http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Fakultätsübergreifendes Institut für Werkstofftechnik


headerphoto Fakultätsübergreifendes Institut für Werkstofftechnik
Ansprechpartnerin

Univ.-Prof. Dr. Edda Rädlein

Institutsdirektorin

Telefon +49 3677 69-2802

E-Mail senden


INHALTE

Publikationen

im Institut für Werkstofftechnik

Anzahl der Treffer: 1541
Erstellt: Thu, 19 Oct 2017 23:09:00 +0200 in 0.0173 sec


Müller, Jens; Hannappel, Thomas; Hoffmann, Martin; Jacobs, Heiko O.; Lei, Yong; Rangelow, Ivo W.; Schaaf, Peter
Application of nanostructuring, nanomaterials and micro-nano-integration for improved components and system's performance. - In: 2016 Pan Pacific Microelectronics Symposium (Pan Pacific) : Big Island, Hawaii, USA, January 25-28, 2016. - [Piscataway, NJ] : IEEE / Pan Pacific Microelectronics Symposium (Big Island, Hawaii) : 2016.01.25-28., ISBN 978-0-9888873-9-8, (2016), insges. 10 S.

http://dx.doi.org/10.1109/PanPacific.2016.7428387
Ivanov, Svetlozar; Barylyak, Adriana; Besaha, K.; Bund, Andreas; Bobitski, Yaroslav; Wojnarowska-Nowak, R.; Yaremchuk, Iryna; Kus-Li´skiewicz, Małgorzata
Synthesis, characterization, and photocatalytic properties of sulfur- and carbon-codoped TiO2 nanoparticles. - In: Nanoscale research letters : NRL. - New York, NY [u.a.] : Springer, ISSN 1556276X, Bd. 11Bd. 11.2016, 1, Article 140, insges. 12 S.
Im Titel ist "2" tiefgestellt
http://dx.doi.org/10.1186/s11671-016-1353-5
Herz, Andreas; Franz, Anna; Theska, Felix; Hentschel, Martin; Kups, Thomas; Wang, Dong; Schaaf, Peter
Solid-state dewetting of single- and bilayer Au-W thin films: unraveling the role of individual layer thickness, stacking sequence and oxidation on morphology evolution. - In: AIP Advances. - New York, NY : American Inst. of Physics, ISSN 21583226, Bd. 6 (2016), 3, S. 035109, insges. 10 S.
http://dx.doi.org/10.1063/1.4944348
Vasilyan, Suren; Rivero, Michel; Schleichert, Jan; Halbedel, Bernd; Fröhlich, Thomas
High-precision horizontally directed force measurements for high dead loads based on a differential electromagnetic force compensation system. - In: Measurement science and technology : devoted to the theory, practice and application of measurement in physics, chemistry, engineering and the environmental and life sciences from inception to commercial exploitation. - Bristol : IOP Publ, ISSN 13616501, Bd. 27 (2016), 4, S. 045107, insges. 13 S.
http://dx.doi.org/10.1088/0957-0233/27/4/045107
Sandjaja, Marco
Nasschemisches Verfahren zur Abscheidung von Diffusionsbarrieren für Kupfer in VIAs mit hohem Aspektverhältnis. - Ilmenau. - v, 117 Seiten
Technische Universität Ilmenau, Dissertation, 2016

Erscheinungsjahr in der vorliegenden Ressource: 2015

Die Herstellung einer Diffusionssperre zur Vermeidung von Migrationsvorgängen an Schichtgrenzen hat heutzutage für den Aufbau von 3D-Strukturen beim Wafer-Level-Packaging immer mehr Bedeutung gewonnen. Herkömmliche Barriereschichten für Si-Wafer, wie SiO 2, Si 2N 4, werden üblicherweise durch Gasphasenreaktionen erzeugt. Sie genügen aber nicht mehr den heutigen Anforderungen. Nasschemisches Abscheideverfahren und neue Materialien haben in den letzten Jahren aufgrund der guten Kosteneffizienz und der vergleichbar guten Abscheidungsqualität ein besonderes Interesse der Industrie geweckt. Bei der Suche nach einem geeigneten Barrierematerial, das sich außenstromlos abscheiden lässt, werden amorphen Materialien aus Refraktär- und Nichtmetallelementen vorgeschlagen. Insbesondere solche Materialien; die auf einer CoP basieren, gelten als aussichtsreiche Kandidaten zur Unterbindung von Cu-Diffusion. Das zweithöchstschmelzende Element, das Re, lässt sich außenstromlos mit vergleichbar hohem Anteil im Volumen der amorphen CoReP-Schicht abscheiden. Durch solche Re-Konzentration besitzt CoReP eine hohe thermische Stabilität und gilt daher als ein vielversprechender Kandidat für Barrierematerialien. Der stromlose CoReP-Abscheidungsprozess besteht in der Regel aus mehreren Behandlungsschritten, wie Hydrophilierung, Silanisierung, Aktivierung und Metallisierung. In der vorliegenden Arbeit werden die Schritte mit den herkömmlichen Charackterisierungsmethoden für die Si-Waferoberfläche untersucht. Die Untersuchungsergebnisse liefern Erkenntnisse über die Zusammenhänge der einzelnen Parameter und die Möglichkeit zur Optimierung des Abscheidungsverfahrens. Darüber hinaus besteht Bedarf an einer Methode zur Untersuchung der Oberflächenchemie in VIAs. Eine auf Photovolumineszenz basierte Charackterisierungsmethode zur bildlichen Veranschaulichung der anwesenden funktionellen Gruppen im VIA sowie zur Untersuchung der Beleuchtungsdichte der Haftschichtvermittler wird deswegen entwickelt. Außerdem wird die Badformulierung bei den einzelnen Prozessschritten an das Ziel der Arbeit angepasst. Zur Verbesserung des Stofftransports wird bei der CoReP-Abscheidung eine Stoßmethode eingesetzt. Dadurch erfolgt die CoReP-Abscheidung bis in die Tiefe der VIAs. Die Arbeiten führen zu einer neuartigen Arbeitstechnik zur nasschemischen Abscheidung einer CoReP-Legierung mit hohem Aspektverhältnis.


http://www.gbv.de/dms/ilmenau/toc/85381841X.PDF
Lyutov, Vladimir; Gruia, Violeta; Efimov, Igor; Bund, Andreas; Tsakova, Vessela
An acoustic impedance study of PEDOT layers obtained in aqueous solution. - In: Electrochimica acta : the journal of the International Society of Electrochemistry (ISE). - New York, NY [u.a.] : Elsevier, Bd. 190 (2016), S. 285-293
http://dx.doi.org/10.1016/j.electacta.2015.12.177
Kosinova, Anna; Wang, Dong; Schaaf, Peter; Kovalenko, Oleg; Klinger, Leonid; Rabkin, Eugen
Fabrication of hollow gold nanoparticles by dewetting, dealloying and coarsening. - In: Acta materialia. - Amsterdam [u.a.] : Elsevier Science, ISSN 13596454, Bd. 102 (2016), S. 108-115

A sequence of diffusion-controlled processes, namely, thin film dewetting, dealloying and thermal coarsening was employed for producing of hollow gold nanoparticles. The porous gold nanoparticles on silica substrate were obtained by solid state dewetting of Au-Ag bi-layers followed by selective dealloying of Ag. We studied in detail the last stage of the proposed method enabling the transformation of porous nanoparticles into hollow ones due to curvature-driven surface diffusion. The porous nanoparticles were annealed at 350 ˚C in air and in vacuum and characterized by high-resolution scanning electron microscopy. The microstructure evolution of the particles during thermal treatment was studied by in-situ X-ray diffraction. The observed decrease of compressive strain in the particles during coarsening was discussed in terms of Weissmüller-Cahn model. Annealing in ambient air resulted in faster coarsening of gold nanoparticles compared to annealing in vacuum. The isolated pores trapped in the particle bulk as well as the pores located at the particle/substrate interface were observed in the particles annealed in air. A qualitative model illustrating the observed coarsening behavior is proposed.


http://dx.doi.org/10.1016/j.actamat.2015.09.024
Böttcher, René; Spieß, Lothar
Bestimmung von Werkstoffkennwerten mit Ultraschallverfahren - ist der "Goldbarren" echt?. - In: The e-journal of nondestructive testing & ultrasonics. - Kirchwald : NDT.net, ISSN 14354934, Bd. 20Bd. 20 (2015), 3, DGZfP 2014, Session: Ultraschallverfahren (UT), Poster 50, insges. 7 S.
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:ilm1-2016102504
Aristizabal Tolosa, Ekine
Finite element simulation for the cold-joining of high power connectors. - Ilmenau : Universitätsverlag Ilmenau. - 1 Online-Ressource (XVII, 133 Seiten, 11.3 MB). - (Werkstofftechnik aktuell. - 13)
Technische Universität Ilmenau, Dissertation, 2015

Im Rahmen dieser Arbeit wird eine neue Methode zur Beschreibung von massiven Kupfer-Einpresskontakte entwickelt. Die Berechnung von Pressverbänden nach DIN 7190 ist bei der Auslegung von massiven Kupferkontakten nicht anwendbar da während des Fügevorganges hohe Verformungsgrade und Reibspannungen auftreten. Das neue Modell bietet nicht nur verkürzte und effiziente Auslegungszyklen für neue Hochleistungskontakte (HLK) an, sondern vertieft auch das Grundverständnis des Fügeprozesses und der Kontakteigenschaften. Nach einer kurzen Motivation des Themas und einer Einführung in die kalte Kontaktiertechnik, werden im dritten Kapitel die Grundlagen der experimentellen Arbeiten sowie der Simulationsmethoden erarbeitet. Die Herausforderungen bei der Modellierung von Fügeprozessen liegen in der Materialbeschreibung und Reibungscharakterisierung. Deshalb werden die beiden Themen in zwei eigenständigen Kapiteln vorgestellt, ausgehend vom jeweiligen Stand der Technik bis zur Validation der entwickelten Methoden und Modelle. Das vierte Kapitel beschäftigt sich mit der Materialbeschreibung und beinhaltet zwei neue Methoden zur bauteilnahen Ermittlung der Fließeigenschaften von Kupferwerkstoffen. Das Reibverhalten in einem Einpressvorgang wird im fünften Kapitel untersucht. Hierzu wurde ein neuer Prüfstand zur Ermittlung von Reibkoeffizienten und Beschreibung der auftretenden Verschleißmechanismen aufgebaut. Die Materialbeschreibung und die Reibungscharakterisierung sind eng miteinander verknüpft. Beide Modelle wurden deshalb in ein Finiten-Elementen (FE)-Tool zusammengeführt, um die komplexen Wechselwirkungen beschreiben zu können. Für eine genaue aber mit möglichst wenig Aufwand verbundene FE-Beschreibung von Einpressvorgängen werden Richtlinien erarbeitet und vorgeschlagen. Auf Basis des FE-Modells werden neue Hochstromkontakte entwickelt. Über den Vergleich der simulierten und der realen Eigenschaften wurde das Modell erfolgreich validiert und seine Aussagekraft eindrücklich nachgewiesen.


http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:ilm1-2015000249
Düngen, Matthias
Schlussbericht zum Wachstumskern LEANTEC-Antrieb : Verbundprojekt 3: Demonstratoren : Teilprojekt 3.3: Extruder mit elektrischem Hauptantrieb. - Ilmenau : Technische Universität Ilmenau, Fachgebiet Kunststofftechnik. - 1 Online-Ressource (36 Seiten, 868,45 KB)
Förderkennzeichen BMBF 03WKBY03C. - Verbund-Nummer 01083285
http://edok01.tib.uni-hannover.de/edoks/e01fb16/860138003.pdf