http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Prof. Hannes Töpfer

Dekan

Telefon +49 3677 69-2843

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Nachrichtenansicht

< Fachgebiet Audiovisuelle Technik unter ...

17.09.2020

Auszeichnung des Auswärtigen Amts für Zusammenarbeit der TU Ilmenau mit der Nationalen Forschungsuniversität „Moskauer Energetisches Institut“ (MEI)

Urkundenverleihung zum Abschluss des „Deutsch-Russischen Themenjahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft“ (v.l.n.r): Sergei Jurjewitsch Netschajew, Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland, Diana Butters, TU Ilmenau, FG Theoretische Elektrotechnik, Projektkoordinatorin, Andreas Görgen, Leiter der Abteilung für Kultur und Kommunikation im Auswärtigen Amt. ©DAAD/ David Ausserhofer

Das Doppelmasterprogramm der Deutschen Ingenieurfakultät am Moskauer Energetischen Institut (MEI) der TU Ilmenau, FG Theoretische Elektrotechnik, wurde im Rahmen des Wettbewerbs  „Brücken für die deutsche-russische Hochschulzusammenarbeit" des Deutsch-Russischen Jahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018-2020 des Deutschen Akademischen Austauschdienstes am 15.09.2020 in Berlin ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen der wissenschaftspolitischen Abschlusskonferenz des Themenjahres parallel in Berlin und Moskau statt.

Innerhalb des Deutsch-Russischen Themenjahres konnten die langjährigen und vielfältigen Beziehungen in Forschung und Lehre zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Bildungsinstitutionen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden. Neben den fast einhundert gemeinsamen Veranstaltungen war der Wettbewerb „Brücken für die deutsch-russische Hochschul- und Wissenschaftszusammenarbeit“ eine der zentralen Punkte. Die TU Ilmenau bewarb sich in der Kategorie "Zusammenarbeit zwischen Hochschulen" mit dem Thema "Doppelmaster-Programm MEI - TU Ilmenau" und wurde unter 124 eingereichten Bewerbungen zu einem der 25 Preisträgern ausgewählt. Die Ehrung der Gewinner in Berlin übernahmen Andreas Görgen, Leiter der Abteilung für Kultur und Kommunikation im Auswärtigen Amt sowie Sergei Jurjewitsch Netschajew, Botschafter der Russischen Föderation. In Moskau verliehen Michail Schwidkoj, Sonderbeauftragter des Präsidenten der Russischen Föderation für die internationale kulturelle Zusammenarbeit und Beate Grzeski, Gesandtin der Deutschen Botschaft Moskau, die Urkunden.

Innerhalb des Deutsch-Russichen-Themenjahres ging mit der Auszeichnung des "German-Russian Insititute of Advanced Technologies (GRIAT)" eine weitere Ehrung an die TU Ilmenau.

Quelle: https://www.daad.de/de/der-daad/kommunikation-publikationen/presse/pressemitteilungen/deutsch-russisches-themenjahr/