http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Prof. Dr. Jens Haueisen

Institutsleiter

Telefon +49 3677 69-2860

E-Mail senden


INHALTE

29-09-2020 - Neue Publikation zu magnetischem Drug-Targeting zum Auge

Die injektionsfreie Wirkstoffverabreichung zum Auge ist ein großer Vorteil für die betroffenen Patienten im Hinblick auf Reduzierung von Schmerzen und möglichen Nebenwirkungen einer bisher üblichen intraokularen Injektion. Neben den klassischen Ansätzen wie Eintropfen ist das magnetische Drug-Targeting eine sehr vielsprechende Lösung dazu. Dafür werden die Wirkstoffe an magnetische Nanopartikel gekoppelt und über magnetische Kräfte ins Auge transportiert. Die Grundidee für dieses Verfahren wurde bereits 2007 am BMTI entwickelt und patentiert.
In aktuellen Forschungsarbeiten im FG von Prof. Dutz wurde nun der experimentelle Nachweis der Funktion der Methode erbracht, indem derartige Partikel magnetisch getrieben durch Augengewebe von Hausschweinen transportiert wurden. Erreicht wurde dies durch die Entwicklung magnetischer Nanopartikel mit speziellen bioverträglichen Hüllmaterialien, welche die Passage durch derartiges Gewebe ermöglichen. Die Arbeiten dazu wurden im Projekt MANTRA im Rahmen des TAB F&E Verbundvorhabens „Demonstration der magnetischen Wirkstoffverabreichung zum Auge: Entwicklung, Aufbau und Test von Magnetfeldapplikatoren für den gezielten Substanztransport mittels magnetischer Nanopartikel“ durchgeführt. Bei dem Verbundvorhaben handelt es sich um eine Kooperation der TU Ilmenau (als Koordinator), den Projektpartnern General Numerics Research Lab/Jena und Magnetworld AG/Jena sowie den assoziierten Partnern Medways/Jena, Prof. E. Nagel/Augenarztpraxis Rudolstadt und Prof. M Eichhorn/Anatom an der Universität Erlangen-Nürnberg.

D. Zahn, K. Klein, P. Radon, D. Berkov, S. Erokhin, E. Nagel, M. Eichhorn, F. Wiekhorst, S. Dutz: Investigation of magnetically driven passage of magnetic nanoparticles through eye tissues for magnetic drug targeting.

Nanotechnology 31: 495101 (2020).

https://doi.org/10.1088/1361-6528/abb0b4

Ansprechpartner: Prof. Silvio Dutz

Gewinnung von Gewebeproben aus Schweineaugen. Diese wurden von der Mühlhäuser Fleisch GmbH zur Verfügung gestellt.