http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien


headerphoto Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien
Ansprechpartner

Dr. Andreas Schwarz

Internationalisierungsbeauftragter

Telefon +49 3677 69 4694

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Informationen & Hinweise

Navigationspunkt Allgemeines
Navigationspunkt Finanzierung
Navigationspunkt Ablauf

Was sollte generell beachtet werden?

Die Planung eines Auslandssemester besteht zum großen Teil aus Ihrem eigenen Engagement – denn nur Sie können Ihren eigenen Auslandsaufenthalt auch nach Ihren persönlichen Präferenzen planen.
Tatkräftige Unterstützung finden Sie bei dem WM International-Team und dem Akademischen Auslandsamt.
Sie sollten sich bewusst sein, dass der Aufenthalt an einer ausländischen Universität in einem fremden Land mit relativ großem, organisatorischem Aufwand verbunden ist. Aber dieser Aufwand lohnt sich!

Hier ein paar wichtige Hinweise, die die Bewerbung einfacher machen sollen:
-> Bewerbungsfristen beachten! Jedes Programm hat eine eigene Bewerbungsfrist. Diese Fristen sind Ausschlussfristen, d.h. wer sich zu spät bewirbt, hat Pech gehabt!
-> Frühzeitig und umfassend informieren!
Man muss mindestens ein Jahr Vorlaufzeit einplanen, für manche Programme auch länger. Unterschätzen Sie den organisatorischen Aufwand nicht!

Wann sollte ich ins Ausland gehen?

Der Zeitpunkt für ein Auslandssemester ist nicht vorgeschrieben.
Empfohlen wird für Bachelorstudierende nach dem 4. Semester ins Ausland zu gehen. Generell sollte man nicht zu früh ins Ausland gehen, da man erst nach einiger Studienerfahrung konkreter entscheiden kann, welche Fächer/Schwerpunkte einen interessieren und welche man daher gerne auch im Rahmen eines Auslandsstudiums vertiefen würde. 
In Ausnahmefällen kann jedoch auch ein früherer Zeitpunkt für das Auslandssemester
gewählt werden (z.B. Programme des DAAD für Kurzzeitstudiengänge).

Für Masterstudenten ist ein Auslandssemester bereits ab dem 1. Fachsemester möglich.

Sprachnachweis

Studieren auf Englisch, Chinesisch, Spanisch oder Schwedisch?
Zu einem Auslandsaufenthalt gehört untrennbar das Lernen oder Vertiefen einer anderen Sprache. Damit Universitäten sicher gehen können, dass Studierende mit in der Vorlesungen und mit der Literatur zurecht kommen, fordern viele Universitäten den Nachweis von Sprachkenntnissen vor Antritt des Aufenthalts. Diese können oft schnell und intensiv im Zielland weiterentwickelt werden.

Durch die Internationalisierung von Lehre und Hochschulen, wird der Nachweis von englischen Sprachkenntnissen immer wichtiger. 

Kostenlose Sprachnachweise:
Im Spracheninstitut an der Technischen Universität Ilmenau ist es möglich, gemeinsam mit dem Sprachdozenten ein DAAD-Sprachzertifikat aufzusetzen. Dafür stuft der Dozent die Sprachkenntnisse des Studierenden ein, meist mit einem kleinen Test.

Manche Universitäten sind auch zufrieden mit dem Nachweis von Sprachkenntnissen von X Jahren. Dies ist meist durch Zeugnisse und Leistungsnachweise möglich.

Kostenpflichtige Sprachnachweise:
Für die Englische Sprache folgende Sprachnachweise, die als die meistverbreitesten gelten:

  • TOEFL-Test
  • IELTS-Test
  • Cambridge ESOL

Sprachnachweise in einer anderen Sprache:
Sie brauchen einen Sprachnachweis in einer anderen Sprache? Der DAAD bietet eine Übersicht an weiteren Sprachzertifikaten für andere Sprachen. 

Wer fragt, weiß mehr!
Empfehlenswert ist es, sich diesbezüglich mit dem verantwortlichen Hochschuldozenten zu beraten oder das Akademische Auslandsamt zu kontaktieren, bevor man einen kostenpflichtigen Sprachtest angeht.

Anerkennung von Fächern

Sie haben während Ihres Auslandsaufenthaltes Module bestanden, die Sie sich gerne anrechnen lassen möchten?

Auf der Seite Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen können Sie mehr dazu lesen!

Finanzierung

Eine wichtige Frage, die es früh zu klären gilt, ist die der Finanzierung des Auslandsaufenthaltes. 
Im Folgenden sollen einige Fragen geklärt werden zu den meist-bekanntesten Fördermöglichkeiten und auch ein paar Programme vorgestellt werden.

Studiengebühren

Auslandssemester:
Wird für den Auslandsaufenthalt eine Partneruniversität genutzt, fallen keine Studiengebühren an. 

Double Degree:
Die Double Degree Studiengänge für Bachelor und Master garantieren ebenfalls ein Studiengebühren-freies Studieren an den Partneruniversitäten.

ERASMUS+

Was ist ERASMUS+?
ERASMUS+ ist ein Programm der Europäischen Union, dass unter anderem Studierende bei ihrer Mobilität im europäischen Ausland unterstützt. Neben einer finanziellen Unterstützung bietet es auch ein aktives Netzwerk aus sich im Ausland aufhaltenden Studierenden.
Gefördert werden viele Arten eines studentischen Aufenthaltes im europäischen Ausland, darunter Auslandssemester und Auslandspraktika (LEONARDO).

Was sind die Vorteile von ERASMUS+ für ein Auslandssemester?

  • Befreiuung von Studiengebühren an der ausländischen Bildungsanstalt
  • Monatliche Förderung bis zu ca. 300 Euro
  • AuslandsBAföG kann zusätzlich beantragt werden 

Wer ist an der Universität zuständig für ERASMUS+?
Das Akademische Auslandsamt betreut die ERASMUS-Partnerschaften der Technischen Universität Ilmenau. Sie stehen auch Studierenden tatkräftig bei der Beantragung von ERASMUS+-Förderung und weiteren administrativen Aufgaben zur Seite.

Kontakt:
Petra Schmolinsky
Max-Planck-Ring 14
Haus G, Zimmer 1310
Tel.: +49 3677 69-2521
Fax: +49 3677 69-1770

Schauen Sie unbedingt auf der Seite des Akademisches Auslandsamts vorbei!

DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst, kurz DAAD, ist eine Förderorganisation, die die Mobilität vieler Studierenden und Hochschulen unterstützen. 
Auch bietet der DAAD viele Stipendien an, auf welche man sich für die Förderung seines Auslandsaufenthaltes bewerben kann. Dabei können nicht nur deutsche Studierende Leistungen beziehen, sondern auch internationale. 

Auch Ihrer Website bietet der DAAD viele Informationen zur Planung des Auslandsaufenthaltes, als auch eine umfassende Übersicht an Stipendien.

AuslandsBAföG

Was ist AuslandsBAföG?
Die Auslandsförderung des BAföGs, umgangssprachlich oft AuslandsBAföG genannt, ist eine finanzielle Förderung von studentischen Auslandsaufenthalten durch den deutschen Staat.
In Verbindung mit einem von einer deutschen Hochschule ausgehenden Auslandsaufenthalt wird das Auslands-Projekt innerhalb und außerhalb von Europa gefördert.

Was sind die Vorteile vom AuslandsBAföG?

  • Beantragbar für Auslandsaufenthalte, inklusive Auslandspraktika
  • übernimmt bis zu 4.600 Euro an Studiengebühren für ein Jahr (falls Studiengebühren anfallen)
  • Monatliche Unterstützung von bis zu 735 Euro (variierend nach Auslandszuschlag)
  • Finanzielle Unterstützung für die Hin- und Rückreise vom Zielland
  • Finanzielle Unterstützung der Krankenversicherungsbeiträge
  • Parallel zu ERASMUS+ beantragbar

Hierbei ist zu beachten, dass die Zahlen dem BAfö-Gesetz unterliegen und sich jederzeit ändern können. 
Auch findet eine Förderung nur statt bei einem Mindestaufenthalt von 6 Monaten bis zu maximal einem Jahr.
Achtung! Antrag stellen lohnt sich! Beim AuslandsBAföG wird eine andere Berechnungsgrundlage angewandt als für das InlandsBaföG. Dadurch können Studierende, die kein InlandsBAföG beziehen, trotzdem infrage kommen für AuslandsBAföG.

Wer ist an der Universität zuständig für das AuslandsBAföG?
Ähnlich wie das BAföG für das Inland wird es bei den zuständigen Stellen bei den Studierendenwerken beantragt. Jedoch ist zu beachten, dass jedes Studierendenwerk nur eine bestimmte Zielregion übernimmt. Das Studierendenwerk in Ilmenau ist zuständig für Kanada. 
Bei allgemeinen Fragen zum AuslandsBaföG lohnt sich trotzdem ein Besuch.

Kontakt:
Amt für Ausbildungsförderung (BAföG)
Max-Planck Ring 18
98693 Ilmenau
Tel.: 03677/693811
Website

Auf dieser Seite können Sie herausfinden, welches Studierendenwerk für Ihr Zielland zuständig ist.

Für weitere Informationen empfehlen wir, die BAföG-Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu besuchen.

Stipendien

Ein Auslandsaufenthalt lässt sich auch durch ein Stipendium teilweise oder ganz finanzieren. 
Jeder kann sich auf Stipendien bewerben. Studierenden steht dabei eine Vielzahl an Stipendien zur Verfügung. Viele Stipendien stehen in Zusammenhang mit besonderen Förderungshintergründen, zum Beispiel beim Studieren mit Handicap, für überdurchschnittlich begabte Studierende, für bestimmte Länder und auch für bestimmte Aspekte des Auslandsaufenthaltes, wie zum Beispiel der Hinreise. 

Auch lohnt es sich, zu recherchieren, welche Stipendien die Technische Universität Ilmenau selbst anbietet und welche Stipendien von der Zieluniversität angeboten werden. 

Das Akademische Auslandsamt bietet für die Auslandsstipendien einen umfassenden Überblick auf ihrer Seite.

Um einen seriösen Überblick zu bekommen über die unzähligen weiteren Stipendien, empfehlen wir den Stipendienlotsen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Ablauf


Ungefähr zwölf bis 15 Monate vor dem konkreten Auslandsaufenthalt sollten Sie sich genau überlegen, warum Sie im Ausland studieren möchten. Dies ist wichtig, damit Sie sich entsprechend dem Angebot entscheiden können, in welchem Land und welchen Schwerpunkt Sie gerne studieren möchten.


Soll es für Auslandssemester, Double Degree oder Praktikum ins Ausland gehen? Wollen Sie in Europa oder außerhalb studieren? Welche Universitäten sollen es sein (man sollte sich neben dem Erstwunsch immer noch zwei alternative Universitäten aussuchen)?
Holen Sie sich während dieser Zeit so viele Informationen online oder beim WM International-Team oder dem Akademischen Auslandsamt ein. Wenn Sie Fragen zur Partneruniversitätswahl haben, (man sollte sich neben dem Erstwunsch immer noch zwei alternative Universitäten aussuchen), erkundigen Sie sich, welche/r Hochschullehrer/in oder andere Person für die entsprechende Partneruniversität verantwortlich ist und machen Sie einen Sprechstundentermin 

 

Erkundigen Sie sich möglichst früh auch schon nach Fördermöglichkeiten (auf den entsprechenden Informationsseiten des Akademischen Auslandsamtes, in Sprechstunden des Auslandsamtes sowie bei den Partnerschaftsbeauftragten). Unten finden Sie eine Auswahl der grundsätzlichsten Fördermöglichkeiten.

 

Steht die Entscheidung fest, ist ein erster wichtiger Schritt getan und Sie sollten zügig das Bewerbungsprozedere angehen. Die Fakultät hat für seine Partnerschaften ein konkretes Prozedere bezüglich der Bewerbung um einen Studienplatz. Die notwendigen Informationen finden Sie auf der Bewerbungsseite.

 

Wenn Sie sich für einen Auslandsaufenthalt an einer der WM Partneruniversitäten entschieden und beworben haben, erhalten Sie nach der Teilnehmer/innen-Auswahl Nachricht. Falls Sie angenommen wurden, erhalten Sie mit der Benachrichtigung auch Hinweise für die nächsten notwendigen Schritte.


Weiter geht es mit einer engen Zusammenarbeit mit dem Akademischen Auslandsamt. Dort wird gemeinsam ein Learning Agreement ausgearbeitet. Zudem kümmert man sich um die ERASMUS+-Förderung.
In Eigenverantwortung kann man sich weiterhin um DAAD-Förderung bemühen und um Auslands-BAföG sowie andere Stipendien.
Das Akademische Auslandsamt leistet auch Unterstützung bei Themen wie Wohnen und Leben im Ausland sowie die Anreise.