http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ihre Position

INHALTE

Nachrichtenansicht

Wer kommentiert auf Politiker-Facebook-Profilen?

Eine Bachelorarbeit am Fachgebiet Public Relations & Technikkommunikation untersuchte mit Hilfe einer Inhaltsanalyse von 285 Kommentatorenprofilen die Fragestellung, wer die aktiven Facebook-Nutzer sind, die auf Profilen von Politikern deren Statusmeldungen kommentieren.

Facebook ist das beliebteste soziale Online-Netzwerk der deutschen Internetnutzer und ist auch unter deutschen Politikern eine populäre Plattform. Nutzer können dort mit Politikern kommunizieren, indem sie deren Statusmeldungen kommentieren. Bisher ist jedoch unklar, wer diese Möglichkeit nutzt und welches Potential Facebook für die politische Kommunikation besitzt. Eine Bachelorarbeit von Ann-Christin Nowak am Fachgebiet PR & Technikkommunikation widmete sich daher der Fragestellung, wer die aktiven Facebook-Nutzer sind, die auf Profilen von Politikern deren Statusmeldungen kommentieren.

Nowak untersuchte dafür mithilfe einer Inhaltsanalyse 285 zufällig ausgewählte Kommentatoren von 59 Bundestagsabgeordneten und Landtagsabgeordneten. Die Kommentatoren kommunizierten ausschließlich als Privatpersonen mit dem Politiker. Es konnte kein Hinweis darauf gefunden werden, dass Vertreter von Bürgerinitiativen, Verbänden oder Unternehmen diesen Kanal zur Ansprache von Politikern nutzen. Hinsichtlich der Nutzung sozialer Online-Netzwerke zeigte sich, dass eher Personen aus Altersgruppen aktiv sind, die ansonsten einen geringen Anteil der Community-Nutzer ausmachen. Im Durchschnitt waren die Kommentatoren 46 Jahre alt und es handelte sich hauptsächlich um Männer. Die Kommentatoren waren größtenteils in politischen Organisationen (55 %)  und Parteien (38 %) engagiert. Bei der Mehrheit der Kommentatoren wurde keine Angabe zur politischen Einstellung auf den Profilen getroffen. Diejenigen Kommentatoren mit einer politischen Einstellung tendierten jedoch vor allem zu den Linken (23 %) und der SPD (22 %).

Wurden Kommentatoren und Politiker gemeinsam betrachtet, zeigte sich, dass regionale Nähe zum kommentierten Politiker von großer Bedeutung ist. Ebenfalls kommentierten Nutzer, die eine Parteipräferenz aufweisen, hauptsächlich Politiker ihrer „eigenen“ Partei. Vor allem die FDP-Anhänger blieben unter sich.

Für weitere Information wenden Sie sich bitte an: Ann-Christin Nowak.

Das Fachgebiet für Public Relations & Technikkommunikation unter der Leitung von Professor Wolfgang Schweiger führt derzeit eine Reihe von Studien zu den Veränderungen durch, die soziale Medien im Internet für PR, Werbung und politische Kommunikation mit sich bringen.