http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Stabsstelle Campus-Familie


headerphoto Stabsstelle Campus-Familie
Ansprechpartner

Andrea Krieg

Stabsstelle Campus-Familie

Telefon +49 3677 69 1710

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Die Stabsstelle Campus-Familie bietet gezielt Weiterbildungsangebote im Rahmen der Gesundheitsförderung für interessierte Mitarbeiter/innen und Studierende der Universität an. Im Rahmen der Angebote werden Situationen des Arbeitsalltages genauer beleuchtet und neue Betrachtungsweisen zum Umgang mit diesen Situationen aufgezeigt. Folgende Angebote sind im kommenden halben Jahr geplant.


             

STUDIERENDE

TK-MentalStrategien

Stressfrei durch das Studium

Für alle Studierende, die sich sowohl im Studium als auch im Privatleben häufig überfordert oder von Stress überwältigt fühlen, bietet die Campus-Familie der Universität in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse auch in diesem Jahr wieder den Workshop TK-Mentalstrategien an.

ZIELE DES WORKSHOPS

Im Workshop werden euch Stressbewältigungsstrategien beigebracht, mit denen ihr die täglichen Herausforderungen des Studiums sowie des späteren Berufslebens meistern könnt. Ziel ist es, Privatleben und Karriere in Einklang zu bringen; für mehr Erfolg und Erfüllung. Langfristig werden so nicht nur eure seelische sowie psychische Gesundheit, sondern auch die körperliche Leistungsfähigkeit erhalten bzw. gesteigert.

INHALTE

Mit maximal 15 Studierenden werden mentale Strategien zur Bewältigung von Stress erlernt. Zahlreiche Übungen sowie alltagsbezogene Beispiele ermöglichen dabei auch den direkten Transfer in die Praxis. Innerhalb des Seminars habt ihr nicht nur die Gelegenheit, eure individuellen Stressfaktoren zu verstehen und euch mit ihnen auseinanderzusetzten. Ihr werdet ebenfalls Möglichkeiten kennenlernen, euer Zeit- und Lernmanagement zu optimieren oder Prüfungsangst zu überwinden. Ein weiterer Teil des Kurses und ebenso ein wichtiger Baustein für mehr Gelassenheit im Leben ist zudem das Erlernen des Autogenen Trainings. Dieser Kurs bietet damit die Chance, wichtige Schlüsselkompetenzen zu erwerben, die auch für das spätere Berufsleben überaus bedeutsam sind.


DATUM & ORT

Das Training umfasst insgesamt sieben Termine, davon sechs Einheiten im Umfang von drei Stunden sowie einem siebenstündigen Blocktermin am Samstag. Die genauen Termine und Uhrzeiten können dem folgenden Seminarplan entnommen werden:

Seminarplan:

    Termin 1 | Stress im Studium: Donnerstag, 16.11.2017, 10:00 - 13:00 Uhr
    Termin 2 | Stress und seine Auswirkungen: Donnerstag, 23.11.2017, 10:00 - 13:00 Uhr
    Termin 3 | Stress entsteht im Kopf: Samstag, 25.11.2017, 10:00 - 17:00 Uhr
    Termin 4 | Sich vor Stress schützen: Donnerstag, 30.11.2017, 10:00 - 13:00 Uhr
    Termin 5 | Zeit- und Lernmanagement: Donnerstag, 07.12.2017, 10:00 - 13:00 Uhr
    Termin 6 | Prüfungsangst bewältigen: Donnerstag, 14.12.2017, 10:00 - 13:00 Uhr
    Termin 7 | Resümee und Ausblick: Donnerstag, 21.12.2017, 10:00 - 13:00 Uhr

    Die Workshops finden im Meitnerbau Raum 1.1.101 statt. Die Teilnahme am Kurs ist kostenfrei.


    ANMELDUNG

    Die Anmeldung zum Workshop beginnt am 20.9.2017 unter folgendem Link
    Anmeldeschluss ist der 14.11.2017.

    WAS EHEMALIGEN TEILNEHMER/INNEN BESONDERS AM KURS GEFALLEN HAT:

    "Autogenes Training"
    "Zeit- und Lernmanagement"
    "Austausch mit andern, die in ähnlichen Situationen sind"
    "Wissen um [Stress]Vermeidungsstrategien"
    "Entspannte Atmosphäre"
    "Stärkung der eigenen Person"



    Der Workshop ist eine Maßnahme der gesundheitsfördernden Universität in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse.

     

    Deine Ansprechpartnerin

    Christiane Höpping

    Mitarbeiterin Gesundheitsförderung
    Stabsstelle CAMPUS-FAMILIE

    Tel.: 03677 / 69-4961

    christiane.westendorf@tu-ilmenau.de
    www.tu-ilmenau.de/campusfamilie

    Referentin



    Dana Peters

    • Freiberufliche M. Sc. Psychologin 
    • Training & Coaching
    • Dozentin u.a. auf den Gebieten der Gesundheitsorientierung, Kommunikation und Motivation

     

     

    Gesprächskreis für Studierende zur Stärkung individueller Ressourcen

    ZIELGRUPPE

    Dieses Angebot richtet sich an Studentinnen und Studenten, die nach einer emotionalen Krise noch Begleitung suchen, um sich den Studienanforderungen besser gewachsen zu fühlen. Der Gesprächskreis kann eine psychotherapeutische oder psychiatrische Behandlung nicht ersetzen, jedoch eine Ergänzung zu einer ambulanten Psychotherapie oder einer ambulanten psychiatrischen Behandlung darstellen.

    ANGEBOT

    In einer Gruppe von max. 8 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird die Möglichkeit gegeben, mit anderen in Kontakt zu kommen, Erfahrungen auszutauschen und eigene Wege im Studienalltag zu finden oder zu festigen. Das Gruppengespräch basiert auf Vertraulichkeit, das heißt alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewahren Verschwiegenheit über die Inhalte des Gesprächskreises. Die Treffen finden 14-tägig statt.


    ANSPRECHPARTNER

    Fühlen Sie sich angesprochen, wenden Sie sich an Frau Dipl.-Psych. Sandra Hild (sandra.hild@tu-ilmenau.de), welche Sie vorab in einem Einzelgespräch kennenlernen möchte und gerne auf Ihre Fragen eingeht.

    Der Gesprächskreis  stellt ein Angebot im Rahmen der Gesundheitsförderung der Stabsstelle Campus-Familie „Psychisch stark am Arbeitsplatz und im Studium“ dar. Die Stärkung der individuellen Ressourcen von Studierenden stellt das zentrale Ziel dar.

    Referentin Sandra Hild

    Stabsstelle Campus-Familie
    Bereich Psychologische Kontaktstelle

    Psychologische Kontaktstelle

    MITARBEITER/INNEN

    Weiterbildungsangebot im Rahmen der Gesundheitsförderung

    Herausforderungen im Arbeitsalltag selbstfürsorglich begegnen. Einen Moment inne halten …

    …, kann den Raum für Veränderungen öffnen. Wie begegne ich Herausforderungen im Arbeitsalltag? Was ist hilfreich, welchen Bereichen möchte ich zukünftig mehr Raum geben? In einer interessierten, annehmenden Haltung erforschen wir, was in uns abläuft im stressigen Arbeitsalltag, nehmen automatisierte Gedanken und Verhaltensimpulse wahr und den Freiraum, sich anders zu entscheiden, der daraus entsteht. Theoretische Inputs, Fragebögen (, deren Auswertungen ganz alleine für Sie bestimmt sind!), Erfahrungsaustausch und Übungen zum Inne-Halten sollen Impulse geben, sich auch im Arbeitsalltag darin zu üben, stressigen Situationen selbstfürsorglich zu begegnen. Das Weiterbildungsangebot, welches drei aufeinander aufbauende Termine umfasst, richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Ilmenau. Es ist ein Angebot im Rahmen der Gesundheitsförderung der Stabsstelle Campus-Familie „Psychisch stark am Arbeitsplatz und im Studium“. Die Stärkung von Stressbewältigungskompetenzen stellt das zentrale Ziel dar.

    Das Seminar ist kostenfrei.

    • Zielgruppe: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der TU Ilmenau
    • Termine: 03.11.2017 13 bis 15 Uhr

      10.11.2017 12.30 bis 14.30 Uhr

      01.12.2017 8.30 bis 10.30 Uhr

    • Ort: Meitnerbau, Raum M 1.1.101
    • Anmeldung: bis 23.10.2017 bei Frau Sylvester (zib@tu-ilmenau.de) Teilnehmerzahl ist begrenzt

    Referentin Sandra Hild

    Stabsstelle Campus-Familie
    Bereich Psychologische Kontaktstelle

    Psychologische Kontaktstelle

    Weiterbildungsangebot

    "Selbsthilfe in Konflikten" – Konstruktives Agieren in schwierigen Situationen

    Dieses Weiterbildungsangebot richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die dazu beitragen möchten, Konflikte im Arbeitsalltag zu entschärfen und in schwierigen Situationen konstruktiv zu agieren. Ziel der Veranstaltung ist es, konkrete, persönliche Werkzeuge dafür zu erarbeiten und einen gelasseneren Umgang mit Konflikten zu entwickeln.

    In der Veranstaltung werden u. a. folgende Themen bearbeitet:

      • Was sind Konflikte, und wodurch entstehen sie?
      • Was sind Hinweise darauf, dass ein Konflikt entsteht?
      • Wie kann ich Konflikte oder Probleme ansprechen?
      • Was kann ich tun, um einen entstehenden Konflikt zu "entschärfen"?
      • Wie kann ich Konflikten vorbeugen?

      Dabei werden die konkreten Bedürfnisse der Teilnehmer/innen berücksichtigt.
      Das Seminar besteht aus zwei Seminarblöcken mit je zwei Wochen Abstand, die inhaltlich aufeinander aufbauen. Die Teilnahme an beiden Terminen ist erwünscht.

      • Zielgruppe: Wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Mitarbeiter/innen; bis zur mittleren Führungsebene
      • Termin: Freitag, 03.11.2017, und Freitag, 17.11.2017, jeweils 08:00 – 11:30 Uhr
      • Ort: Meitnerbau, Raum M 1.1.101
      • Anmeldung: Sie können sich bis zum 13.10.2017 bei Angelika Sylvester unter zib@tu-ilmenau.de anmelden. Das Seminar findet statt mit einer Teilnehmerzahl von 6 bis 12 Personen.

      Referentin Dr. Sabine Trott

      Derzeitige Tätigkeiten an der TU Ilmenau:
      > Stabsstelle Campus-Familie: Kommunikation und Konfliktmanagement
      > Universitätsbibliothek: Dezernentin Medienbearbeitung

      Ausbildungen:
      > Dipl.-Physikerin
      > Promotion zum Dr. rer. nat.
      > M. A. (Library and Information Science)
      > Mediatorin (FH)

      Erkennen, verstehen und achtsamer Umgang mit psychisch beanspruchten Studierenden

      Die Lebensphase des Studiums bringt Herausforderungen mit sich, durch welche sich nicht wenige  Studierende psychisch beansprucht erleben oder gar krankheitswertige Beschwerden verstärkt oder ausgelöst werden. Vermeintlich einfache Verpflichtungen oder soziale Begegnungen können für die Betroffenen dann eine unüberwindbare Hürde darstellen. Aber auch im sozialen Umfeld löst der Umgang mit psychisch beanspruchten oder erkrankten Menschen häufig Unsicherheit und Berührungsängste, manchmal auch Ärger aus. Wie können wir an der TU Ilmenau die betroffenen Studierenden da abholen, wo sie stehen, und ihnen im Rahmen unserer Möglichkeiten hilfreich begegnen? Welche Verantwortung haben wir und wo liegen die Grenzen unserer Verantwortung? Und was dann?

      ZIELGRUPPE & INHALTE

      Das Seminar richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Ilmenau und beinhaltet die drei Themenblöcke Erkennen, Verstehen und Achtsamer Umgang mit psychisch beanspruchten Studierenden, welchen wir uns an zwei Nachmittagen mittels Wissensvermittlung, Erfahrungsaustausch und Übungen nähern.

      Es stellt ein Angebot im Rahmen der Gesundheitsförderung der Stabsstelle Campus-Familie „Psychisch stark am Arbeitsplatz und im Studium“ dar. Die Stärkung der kommunikativen Kompetenzen stellt das zentrale Ziel dar.

      Referentin Sandra Hild

      Stabsstelle Campus-Familie
      Bereich Psychologische Kontaktstelle

      Psychologische Kontaktstelle

      Weiterbildungsangebot zur Personalentwicklung

      "Hörst du, was ich sage?" – Kommunikation im Arbeitsumfeld

      Kennen Sie das: Sie sprechen mit einer Kollegin/ einem Kollegen über einen Sachverhalt oder einen Arbeitsablauf, und dann passiert etwas ganz Anderes als Sie erwartet haben?

      Die Kommunikation im Arbeitsumfeld beeinflusst wesentlich sowohl die Arbeitsergebnisse als auch die Arbeitsatmosphäre, und schon mit einigen wenigen Kenntnissen lassen sich spürbare Verbesserungen erreichen.

      Im Seminar werden Ansätze für gelingende Kommunikation erarbeitet, erläutert und praktisch geübt. Dazu gehören folgende Bausteine: Tipps für gute Kommunikation, aktives Zuhören, Berücksichtigung verschiedener Kommunikationsebenen, Kommunikation im Konflikt.

      Dabei werden die konkreten Bedürfnisse der Teilnehmer/innen berücksichtigt.

      • Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis zur mittleren Führungsebene
      • Termine: Freitag, 19.01.2018, Freitag, 02.02.2018, und Freitag, 16.02.2018, jeweils 08:00 -11:30 Uhr
      • Ort: Meitnerbau Raum 1.1.101
      • Anmeldung: Sie können sich bis zum 05.01.2018 bei Angelika Sylvester unter zib@tu-ilmenau.de anmelden.

      Referentin Dr. Sabine Trott

      Derzeitige Tätigkeiten an der TU Ilmenau:
      > Stabsstelle Campus-Familie: Kommunikation und Konfliktmanagement
      > Universitätsbibliothek: Dezernentin Medienbearbeitung

      Ausbildungen:
      > Dipl.-Physikerin
      > Promotion zum Dr. rer. nat.
      > M. A. (Library and Information Science)
      > Mediatorin (FH)

      Aggressionen vorbeugen und begegnen – mit psychologischer Deeskalation und praktischer Eigensicherung

      ZIELE DES SEMINARS

      Der Umgang mit Studierenden verläuft in den meisten Fällen weitestgehend störungsfrei. Doch im Einzelfall sehen sich Universitätsangehörige mit Verhaltensweisen von Studierenden konfrontiert, die ein akzeptables Maß deutlich überschreiten. Der Versuch einer Klärung auf der Basis der Kenntnis des Sachverhalts an sich, ist dabei schnell zum Scheitern verurteilt. Schlimmstenfalls muss mit einer weiteren Eskalation gerechnet werden, die für die Beschäftigten mit hohen Belastungen verbunden ist. Im Extremfall kann sogar ein tätlicher Übergriff nicht völlig ausgeschlossen werden. 

      Das Seminar ermöglicht den Teilnehmenden alltäglichen Konflikten und außergewöhnlichen Grenzüberschreitungen besser vorbeugen und begegnen zu können. Mit diesen Kenntnissen gewinnen sie sowohl in Ausnahmesituationen als auch im normalen Berufsalltag an Gelassenheit, Präsenz und Sicherheit.

      INHALTE

        • Ursachen, Auslöser und Dynamiken von Aggressionen
        • Nonverbale und verbale Deeskalationsstrategien
        • Arten von Aggressionen und ihre Erkennungsmerkmale
        • Klare Leitlinien für richtiges Verhalten in Ausnahmesituationen
        • Umgang mit verbalen Drohungen und körperlichem Drohverhalten
        • Umgang mit Emotionen bei sich und dem anderen


        ANMELDUNG, DATUM & ORT

        • Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Ilmenau
        • Kosten: Das Seminar ist kostenfrei.
        • Termin: 15.11.2017 von 9 bis 17 Uhr
        • Veranstaltungsort: Meitnerbau, Raum M 1.1.103
        • Anmeldung: bis 20.10.2017 bei Frau Sylvester (zib@tu-ilmenau.de) Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

        Referent Philip C. Dao


        > Diplom-Psychologe mit dem Spezialgebiet Deeskalation und Eigensicherung gegenüber gewaltbereiten Personen
        > Berater von Fachkräften in Hochrisikoumgebungen
        > Trainer auf den Gebieten persönliche Sicherheit, Veranstaltungsicherheit, Mitarbeiterkriminalität
        > Cheftrainer einer Sportschule für Kampfkunst und Selbstverteidigung in Berlin

        www.tendo-institut.de

        Erkennen, verstehen und achtsamer Umgang mit psychisch beanspruchten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

        Die Welt der Arbeit befindet sich in einem stetigen Wandel. Digitalisierung, Globalisierung und Ökonomisierung drücken sich in vielen Berufsbereichen in steigenden emotionalen und kognitiven Anforderungen, einem Druck zur ständigen Weiterentwicklung, einer Entgrenzung und Intensivierung der Arbeit . bis und in Folge hoher Erwartungen an die Flexibilität möglicherweise auch in einer Instabilität sozialer Beziehungen aus. Kommen auch noch im privaten Bereich große Anforderungen dazu, mögen individuelle Anpassungsmöglichkeiten an Ihre Grenzen stoßen und sich eine hohe psychische Beanspruchung bis hin zu einer psychischen Erkrankung entwickeln.
        Führungskräfte fühlen sich dann häufig verunsichert, wenn sie dies beim Gegenüber wahrnehmen. Ist der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin überhaupt in einer Krise? Kann er angesprochen werden oder führt dies zu einer Verschlimmerung der Problemlage? Wie könnte ein sensibler Umgang mit der Beanspruchung aussehen? Welche Möglichkeiten und Pflichten habe ich als Führungskraft?
        Das Seminar richtet sich an Führungskräfte der TU Ilmenau und beinhaltet die drei Themenfelder Erkennen, Verstehen und achtsamer Umgang mit psychisch beanspruchten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, welchen wir uns in drei Blöcken mittels Wissensvermittlung, Erfahrungsaustausch und Übungen nähern.
        Es ist ein Angebot im Rahmen der Gesundheitsförderung der Stabsstelle Campus-Familie „Psychisch stark am Arbeitsplatz und im Studium“. Die Stärkung der kommunikativen Kompetenzen stellt das zentrale Ziel dar.

        • Zielgruppe: Führungskräfte
        • Termine:
          • 24.11.2017    9 bis 12.15 Uhr   
            12.01.2018    9 bis 12.15 Uhr
            09.02.2018    9 bis 12.15 Uhr

        • Ort: Meitnerbau Raum 1.1.101
        • Referenten: Dipl.-Psych. Sandra Hild (Stabsstelle Campus-Familie, Psychologische Kontaktstelle) und im 3. Block ein Mitarbeiter des Dezernats für Personal- und Rechtsangelegenheiten
        • Anmeldung: bis 10.11.2017 bei Frau Sylvester (zib@tu-ilmenau.de). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

        Referentin Sandra Hild

        Stabsstelle Campus-Familie
        Bereich Psychologische Kontaktstelle

        Psychologische Kontaktstelle

        ANGEBOT: Kollegiale Beratung für Führungskräfte

        Führungskräfte und Projektleiter haben in der Ausgestaltung ihrer Führungsrolle stets neue und wechselnde Situationen zu bewältigen, die von widersprüchlichen Anforderungen gekennzeichnet sind. Von ihnen wird erwartet, dass sie diese Anforderungen erfolgreich meistern. Dabei erleben sie immer wieder Situationen, die viele Fragen aufwerfen und wenige Antworten lassen.

        Die kollegiale Beratung bietet die Möglichkeit, dass sich Führungskräfte/ Nachwuchsführungskräfte verschiedener Struktureinheiten unserer Universität in regelmäßigem Abstand treffen, um Schlüsselthemen aus ihrer Führungspraxis zu beraten und um Lösungen zu entwickeln.

        • Umfang: 1x 120 min und dann nach Bedarf
        • Termin & Ort: werden noch bekannt gegeben
        • Moderation: Andrea Krieg, Stabsstelle Campus-Familie

        ANGEBOT: Kollegiale Fallberatung für Sekretärinnen

        Die Sekretärin ist meist die „gute Seele“, das „Herzstück“ der verschiedenen Struktureinheiten Welche Arbeitsaufgaben zu bewältigen sind und unter welchem Leistungsdruck gearbeitet wird, sehen wir oft nicht. Die kollegiale Beratung bietet die Möglichkeit, dass sich die Sekretärinnen strukturübergreifend in regelmäßigen Abständen treffen, sich austauschen, Probleme ansprechen können und gemeinsam Lösungsideen entwickeln.

        • Umfang: 1x 120 min und dann nach Bedarf
        • Termine & Ort: werden noch bekannt gegeben
        • Moderation: Andrea Krieg, Stabsstelle Campus-Familie