http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartnerin

Prof. Dr. Edda Rädlein

Gleichstellungsbeauftragte

Telefon +49 3677 69-2551

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Aktive Rekrutierung

Die aktive Rekrutierung von Wissenschaftlerinnen in Berufungsverfahren ist in den Ziel- und Leistungsvereinbarungen mit den Fakultäten festgeschrieben und wird so durch die Hochschulleitung überprüft. Im Rahmen der aktiven Rekrutierung sind Berufungskommissionen angehalten, gezielt geeignete Kandidatinnen  anzusprechen und für eine Bewerbung zu gewinnen. Die Gleichstellungsbeauftragte, die jeder Berufungskommission angehört, wird über die Anzahl der angesprochenen Wissenschaftlerinnen informiert und ihr muss die aktive Rekrutierung nachgewiesen werden. In ihrem Bericht über den Verfahrensablauf wird dies dokumentieren.

Informationsquellen für die Recherche nach potentiellen Bewerberinnen für Professuren sind:

1. Wissenschaftliche Fachgesellschaften

Nutzen Sie ihre Kontakte! In den relevanten Fachgesellschaften können Sie nach potentiellen Bewerberinnen mit einem bestimmten Profil auf den Internetseiten einer relevanten Sektion bzw. Arbeitsgemeinschaft gesucht werden. Dabei können Sie beispielsweise veröffentlichte Mitgliederlisten verwenden, soweit sie öffentlich sind, oder sich auch bei Mitgliedern des Sektionsvorstand über mögliche Kandidatinnen informieren.

2. Fachkollegien der DFG

Suchen Sie nach internationalen Bewerberinnen mit einem bestimmten Fachprofil, dann bietet sich eine Anfrage beim Fachkollegium der DFG an. Diese können Sie an Ansprechpersonen im In- und Ausland vermitteln.

3. Handlungsempfehlungen für Berufungsverfahren

In Kooperation mit der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten Thüringens hat dasThüringer Kompetenznetzwerk Gleichstellung Handlungsempfehlungen entwickelt. Diese  liefern wertvolle Hinweise und Orientierungspunkte, um die bereits vorhandenen Ordnungen und Regularien der Hochschulen sinnvoll zu ergänzen. Eine Checkliste sowie Datenbanken zur gezielten Suche nach Wissenschaftlerinnen und Künstlerinnen geben zusätzlich praxisnahe Hilfestellungen zur Gewährleistung fairer und transparenter Verfahren.

4. Rechercheportale

Femconsult ist eine Datenbank für Wissenschaftlerinnen aus dem deutschsprachigen Raum. Femconsult ist die größte interdisziplinäre Datenbank für die Vermittlung von Wissenschaftlerinnen insbesondere für Professuren und umfasst circa 6.000 geprüfte Datensätze promovierter und habilitierter Wissenschaftlerinnen.

AcademiaNET ist eine Initiative der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit Spektrum der Wissenschaft und Nature. Das Portal sammelt Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen für Professuren, Gremien und Konferenzen aller Fachdisziplinen und ist international ausgerichtet.

Mit GEPRIS (Geförderte Projekte Informationssystem) stellt die DFG eine Datenbank im Internet bereit, die über laufende und abgeschlossene Forschungsvorhaben der DFG informiert.

Auf der Seite des Baden-Württembergischen Habilitationsprogramms für Frauen werden Wissenschaftlerinnen und ihre Projekte sichtbar gemacht.

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über alle Professorinnen der Physik in Deutschland.

Nach oben