http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartner

Andrea Krieg

Stabsstelle Campus-Familie

Telefon +49 3677 69 1710

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

WILLKOMMEN IN DER PERSONALENTWICKLUNG

Wir arbeiten für eine Universität, die Potenzial fördert, nach Entwicklung strebt und Kompetenzen ausbaut. Als Expertenteam verstehen wir unseren Auftrag das Konzept der Personalentwicklung, wichtige Bausteine und elementare Schritte zu vermitteln und die Relevanz von Personalentwicklung und die damit verbundenen Möglichkeiten zu vermitteln. Unser Konzept ist Unterstützung zu geben, gemeinsam Entwicklung zu fördern und Meilensteine zu erreichen. Auf unserer Webseite finden Sie:

  • Alle relevanten Informationen rund um das Thema Personalentwicklung
  • Strategien, Orientierungen, Unterstützung
  • Wichtige Kontakte und Ansprechpartner

 

 

DAS PERSONALENTWICKLUNGSKONZEPT DER TU ILMENAU

Die TU Ilmenau hat Personalentwicklung wie folgt für sich definiert:

„Personalentwicklung an Universitäten bedeutet eine wissenschaftlich fundierte und praktisch erprobte systematische Förderung und Weiterentwicklung der Kompetenzen von Beschäftigten in Wissenschaft, Wissenschaftsmanagement, Administration und Technik. Sie trägt zur Erfüllung der Aufgaben der Universität, zur Erreichung und Sicherung ihrer strategischen Ziele sowie zur individuellen beruflichen Entwicklung bei.“ (Kodex für gute Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft an der TU Ilmenau)

Auf der Basis dieser Definition entstand im Mai 2017 das Personalentwicklungskonzept der TU Ilmenau. Aufgabe der PE an der Hochschule sind die Sicherung der Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiter*innen sowie deren Kompetenzentwicklung, individuelle Qualifizierungsprogramme, der Ausbau von Beratungsangeboten sowie die Schaffung von familienfreundlichen und gesundheitsfördernden Maßnahmen.

Das Personalentwicklungskonzept der TU Ilmenau beinhaltet  den Kodex für gute Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft (Anlage 3), den Personalentwicklungsbaukasten(Anlage 2), das Berufungs- und Karrierekonzept (Anlage 4) und das Reifegradmodell der Personalentwicklung (Anlage 1).