http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartner

Prof. Dr. Jens Haueisen

Institutsleiter

Telefon +49 3677 69-2860

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Herzlich Willkommen am BMTI

Das Institut für Biomedizinische Technik und Informatik (BMTI) beschäftigt sich mit der Erforschung und Entwicklung von technikorientierten Methoden und Systemen zur Früherkennung, Diagnose, Therapie und Rehabilitation. Das Institut für BMTI wurde nach dem System der Qualitätssicherung in der Ausbildung der Gütegemeinschaft der Medizintechnik (GGMT) geprüft und erhielt als erste Bildungseinrichtung das Gütezeichen der RAL. Der neue Bachelor- und Masterstudiengang Biomedizinische Technik wurde im Jahr 2005 eingeführt. Biomedizinische Technik (BMT) ist Technik für das Leben. Sie wirkt unmittelbar für das Wohl des Menschen und entwickelt gemeinsam mit medizinischen Partnern neue Verfahren zur Erkennung und Behandlung von Krankheiten und setzt sie um in leistungsfähige medizintechnische Systeme.

Die Technische Universität Ilmenau hat auf dem Gebiet der Biomedizinischen Technik eine lange und erfolgreiche Tradition. Bereits im Jahre 1953 wurde an der damaligen Hochschule für Elektrotechnik das Institut für Elektromedizinische und Radiologische Technik gegründet, das als erste universitäre Bildungseinrichtung in Europa ein Präsenzstudium Biomedizinische Technik einführte.

Studiengang BMT

Nachrichten aus der Forschung des BMTI

Grafische Zusammenfassung der Publikation, die die untersuchten Materialien, die Messtechnik, die Leitfähigkeitsergebnisse zusammenfasst und das Design des Kopfphantoms vorstellt.

Bewertungen von Quellenrekonstruktionsverfahren in der Elektroenzephalographie und Berechnungen von Stromverteilungen bei der transkranialen elektrischen Stimulation erfordern eine Verifikation basierend auf Konfigurationen, die ein Grundwahrheit liefern, wie sie von physikalischen Kopfphantomen implementiert werden. mehr

Alexander Hunold, René Machts, Jens Haueisen:
Head phantoms for bioelectromagnetic applications: a material study

BioMed Eng OnLine (2020) 19:87

https://rdcu.be/cbdG0
https://doi.org/10.1186/s12938-020-00830-y

Kontakt:  Alexander Hunold Prof. Dr.-Ing. Jens Haueisen

EMBRACE project - “tEchnology for Multimodal inter-BRain dynAmiCs invEstigation” 

Die meisten sozialen Interaktionen beinhalten koordinierte Bewegungen in Echtzeit und im realen Raum. mehr

Kontakt:        Prof, Jens Haueisen
                      Dr.-Ing. René Machts

Eine neue Open Access Publikation aus dem Fachgebiet Optoelektrophysiologische Medizintechnik ist veröffentlicht worden. mehr

Solf, B., Schramm, S., Blum, M. C., & Klee, S.:
The Influence of the Stimulus Design on the Harmonic Components of the Steady-State Visual Evoked.

Potential. Frontiers in Human Neuroscience, 14, 343. (2020)

https://doi.org/10.3389/fnhum.2020.00343

Kontakt:  M.Sc. Benjamin Solf
                Jun.-Prof. Dr.-Ing. Sascha Klee

Amplitudenspektrum eines Probanden im Frequenzbereich von 0 bis 35 Hz für 5 Stimulusexzentrizitäten. Der Kurvenverlauf der Amplituden der ersten Harmonischen (7.5 Hz) und der zweiten Harmonischen (15 Hz) der Stimulationsfrequenz sind rot hervorgehoben.

Die injektionsfreie Wirkstoffverabreichung zum Auge ist ein großer Vorteil für die betroffenen Patienten im Hinblick auf Reduzierung von Schmerzen. mehr

D. Zahn, K. Klein, P. Radon, D. Berkov, S. Erokhin, E. Nagel, M. Eichhorn, F. Wiekhorst, S. Dutz: Investigation of magnetically driven passage of magnetic nanoparticles through eye tissues for magnetic drug targeting.

Nanotechnology 31: 495101 (2020).

https://doi.org/10.1088/1361-6528/abb0b4

Ansprechpartner: Prof. Silvio Dutz

Gewinnung von Gewebeproben aus Schweineaugen. Diese wurden von der Mühlhäuser Fleisch GmbH zur Verfügung gestellt.

Nach oben