http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Journalisten


headerphoto Journalisten
Ansprechpartner

Marco Frezzella

Pressesprecher

Telefon +49 3677 69-5003

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Pressemitteilungen

09.11.2016

TU Ilmenau auf Top-10-Plätzen im Hochschulranking 2016 der WirtschaftsWoche

Foto: © TU Ilmenau

Im aktuellen „Hochschulranking 2016“ der Zeitschrift WirtschaftsWoche hat die Technische Universität Ilmenau Top-10-Platzierungen erreicht. In der jüngst erschienenen Rangliste kam der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen auf den hervorragenden 8. Platz, Wirtschaftsinformatik sogar auf Platz 5. Vor der TU Ilmenau platzierten sich fast ausschließlich ungleich größere Universitäten. Die WirtschaftsWoche schreibt: „Das Ranking zeigt einmal mehr: Bei den Ingenieurstudiengängen sind die technischen Universitäten die erste Wahl.“

Für das Hochschulranking der WirtschaftsWoche befragte die Beratungsgesellschaft Universum 540 Personalverantwortliche deutscher Unternehmen danach, „welche Hochschule die Studenten für ihre Bedürfnisse am besten ausbildet“. Aus der Liste aller Universitäten Deutschlands wählten die Personalverantwortlichen diejenigen aus, deren Absolventen ihre Erwartungen am meisten erfüllen. Dabei ist für die Personalchefs besonders wichtig, dass sich die Absolventen rasch in die Arbeitswelt integrieren und flexibel mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen umgehen können. Dementsprechend ist das Ranking stark auf Praxisbezug fokussiert.

Foto: © TU IlmenauIlmenauer Absolventen der Wirtschaftsinformatik, die im WirtschaftsWochen-Ranking  Platz 5 belegt, sind in der Lage, computergestützte Informationssysteme zur Unterstützung betrieblicher Prozesse in allen Branchen zu planen, zu entwickeln und zu implementieren. Besonders stark an der TU Ilmenau ist die praxisorientierte Lehre mit zeitgemäßen Inhalten und moderner Softwareausstattung, etwa in den Bereichen Unternehmenssoftware (SAP) und Digitale Fabrik.


Foto: © TU IlmenauDer 8. Platz, den der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen der TU Ilmenau im Hochschulranking der WirtschaftsWoche erringen konnte, ist angesichts großer Konkurrenz umso höher anzusiedeln. Nach dem Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure kann man Wirtschaftsingenieurwesen an über 100 Fachhochschulen und 32 Universitäten studieren. „Aber welche Unis bereiten ihre Absolventen besonders gut auf den Berufseinstieg vor?“, fragt die WirtschaftsWoche. „Die Absolventen der Technischen Universität Ilmenau haben 18 Prozent der Personaler überzeugen können. Das macht Platz acht.“

Foto: © TU IlmenauDas gute Abschneiden der Studiengänge Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien ist für den Prorektor für Bildung der TU Ilmenau, Professor Jürgen Petzoldt, Bestätigung für die sehr praxisbezogene Ausrichtung der Lehre: „Bei uns erhalten die Studenten schon früh Kontakt zum Berufsalltag, zum Beispiel, indem sie Praktika in Unternehmen absolvieren. Diese Betriebe sind nicht selten später die ersten Arbeitgeber unserer Absolventen.“ In ihrem Studium eignen sich die Studenten theoretisch fundiertes, aktuelles Methodenwissen an, ebenso in Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, als auch in den Ingenieurwissenschaften. Die WirtschaftsWoche lobt: „Ein Sinn für Mathematik, technisches Verständnis und ökonomisches Fachwissen: Wirtschaftsingenieure haben, was viele Unternehmen wollen.“ An der TU Ilmenau werden die Studenten, getreu dem Leitsatz der TU Ilmenau „Forschen schon im Studium“, von Anfang an in konkrete Projekte der Wissenschaftler eingebunden. Damit sie in der Lage sind, über Disziplingrenzen hinweg zu denken und ihr Wissen in einen Gesamtzusammenhang zu stellen, sind alle Studiengänge der TU Ilmenau interdisziplinär angelegt.

Die Berufsaussichten der Ilmenauer Absolventen sind hervorragend und die Berufe, die sie ergreifen, sind gut bezahlt: „Laut einer Studie des Verbandes Deutscher Wirtschaftsingenieure steigen Absolventen des Faches im Durchschnitt mit 50.000 Euro brutto Jahresgehalt ein. Zehn Jahre später verdiente die Mehrheit der 2.500 befragten Absolventen mehr als 65.000 Euro“, so die WirtschaftsWoche.


CHE-Hochschulranking: Gleich drei Studiengänge der TU Ilmenau mit Spitzenergebnissen

Maschinenbau-Studenten der Technischen Universität Ilmenau sind mit ihrem Studium „sehr zufrieden“. Das ergab das aktuelle im ZEIT-Studienführer 2016/17 veröffentlichte CHE-Hochschulranking, das umfassendste und detaillierteste Ranking seiner Art im deutschsprachigen Raum. Auch die Studiengänge Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Mechatronik schnitten hervorragend ab. Alle drei Studiengänge erhielten Bestnoten für die Betreuung durch die Lehrenden, also für deren Erreichbarkeit, Beratung und Engagement, für die Besprechung von Hausarbeiten und Referaten und die Betreuung von Praktika. Für das CHE-Hochschulranking 2016/17 bewerten Studierende die eigenen Studienbedingungen selbst.

Studiengang Maschinenbau

Foto: © TU IlmenauAuf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht) sollten die Maschinenbau-Studierenden der TU Ilmenau für das aktuelle Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) die Frage beantworten: „Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Studiensituation insgesamt?“ Mit 1,7 ist das Ergebnis eines der besten aller deutschen Universitäten. Die Studierenden sind nicht nur insgesamt „sehr zufrieden“, in fünf weiteren Kriterien ist das Maschinenbau-Studium in Ilmenau im bundesweiten Vergleich in der Spitzengruppe. Für die Studierbarkeit, mit der die Zugangsmöglichkeiten zu Lehrveranstaltungen und die Abstimmung des Lehrangebots bewertet werden, vergaben die Studentinnen und Studenten im Durchschnitt sogar die Note 1,5. Mit 2,0 sehr zufrieden sind sie auch mit der Betreuung durch die Lehrenden, also mit deren Erreichbarkeit, Beratung und Engagement, mit der Besprechung von Hausarbeiten und Referaten und der Betreuung von Praktika. Für Zustand und technische Ausstattung von Hörsälen und Seminarräumen vergaben sie im Schnitt eine 1,7, für die Ausstattung der Praktikumslabore sogar eine 1,6. Auch sehr zufrieden sind die Maschinenbau-Studierenden mit den Prüfungen: 2,4 im Durchschnitt für Leistungsrückmeldungen während des Semesters, für die zeitliche Verteilung der Prüfungstermine und die Wiederholungsmöglichkeiten.

Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik

Foto: © TU IlmenauDie Studentinnen und Studenten des Studiengangs Elektrotechnik und Informationstechnik waren bereits vor Beginn ihres Studiums sehr zufrieden mit den Angeboten der TU Ilmenau: Sie vergaben 5 von 8 möglichen Punkten für die Angebote vor Studienbeginn, also zum Beispiel Informationsveranstaltungen für Schüler, Schnupperstudium oder Vorkurse; und sogar 11 von 14 Punkten für die Angebote zum Studieneinstieg, also beispielsweise die Einführungswoche, die „Stadt-Rallye“ und studentische Tutoren. Das Elektrotechnik-Studium erfüllt ihre Erwartungen dann voll. Mit 2,1 sehr zufrieden sind sie mit der Betreuung durch Lehrende und sogar eine 1,9 vergaben sie für die Unterstützung im Studium, also für Informationen zu organisatorischen Fragen ihres Studiengangs und für die Materialien für Lehrveranstaltungen und Prüfungen. Für die Studierbarkeit, mit der die Zugangsmöglichkeiten zu Lehrveranstaltungen und die Abstimmung des Lehrangebots bewertet werden, vergaben die Studierenden eine 1,6. Ebenso für Zustand und technische Ausstattung von Hörsälen und Seminarräumen. Die Bibliotheksausstattung, also den Bestand und die Verfügbarkeit der benötigten Literatur und die Benutzerberatung, bewerteten sie mit einer 1,7. Besonders wichtig für Elektrotechnik-Studenten: Die Praxisorientierung ihres Studiums. Für den Kontakt zur Berufspraxis, für Exkursionen, Fallstudien, externe Praktika und Abschlussarbeiten in Unternehmen vergaben sie 5 von 9 Punkten - im bundesdeutschen Vergleich ein Spitzenwert.

Studiengang Mechatronik

Foto: © TU IlmenauVier Spitzenwerte erzielte der Studiengang Mechatronik. Die Frage „Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Studiensituation insgesamt?“ beantworteten die Studierenden im Durchschnitt mit dem bundesweiten Spitzenwert 1,7. Für die Betreuung durch die Lehrenden, also für deren Erreichbarkeit, Beratung und Engagement, die Besprechung von Hausarbeiten und Referaten und die Betreuung von Praktika, vergaben sie eine 2,2 und für die Studierbarkeit, mit der die Zugangsmöglichkeiten zu Lehrveranstaltungen und die Abstimmung des Lehrangebots bewertet werden, eine 1,6. Mit dem Zustand von Laborarbeitsplätzen und deren technischer Ausstattung sind sie so zufrieden, dass sie für „Ausstattung der Praktikumslabore“ eine 1,6 vergaben.

Das CHE-Hochschulranking

Das CHE-Hochschulranking ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen hat das CHE untersucht. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Das Ranking ist auch auf ZEIT ONLINE abrufbar: www.zeit.de/hochschulranking.

Der ZEIT-Studienführer 2015/16

Der ZEIT-Studienführer mit dem aktuellen CHE-Hochschulranking wird herausgegeben vom ZEIT-Verlag. Das Magazin beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Einstieg ins Studium, hilft bei der Entscheidung für das richtige Fach und den passenden Studienort und gibt Tipps zu Studienbewerbung und -finanzierung.