http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Edda Rädlein

FG-Leiter

Telefon 03677 69-2801

E-Mail senden


INHALTE

Rückblick: Living Glass Surfaces VI

Pressemitteilung

Glasoberflächen und die daran gestellten hohen Qualitätsanforderungen, vor allem für moderne Anwendungen wie Dünnglasdisplays oder Photovoltaik, bildeten die Diskussionsschwerpunkte  von gleich zwei Veranstaltungen an der TU Ilmenau. Im Rahmen des 58. Internationalen Wissenschaftlichen Kolloquiums lud das Fachgebiet Anorganisch-nichtmetallische Werkstoffe zum Workshop am 10. und 11. September ein. Der Workshop fand bereits zum 6. Mal statt. Er führte mit 33 Teilnehmern Experten aus Industrie und Forschung zusammen. Glashersteller, Veredeler und Zulieferer der Glasindustrie berichteten über aktuelle Ergebnisse und diskutierten Themen wie

  • „Wer wäscht die Waschmaschine?“
  • „Wie kann ich mein teuer aufbereitetes Wasser recyceln?“
  • „Wie werden optische Gläser optimal fürs Kleben vorbereitet?“
  • „Welche neuen Herausforderungen stellen sich beim Beschichten von Dünnglas?“
  • „Wie kann der Hersteller und wie kann der Verbraucher Glaskorrosion vermeiden?“
  • „Was sind Ursachen für glasintrinsische laterale Differenzierung?“
  • „Wie kann man Ätzpolieren anisotrop gestalten?“.

Am zweiten Tag trafen sich die Mitglieder des projektbegleitenden Arbeitsausschusses des Forschungsprojektes „Reinigung von Halbzeugen und Produkten aus Glas“, das durch die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschung (AiF) gefördert wird, zu ihrer 2. Sitzung. Dieses Forschungsvorhaben wird von der TU Ilmenau und der HVG gemeinsam bearbeitet.

Verbunden waren die beiden Treffen mit einer gemeinsamen Exkursion zur Firma IL-Metronic. Das mit dem Großen Preis des Mittelstandes 2013 ausgezeichnete Unternehmen stellt Glasdurchführungen und Sensoren her. Glasdurchführungen für elektronische Anwendungen sind ein Musterbeispiel für Grenzflächendesigns. Nur perfekte Grenzflächen zwischen Glasdurchführung und Metallgehäuse garantieren die hermetische Versiegelung und langfristige Funktionstüchtigkeit von Sensoren. Unter anderem sind UV-Sensoren eine firmeneigene Entwicklung, die in der Wasserdesinfektion die Funktion von UV-Lampen sicherstellt. UV-Desinfektion wird weltweit immer wichtiger in der Trinkwasseraufbereitung und Abwasserbehandlung.

 

Impressions of the 6th workshop Living Glass Surfaces 2014