http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Aktuelles


headerphoto Aktuelles
Ansprechpartner

Marco Frezzella

Pressesprecher

Telefon +49 3677 69-5003

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

< Frauentagskabarett

09.03.2018

Die erste schriftliche Erwähnung Erfurts 724

Im Rahmen der Seniorenakademie spricht am Freitag, dem 9. März 2018, 15:00 Uhr, im Faraday-Hörsaal, Weimarer Straße 32, Prof. Dr. Karl Heinemeyer, Universität Erfurt, zum Thema "Die erste schriftliche Erwähnung Erfurts 742 und die Anfänge seiner Verbindung mit Mainz".

Zum Vortrag:
Im Jahre 2017 konnte die thüringische Landeshauptstadt die 1275. Wiederkehr ihrer ersten Erwähnung in der schriftlichen Überlieferung begehen. Sie erfolgte, als der angelsächsische Missionar Bonifatius dem Papst die Gründung der mitteldeutschen Bistümer Würzburg für Mainfranken, Büraburg für Hessen und Erfurt für Thüringen mitteilte. Damit verbinden sich eine Reihe von Fragen, die die Forschung seit langem diskutierte, vor allem welcher Art die drei Plätze waren, sodass Bonifatius gerade sie und insbesondere Erfurt als Bischofssitze auswählte. Hier kann die Analyse der schriftlichen Quellen in Kombination mit den Ergebnissen der Archäologie weiterhelfen. Zu fragen ist ebenso nach der Abgrenzung der neuen Bistümer, ihrer Ausstattung und den ersten Bischöfen; dabei stellt der Erfurter Bischof ein eigenes Problem dar, weil sein Name nicht überliefert ist. Das Bistum Erfurt wurde wie Büraburg schon nach kurzer Zeit wieder aufgehoben und mit dem Bistum Mainz vereinigt, das seitdem für 1000 Jahre die Geschichte Erfurts und Thüringens mitgestaltete. Wann und warum dies geschah und wie schließlich der Mainzer Erzbischof sogar zum alleinigen Stadtherrn von Erfurt wurde, ist ebenfalls zu erörtern.

Der Eintritt kostet fünf Euro.

Kontakt:
Barbara Geishendorf, Universitätsgesellschaft Ilmenau – Freunde, Förderer, Alumni e. V.,  Telefon: 03677 69-5011, E-Mail: universitaetsgesellschaft@tu-ilmenau.de