http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien


headerphoto Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien
Ansprechpartner

Dr. Andreas Schwarz

Internationalisierungsbeauftragter

Telefon +49 3677 69 4694

E-Mail senden

INHALTE

Jagiellonian University Krakow (Polen)

Universität
Café in Krakau
Aula der Universität
Universität
Universität
Café in Krakau
Aula der Universität
Café in Krakau
Universität
Café in Krakau
Aula der Universität
Aula der Universität

Universität

Die Uniwersytet Jagiellonski ist die älteste Universität Polens und nach Prag die zweitälteste Hochschule Mitteleuropas. Sie wurde 1364 durch König Kasimir gegründet und entwickelte sich bald zu einem bedeutenden Wissenschaftszentrum. Berühmte Absolventen sind unter anderem Nikolaus Kopernikus und in der jüngeren Geschichte Karol Wojtyla, oder auch als Papst Johannes Paul II bekannt. Die Universität zählt zu den drei besten Hochschulen Polens und belegt in nationalen wie internationalen Rankings regelmäßig Spitzenplätze. An den 11 Fakultäten studieren heute zu einem großen Teil ausländische Studierende. Die meisten Institute befinden sich in wunderschönen, altehrwürdigen Gebäuden in der Altstadt. Vor kurzem wurde zudem ein neuer, moderner Campus etwas außerhalb der Altstadt eröffnet. Der Spagat zwischen Tradition und Moderne gelingt in Krakau vorbildlich und eröffnet hervorragende Studienbedingungen, bspw. durch einen virtuellen Campus, in einem dynamischen Umfeld. Zum herkömmlichen Studienangebot in polnischer Sprache, werden zudem Studienprogramme in anderen Sprachen angeboten. Die internationale Betreuung erfolgt durch ein sehr gut organisiertes International Office, welches Studierenden hilft sich vor und nach Ankunft bestmöglich zu orientieren. Seitens der Universität kann zwar nicht allen internationalen Studenten ein Wohnheimplatz zur Verfügung gestellt werden, tatkräftige Unterstützung bei der Suche nach einer Unterkunft ist jedoch gewährleistet.
Ein Erasmus Student Network bietet Studierenden die Möglichkeit, vor Ankunft in Krakow Kontakte zu anderen Studierenden zu knüpfen, um einen bestmöglichen und angenehmen Start in das Auslandsstudium zu erhalten.

Studienangebot

Studierende, die ein Auslandssemester an der Uniwersytet Jagiellonski w Krakowie absolvieren, sind der Fakultät für Management und Kommunikation und im speziellen dem Institut für Journalistik und Sozialkommunikation zugehörig.
Im Zuge der zunehmenden Internationalisierung des Studiums werden auch Vorlesungen auf Englisch angeboten. Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich im Vorfeld im Rahmen einer "Sommerschule für polnische Sprache und Kultur" auf den Studienaufenthalt vorzubereiten. Das Studienangebot reicht von Philosophie und Sozialwissenschaft, über Medien- und Politikwissenschaft bis hin zu Medienproduktion und Medienwirtschaft und vieles mehr.

Wissenswertes

Krakow
Krakau mit seinen ca. 800.000 Einwohnern liegt im Süden Polens, im Weichseltal. Der Fluss selbst fließt mitten durch die Stadt, die in vier Stadtteile geteilt ist: Sródmiescie (Das Zentrum), Krowodrze, Podgórze und Nowa Huta. Krakau ist eine historische Stadt, deren Architektur im 13. Jh. ihren Anfang nahm. Jahrhunderte lang war Krakau Hauptstadt und Sitz der polnischen Könige, ein Ort, der große Gelehrte und Künstler aus der ganzen Welt anzog. 1978 wurde sie von der UNESCO als erste europäische Stadt auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt. Das Renaissance-Königsschloss auf dem Wawelhügel, die gotische Marienbasilika, die Tuchhallen mit ihren historischen Krämerbuden, der Stadtteil Kazimierz - früher eine selbstständige jüdische Stadt - oder der Stadtteil Nowa Huta, der mit seiner Architektur im Stil des "sozialistischen Realismus" bereits zu einem festen Bestandteil des Krakauer Stadtbildes geworden ist - das alles sind Orte, für die es sich lohnt, nach Krakau zu kommen. Unzählige Kultureinrichtungen und gemütliche Gassen laden zum Bummeln ein und die zahlreichen prachtvollen Bauten warten darauf, vom Besucher entdeckt zu werden. Das Studentenleben spielt sich auf dem großen Marktplatz und in den zahlreichen unterirdischen Kneipen ab. Des Weiteren zählt das Krakauer Theater zu den Besten des Landes. Der zentral gelegene Bahnhof und der Busbahnhof garantieren gute Verkehrsanbindungen. Der Flughafen in Balice ermöglicht zudem schnelle Verbindungen zum In- und Ausland.

Polen
Weit und ruhig erstreckt sich Polen östlich von Oder und Neiße. Ein stilles verträumtes Land mit abwechslungsreichen Landschaften, prächtigen Bürgerstädten und unendlich vielen kunsthistorischen Denkmälern. Die Zeit scheint still zu stehen und mit ihr der Alltagsstress. Das kontrastreiche Angebot von langen Stränden, romantischen Seen und Flusslandschaften, endlosen Wäldern und lang gestreckten Bergrücken stehen im Gegensatz zu lebendigen Großstädten mit einem attraktiven Kultur- und Unterhaltungsangebot. In verträumten Dörfern mit den typischen Gänseherden und Storchennestern kann man vollkommen abschalten.
Und doch - nirgendwo sonst in Europa haben die Kriege so viele Spuren hinterlassen und nirgendwo sonst wurde versucht, diese so perfekt wie möglich vergessen zu machen. Warschau und Danzig, Städte, die nach dem Krieg total vernichtet waren, entstanden wieder in ihrer alten Pracht, eine Leistung der polnischen Denkmalpfleger und Restauratoren, die ihnen weltweite Anerkennung brachte. Nur die Polen, auf der Suche nach Dauerhaftigkeit, Tradition und Stabilität, die es hier kaum gab, konnten ihre mittelalterlichen Gassen, Häuser und Hinterhöfe wieder erstehen lassen, um so zu zeigen, dass Menschen nicht nur in Gebäuden wohnen, sondern auch in der Erinnerung, ihrer Geschichte und Kultur.
Das Sport- und Freizeitangebot in Polen ist sehr vielfältig. So kann man im Winter in der Hohen Tatra auf ca. 50 km langen Abfahrtsstrecken Ski- und Snowboard fahren, oder im Sommer an Seen und der Ostsee baden, sowie Wandertouren in einem der vielen Nationalparks unternehmen.

Sprache

Das Polnische gehört wie das Tschechische, Slowakische, Kaschubische und Sorbische zu den westslawischen Sprachen, einer Untergruppe indogermanischer Sprachen. Sie benutzt wie diese das lateinische Alphabet und das arabische Zahlensystem und wird zur Wiedergabe der Laute mit diakritischen Zeichen dargestellt.

Ansprechpartner

Informationen Auslandsaufenthalte generell:
Akademisches Auslandsamt 


Persönliche Beratung/Betreuung: 
Petra Schmolinsky

Besuchsadresse:

Max-Planck-Ring 14
98693 Ilmenau
Haus G, Zi. 1310

Tel.: +49 3677 69-2521
Fax: +49 3677 69-1770
E-Mail: petra.schmolinsky(at)tu-ilmenau.de

 

Beratung für Studierende des Ifmk:

Bernd Markscheffel

Tel.: +49 3677 69 4053
E-Mail: bernd.markscheffel(at)tu-ilmenau.de