http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Prof. Dr. Jens Haueisen

Institutsleiter

Telefon +49 3677 69-2860

E-Mail senden


INHALTE

26.02.2019 – Neuer Forschungszweig im Bereich der retinalen Gefäßanalyse

Am Fachgebiet Optoelektrophysiologische Medizintechnik wird das Forschungsspektrum der retinalen Gefäßanalyse um den Bereich der druckbasierten Netzhautdiagnostik erweitert. In Zusammenarbeit mit der Imedos Systems GmbH, dem führenden Hersteller von Analysesystemen für Netzhautgefäße, wurde in den letzten drei Jahren ein Medizinprodukt zur gezielten Augeninnendruckerhöhung entwickelt. In einer Machbarkeitsstudie am BMTI erfolgte die Anwendung des neuen Systems an 12 gesunden Probanden. Erstmalig konnten die dynamischen Reaktionen des retinalen Kapillarbetts auf eine gezielte Druckprovokation messtechnisch erfasst werden. Die dort permanent ablaufenden Regelvorgänge haben entscheidenden Einfluss auf die Funktionsfähigkeit der Netzhaut. Störungen, die über einen längeren Zeitraum auftreten und bis heute diagnostisch nicht greifbar sind, können zu schweren Augenerkrankungen führen. In Zukunft sollen mit dieser Methode neue diagnostische Parameter entwickelt und deren Potenzial zur Früherkennung von Augenerkrankungen genutzt werden.

Pressemitteilung vom 31.01.2019
TU Ilmenau entwickelt zukunftsweisendes Verfahren zur Untersuchung von Augengefäßen

Kontakt: Jun.-Prof. Dr.-Ing. Sascha Klee

Bild 1. Mithilfe eines kleinen Ballons, der an einem Brillengestell befestigt ist, wird der Augeninnendruck künstlich erhöht (© Imedos Systems GmbH)
Bild 2. Die Kurve zeigt im dunklen Bereich die dynamische Reaktion der Kapillaren, die durch die künstliche Erhöhung des Augeninnendrucks hervorgerufen wurde (© Imedos Systems GmbH)