http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartner

Irene Peter

Zentrale Studien- und Studierendenberatung

Telefon +49 3677 69-2021

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Studienfinanzierung

Im Durchschnitt benötigen Studierende in Deutschland rund 800 € im Monat für ihren Lebensunterhalt. Das ergab die jüngste Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks. Darunter fallen durchschnittlich 320 € für Miete einschl. Nebenkosten. Auch wenn die Lebenshaltungskosten in Ilmenau zu den günstigsten in Deutschland gehören, ist die Finanzierung des Studiums oftmals ein wichtiges Beratungsthema.

Studienfinanzierung

BAföG

Sie haben einen Rechtsanspruch auf individuelle Förderung nach dem Bundesausbildungs- förderungsgesetz (BAföG), wenn die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind und die Eltern (bzw. der/die EhepartnerIn) für eine Finanzierung nicht aufkommen können.
Da der Anspruch auf Ausbildungsförderung erst mit der Antragstellung beim Amt für Ausbildungsförderung entsteht, sollte dieser möglichst bis Ende des Monats des Studienbeginns angemeldet werden. Im Übrigen ist es vorteilhaft, den Antrag möglichst früh zu stellen, damit eventuell fehlende Unterlagen nachgefordert werden können, der Antrag entschieden und die Ausbildungsförderung zur Zahlung angewiesen werden kann.

Studierendenwerk Thüringen,Bereich Ilmenau - Amt für Ausbildungsförderung (BAföG): Max-Planck-Ring 18, Haus D, Keller, Tel.: +49 3677 69-2752

Studienfinanzierung

Stipendium

Nur 5 % der Studierenden bessern ihr Budget mit einem Stipendium auf. Dass diese Quote so niedrig ist, liegt auch daran, dass viele aufgrund ihrer Noten eine Bewerbung von vornherein für aussichtslos halten. Tatsächlich gibt es viele Stipendien, die für besonders begabte Studierende gedacht sind und die Noten bei der Vergabe ein wichtiges Kriterium sind. Aber auch das gesellschaftliche Engagement, das Geschlecht, ein spezifisches Studienfach, eine besondere Lebenslage, ein spezielles Forschungsinteresse oder andere Kriterien können ausschlaggebend sein. Es gibt besondere Förderungsprogramme für Halb- und Vollwaisen oder Studierende mit chronischen Erkrankungen oder Behinderungen.

Neben den 13 großen Organisationen zur Begabtenförderung halfen mehr als 2500 kleinere Stiftungen und Organisationen bei der Finanzierung von Studium, Auslandsaufenthalten oder Promotionen.

Hier ist es eher die Kunst, das Stipendium zu identifizieren, das am besten zum eigenen Profil passt. Hilfreich bei der Suche nach passenden Angeboten sind z. B. die Suchfunktion auf der Webseite des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und die Stipendiendatenbank des Bundesbildungsministeriums.

 

Im Folgenden wird nur eine kleine Auswahl von möglichen Anlaufstellen mit Ansprechpartnern an der TU genannt:

Das Demokratische Stipendium - Die Kandidaten geben selbst einen studienspezifischen
   Verwendungszweck und den benötigten Förderbetrag an
  (pro Stipendiat max. 5.000 Euro) Katrin Schmidt

Deutschland Stipendium - Damit unterstützt die Bundesregierung seit 2011 begabte und leistungsfähige Studierende. Ansprechpartnerin Anett Zimmermann, Haus G, Max-Planck-Ring 14, Tel.: +49 3677 69-1733

Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. - Abteilung Studienförderung, Ahrstr. 41, 53175 Bonn
Vertrauensdozent an der TU Ilmenau: Prof. Martin Dietzfelbinger Tel.: +49 3677 69-2656

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. - Begabtenförderung, Rathausallee 12, 53757 St. Augustin          Ansprechpartner unter Zentrale Kontaktstelle - Tel.: +49 2241 2460

Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) - Abteilung Studienförderung, Godesberger Allee 149, 53175 Bonn
Vertrauensdozent an der TU Ilmenau: Prof. Hermann Kallfass Tel.: +49 3677 69-4033

Bundesstiftung Rosa Luxemburg e.V. - Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin
Vertrauensdozent an der TU Ilmenau: Dr. Kurt Blau Tel.: +49 3677 69-1587

Heinrich-Böll-Stiftung e.V. - Schumannstr. 8, 10117 Berlin
Vertrauensdozent an der TU Ilmenau: Prof. Johann Reger Tel.: +49 3677 69-2817

Stiftung der Deutschen Wirtschaft (SDW) - Studienförderwerk Klaus Murmann, Breite Straße 29, 10178 Berlin
Vertrauensdozent an der TU Ilmenau: Prof. Norbert Bach Tel.: +49 3677 69-4576

Deutsche Forschungsgemeinschaft - Kennedyallee 40, 53170 Bonn
Vertrauensdozent an der TU Ilmenau: Prof. Reiner S. Thomä Tel.: +49 3677 - 69-2621

 

Studienförderung für Berufserfahrene:

Aufstiegsstipendium - Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Studienfinanzierung

Kredite der KfW

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bietet folgende Kredite als Finanzierungsmöglichkeit an:

Für Studierende:

KfW-Studienkredit - Studieren mit flexibler Förderung

Im Vergleich zum BAföG kann ein Studienkredit unabhängig vom Einkommen der Eltern aufgenommen werden. Hierbei handelt es sich jedoch um einen Kredit, der im Gegensatz zum BAföG vollständig zurückgezahlt werden muss und nicht zinslos ist. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet Studierenden im Erst- und Zweitstudium Studienkredite an, die auch mit BAföG und Bildungskrediten kombinierbar sind und eine Auszahlung zwischen 100€ und 650€ pro Monat ermöglichen.

 

BAföG-Bankdarlehen - Finanzielle Unterstützung für Ihren Studienabschluss

Das BAföG-Bankdarlehen unterstützt Sie nach Ablauf der Regelstudienzeit und wenn Sie kein BAföG mehr erhalten. Die Höhe Ihres Darlehens legt das Amt für Ausbildungsförderung fest. Dabei werden Ihr Einkommen, Vermögen, Familienstand und die Anzahl der Kinder berücksichtigt.

 

Für Studierende und Schüler:

Bildungskredit - zeitlich befristeter, zinsgünstiger Kredit zur Ausbildungsfinanzierung

Der Bildungskredit wird im Rahmen des Bildungskreditprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung angeboten. Er steht neben oder zusätzlich zu Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zur Verfügung und ist von Einkommen und Vermögen der Auszubildenden oder ihrer Eltern unabhängig. Eine Bonitätsprüfung erfolgt nicht. Die Antragstellung erfolgt hierbei über das Bundesverwaltungsamt.

Studienfinanzierung

Jobben

Eine zentrale Sammel-, Angebots- und Verteilungsstelle für Studentenjobs gibt es weder am Arbeitsamt noch in der Universität. Jedoch können die Aushänge an den Pinnwänden in der Mensa, im StuRa-Büro (Haus A) oder die Fakultätsbretter studiert werden.
Aber auch die im Technologie- und Gründerzentrum angesiedelten Unternehmen in unmittelbarer Uninähe bieten fachlich ansprechende und zeitflexible Jobs an.

Achtung: Zeitanteile und Verdiensthöhe können sich auf Steuerpflicht und Sozialversicherung auswirken!