http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Manuela Dienemann

Sekretariat

Telefon +49 3677 694653

E-Mail senden

INHALTE

Themenangebote Medienprojekte

Die nachfolgende Liste umfasst thematische Vorschläge für Medienprojekte. Wenn Sie an einem der nachfolgenden Themen interessiert sind, wenden Sie sich bitte an die jeweils angegebene Kontaktperson. Die Liste wird von Zeit zu Zeit ergänzt. Aber auch Ihre eigenen Vorschläge sind jederzeit herzlich willkommen.

Medienprojekte

Systematische Evaluation der Studiengänge AMW MCS

Systematische Evaluation der Studiengänge AMW MCS

Die Evaluation des BA Studiengangs Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaft und  des MA Studiengangs Media and Communication Science erfolgte bislang durch regelmäßige halbjährliche Aussprachen mit Studierendenvertretern und durch die Evaluation einzelner Lehrveranstaltungen. Die beiden Evaluationsformen haben jedoch einige Nachteile. Zum einen  werden nur wenige Studierende in die Evaluation involviert und zum anderen werden nur Einzelveranstaltungen betrachtet, ohne sie in den Kontext des gesamten Studienangebots zu stellen. Durch die Organisation der Lehrevaluation im Rahmen der Lehrveranstaltungen findet zudem eine Selbstselektion der Studierenden statt, sodass am Ende vermutlich zumeist nur diejenigen teilnehmen, denen die Veranstaltung nicht völlig missfallen hat.

Vor diesem Hintergrund wurde in einer der letzten Studierenden-Aussprachen die Idee entwickelt, ein regelmäßiges seminarübergreifendes und seminarunabhängiges Evaluationssystem aufzusetzen, an dem sich alle Studierenden beteiligen können. Idealerweise sollte das System folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Onlinebasierte standardisierte Befragung
  • Zugang nur für berechtigte Personen
  • Verhinderung von Mehrfachteilnahmen
  • Paneldesign
  • Sicherstellung des Datenschutzes
  • Einbeziehung von Alumni in die Befragung
  • Einbindung einer Ersti-Wochen-Befragung (Erwartungen) 
  • Englischsprachige Version 

Im Rahmen des Medienprojekts soll ein Erhebungsinstrument entwickelt werden (ggfs. unter Einbeziehung qualitativer Verfahren).

Das entwickelte Instrument soll getestet und als Onlinebefragung programmiert werden.

Eine Pilotstudie soll durchgeführt und ausgewertet werden.

Alle notwendigen Vorbereitungen für eine kontinuierliche Weiterführung  im halbjährlichen oder jährlichen Rhythmus sollen getroffen werden. 

Betreuer und Kontakt: Prof. Jens Wolling & Dr. Andreas Schwarz

Start: ab sofort

Gruppengröße: 2 bis 4 Personen

Bürgerhaushalt Ilmenau

Bürgerhaushalt Ilmenau

In Ilmenau gibt es einen sogenannten Bürgerhaushalt. D.h. Bürger können Vorschläge machen, welche Projekte die Stadt angehen sollte.  Dieses Angebot wird bisher nur von einer relativ kleinen Gruppe von Personen angenommen.
Ihre Aufgabe ist es, durch sozialwissenschaftliche Methoden: Interviews, Gruppengespräche etc. die Probleme, Wünsche der Bevölkerung oder bestimmter Teile der Bevölkerung  (Jugendliche, Ausländer, Studierende, Behinderte, Anwohner einer Straße, Kulturinteressierte …) zu ermitteln und in Form von Anträgen zum Bürgerhaushalt auf die öffentliche Agenda zu setzen.

 

Kontakt: Prof. Dr. Jens Wolling und Priscila Berger

Start: ab sofort

Gruppengröße: 2 bis 4 Personen

Kooperation mit dem UNESCO-Biosphärenreservat im Thüringer Wald

Kooperation mit dem UNESCO-Biosphärenreservat im Thüringer Wald

Das Fachgebiete „Empirische Medienforschung und politische Kommunikation“ hat eine Kooperation mit dem UNESCO-Biosphärenreservat im Thüringer Wald begonnen (http://www.biosphaerenreservat-vessertal.de/). Im Rahmen dieser Kooperation können/sollen mehrere Teilprojekte im Rahmen von Abschlussarbeiten (Bachelor/Master) und Medienprojekten bearbeitet werden.

Die Assoziationen, die die meisten Menschen mit dem Namen „Biosphärenreservat“ verbinden, sind vermutlich „unberührte Natur, Naturschutz, Vermeidung menschlicher Eingriffe“. Tatsächlich geht es bei Biosphärenreservaten aber gerade um die Vereinbarkeit von menschlicher Nutzung mit dem Schutz der natürlichen Umwelt. Es geht um Fragen der nachhaltigen Entwicklung. Die häufig falsche Wahrnehmung der Funktionen eines Biosphärenreservats ist eine potenzielle Quelle von Konflikten zwischen den Bewohnern der Region und den Aktivitäten der Biosphärenreservats-Verwaltung. 

Folgende Medienprojekte können bearbeitet werden:

Ein wichtiges Ziel des Biosphärenreservats ist die Stärkung der regionalen, umweltfreundlichen Wertschöpfung. Zu diesem Zweck werden beispielsweise lokale Produzenten von Lebensmitteln mit Gastronomiebetrieben zusammengebracht. Im Rahmen eines Partnerschaftsprogramms werden auch Gastronomiebetriebe zertifiziert, die sich einer nachhaltigen Bewirtschaftung verschrieben haben. Zweimal im Jahr veranstaltet das Biosphärenreservat mit den zertifizierten Gasthöfen ein Genusswochenende. Einmal zum Thema „Wild“ und einmal zum Thema „Fisch“. Diese Veranstaltungen sollen durch kurze Werbefilme und ggfs. weitere Ideen beworben werden. Ziel des Medienprojekts ist die Produktion der Werbefilme und die Entwicklung einer Vermarktungsstrategie.