http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien


headerphoto Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien
Ansprechpartner

Dr. Andreas Schwarz

Internationalisierungsbeauftragter

Telefon +49 3677 69 4694

E-Mail senden

INHALTE

Pelita Harapan University (Jakarta, Indonesien)

Campus
School Hall
Uni Symbol

Universität

Die Pelita Harapan University ist aufgrund ihres Gründungsjahres 1994 eine junge und zudem multikulturelle Universität. Der moderne, geschlossene Campus beherbergt alle Universitätsgebäude. Ihre Prinzipien basieren auf christlichen Glaubensgrundlagen und haben zum Ziel, Tradition mit Moderne und global orientierten Strategien zu verbinden. Eine Förderung der Kooperationsbeziehungen zu internationalen Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen gehören ebenso zu ihrer Philosophie, wie eine intensive Förderung der indonesischen Kultur.
Die Hochschule ermöglicht u.a. wegen ihrer  Bibliothek und technischen Einrichtungen sehr gute Studienbedingungen. Sie verfügt zudem über moderne Sporteinrichtungen und ein an die medizinische Fakultät angeknüpftes Healthcare Center.
Das akademische Jahr ist in Indonesien in zwei Semester aufgeteilt. Das erste beginnt i.d.R. im August und endet im Dezember, während das zweite Semester von Januar bis Mai reicht.

Studienangebot

Studierende, die ein Auslandssemester an der Pelita Harapan University absolvieren, sind der Faculty of Social and Political Science zugehörig. Die Fakultät bietet die Fachrichtungen Communication Science und International Relations. Auf den jeweiligen Webseiten finden sich detaillierte Informationen zu den Kursangeboten, die bspw. International Trade Relations, Soziologie und Journalismus umfassen. In der Regel wählen ausländische Studierende Kurse, die in Englisch angeboten werden. Indonesische Fächer sind ebenfalls möglich, bedürfen jedoch sehr guter sprachlicher Kenntnisse.

Wissenswertes

Jakarta
Jakarta ist auf den ersten Blick keine besonders schöne Stadt, doch sie ist auch eine Stadt mit vielen Gesichtern.  Eine  lebendige Atmosphäre, die sich ganz von europäischen Großstädten unterscheidet, zeichnet die Stadt aus. Die Metropole mit rund 10 Mio. Einwohnern ist geprägt von einer Vielfalt an kulturellen Einflüssen, u.a. asiatisch, europäisch und arabisch. Auch die Bevölkerung ist bunt gemischt.
Ein besonderer Charme geht vom Hafen aus, der die Geschichte Jakartas prägt. Er dient schon seit Jahrhunderten als wichtiger Handelshafen, über dem im frühen 12. Jh. die ersten wirtschaftlichen Beziehungen zu Indien und Asien gepflegt wurden. Mit der Unabhängigkeit Indonesiens 1945 wurde die Stadt, vormals Batavia genannt, auf den Namen Jakarta getauft und bildet heute das wirtschaftliche und gesellschaftliche Zentrum Indonesiens.

Indonesien
Die Republik Indonesien befindet sich im insularen Südostasien, der inselreichsten Meergegend der Welt. Die Zeitverschiebung beträgt GMT +7:00. Die komplette Landfläche Indonesiens beträgt 2,02 Millionen km², wobei die Gesamtlänge der Küsten stolze 81.350 km ausmacht. Das Klima ist tropisch und feucht-heiß. In Yogyakarta liegen die Durchschnittstemperatur bei ca. 27° C und die Luftfeuchtigkeit bei etwa 24,7 Prozent.
Insgesamt leben ca. 230 Mio. Menschen in Indonesien, die es zum viertbevölkerungsreichsten Land der Welt machen. Die Hauptstadt Jakarta hat ca. 10 Mio. Einwohner. Zählt man den Großraum Jakarta mit, sind es sogar um die 23 Mio. Indonesien beherbergt über 30 größere ethnische Gruppen, darunter ca. 2.000 Deutsche. Zu den sechs anerkannten Religionen des Landes zählen u.a. der Islam (ca. 88% der Bevölkerung) und das Christentum (etwa 8%). Die Regierungsform Indonesiens ist die sogenannte Präsidialrepublik. 2004 fanden erstmals direkte Präsidentschaftswahlen statt.
Die Währung sind Indonesische Rupien (IDR). 1 Euro entspricht umgerechnet 12.200 IDR (Stand Februar 2010).

Sprache

In Yogyakarta wird die Amtssprache Bahasa Indonesia (Indonesisch) gesprochen. Es handelt sich hierbei um eine Sprache der austronesischen Sprachfamilie, die zusammen mit Madagassisch, Sudanesisch, Javanisch und Malaysisch zur sogenannten westlichen Gruppe dieser Familie gehört.
Ende der 1920er Jahre wurde im Zuge der Unabhängigkeitsbewegung der Ruf nach einer gemeinsamen, einheitlichen Staatssprache laut. Aber erst 1949, als die Republik Indonesien ihre Unabhängigkeit proklamierte, wurde Bahasa Indonesia zur Staatssprache erklärt. Trotzdem ist die Zahl an regionalen Sprachen, diversen javanischen Dialekten, weiterhin sehr groß. Die Ziffer der Muttersprachler der Bahasa Indonesia nimmt aber mit der Zeit zu. Gut zu wissen ist, dass Englisch in der Regel gut verstanden wird, einige Indonesier sprechen auch Französisch.

Ansprechpartner

Bernd Markscheffel

Tel.: +49 3677 69 4053
E-Mail: bernd.markscheffel(at)tu-ilmenau.de



Akademisches Auslandsamt
 Corinna Wedekind
 Tel.: +49 3677 69-1736
 Fax: +49 3677 69-1771
 E-Mail: corinna.wedekind(at)tu-ilmenau.de