Armut weiblich ist", ist Reichtum dann männlich? Wie arbeiten Frauen denn jetzt? Zu? Mit? Bei? Fach? Teil? Leih? Oder leider nicht? Sind Frauen gewollt teilzeit oder eher gezwungenermaßen? Die neue, stets verfügbare Reservearmee? Ist das vielgepriesene Jobwunder ein Fräuleinwunder? Ist es ein Sieg der Frauenbewegung, dass jetzt beide arbeiten müssen, damit das Geld reicht? Und sind unsere einzigen Ziele nur noch ausreichend Kinderparkplätze und gleicher Lohn für Burn-ins und Burn-outs? Wenn alle Frauen in den Chefetagen sitzen, ist dann alles gut? Arbeit ist das halbe Leben! Oder doch das Ganze? Kluge Hühner meinen: Es gibt ein Leben vor der Suppe! Können wir was von ihnen lernen?

Mehr zum Programm finden Sie hier: http://www.frauenkabarett.de/aktuelles-programm/

 

Verkauf der Eintrittskarten

Restkarten gibt es an der Abendkasse und werden ab 19:00 Uhr im Foyer des Audimax für je 15,00 € pro Karte verkauft.

Internationaler Frauentag

Al Jazeera English, wikimedia commons

Die Idee eines Internationalen Frauentages stammt aus den USA und wurde dort erstmals 1908 als Kampftag für das Frauenwahlrecht begangen. Die Amerikanerin May Woods-Simons brachte die Idee zu einem Treffen in Kopenhagen mit, von wo er dann durch Clara Zetkin auch in Deutschland eingeführt wurde.

Der erste Internationale Frauentag in Deutschland wurde 1911 als Protesttag für das Frauenwahlrecht begangen. 1975, dem von der UN zum Internationalen Jahr der Frau ausgerufenen, richteten die Vereinten Nationen eine Feier am 8. März aus und beschlossen im Jahr 1977 dieses Datum für den Internationalen Frauentag anzuerkennen.