http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


INHALTE

Publications

Anzahl der Treffer: 1130
Erstellt: Sun, 29 Mar 2020 08:33:42 +0200 in 0.2255 sec


Germanow, Philipp; Mehring, Patrick; Neumann, Herbert; Augustin, Silke; Fröhlich, Thomas; Krapf, Gunter;
Comparison of different methods for experimental determining the inhomogeneity of thermocouples :
Vergleich verschiedener Methoden zur experimentellen Bestimmung der Inhomogenität von Thermoelementen. - In: Technisches Messen : tm ; Sensoren, Geräte, Systeme ; Organ des AMA Fachverbands für Sensorik e.V. und der NAMUR, Normenarbeitsgemeinschaft für Mess- und Regelungstechnik der Chemischen Industrie.. - Berlin : De Gruyter, ISSN 2196-7113, Bd. 87 (2020), 3, S. 146-152

https://doi.org/10.1515/teme-2019-0138
Stauffenberg, Jaqueline; Durstewitz, Steve; Hofmann, Martin; Ivanov, Tzvetan; Holz, Mathias; Ehrhardt, Waleed; Riegel, Wolf-Ulrich; Zöllner, Jens-Peter; Manske, Eberhard; Rangelow, Ivo W.;
Determination of the mixing ratio of a flowing gas mixture with self-actuated microcantilevers. - In: Journal of sensors and sensor systems : JSSS.. - Göttingen : Copernicus Publ., ISSN 2194-878X, Bd. 9 (2020), 1, S. 71-78

https://doi.org/10.5194/jsss-9-71-2020
Hofmann, Martin; Weidenfeller, Laura; Supreeti, Shraddha; Mechold, Stephan; Holz, Mathias; Reuter, Christoph; Sinzinger, Stefan; Manske, Eberhard; Rangelow, Ivo W.;
Mix-and-match lithography and cryogenic etching for NIL template fabrication. - In: Microelectronic engineering. - [S.l.] : Elsevier, Bd. 224 (2020), 111234

https://doi.org/10.1016/j.mee.2020.111234
Yatsyshyn, Svyatoslav; Stadnyk, Bohdan; Khoma, Yuriy; Mykyychuk, Mykola; Mihunov, Dmytro; Fröhlich, Thomas; Mastylo, Rostyslav;
Development of software and hardware for the method of rehabilitation of patients with obliteration of atherosclerosis of the limb vessels :
Rozroblennja programno-aparatnogo zabezpečennja dlja metodu reabilitaciji chvorich obliterujučym aterosklerozom cudyn kincivok. - In: Measuring Equipment and Metrology. - Lviv : Polytechnic national University, ISSN 2617-846X, Bd. 80 (2019), 1, S. 24-26

The theme of the project proposal relates to scientific research in the field of health care and medical technologies on the basis of the further development and implementation of hardware software, smart sensors, the technique of processing, normalizing and applying of information signals for the creation of means for adjusting the physiological state of the human body by the electro stimulation, agreed in real-time mode with cardiac rhythm. Interest in this topic is due to the manifestation of increasing the duration of the active period in the lives of a number of dangerous diseases, which, in the first place, include diseases of the cardiovascular system. Often, the cause of such diseases is age-related changes, as well as non-future behavior and human habits: smoking, lack of physical activity, unhealthy eating and excessive alcohol. Changing behavior, a person can also reduce the risk of cardiovascular disease.



https://doi.org/10.23939/istcmtm2019.01.024
Stadnyk, Bohdan; Yatsyshyn, Svyatoslav; Lutsyk, Yaroslav; Bubela, Tetiana; Fröhlich, Thomas;
Thermoelectric materials science and nanotechnology : practice and theory
Termoelektryčne materialoznavstvo i nanotechnologiji : praktyka ta teorija. - In: Measuring Equipment and Metrology. - Lviv : Polytechnic national University, ISSN 2617-846X, Bd. 80 (2019), 2, S. 30-40

Progress in the field of thermoelectricity requires the further development of material science deep into the substance through the use of the achievements of applied and theoretical advances in nanotechnologies, including nanothermodynamics. This enables to expand the range of current thermodynamic forces, taking into account the forces inherent in nanostructured substances, and to increase the efficiency of attracting the concept of eddy thermoelectric currents in order to increase the accuracy of temperature measurement by thermoelectric sensors. The researches of materials of thermoelectric sensors have not only included not only the study of the stability of thermoelectric sensors, but their study by their methods of non-destructive acoustic control. This makes it possible to assess and develop the role of specific mechanisms for the formation of eddy thermoelectric currents in the drift of thermoelectric power.



https://doi.org/10.23939/istcmtm2019.02.030
Hesse, Clemens;
Grundlegende Untersuchungen zur Miniaturisierung eines optischen Sensorkopfes für die Integration in ein ultrapräzises Sensorrotationssystem. - Ilmenau. - 45 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Bachelorarbeit 2019

Die Miniaturisierung von Bauelementen bis in den Nanometerbereich hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die an der TU Ilmenau entwickelten Nanopositionier- und Nanomessmaschinen ermöglichen bereits die nanometergenaue Positionierung und Vermessung von einfachen Geometrien. Ein zusätzliches Positioniersystem mit zwei rotatorischen Freiheiten erhöht die Zugänglichkeit von Geometrieelementen komplexer Bauteile, wie Sphären, Asphären und Freiformen. Die Integration des Systems in die Maschine limitiert den zur Verfügung stehenden Bauraum für zusätzliche Komponenten. In diesem Zusammenhang soll, um mit dem Rotationssystem Messungen durchzuführen, ein miniaturisierter Sensorkopf entwickelt, konstruiert und gefertigt werden. Der Sensorkopf soll dabei kompatibel mit dem bereits vorhandenen Sensorkonzept sein. Es werden verschiedene technische Prinzipe erarbeitet und hinsichtlich ihrer Funktionalität sowie ihrer Größe bewertet. Das favorisierte Prinzip wird daraufhin konkretisiert. Um den Funktionsnachweis des Prinzips zu erbringen, wird ein Vorversuch mit einem Prototyp durchgeführt. Anschließend folgt die Konstruktion und Fertigung zweier möglicher Varianten.



Kühnel, Pascal;
Kalibrierstrahler für Wärmebildkameras. - Ilmenau. - 83 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Masterarbeit 2019

Wärmebildkameras sind in der Lage eine räumlich aufgelöste berührungslose Strahlungstemperaturmessung sehr schnell ausführen. Aufgrund des unterschiedlichen Ansprechverhaltens auf eintreffende Strahlung sowie des Dunkelsignals sämtlicher Bildpunkte ist eine Kalibrierung mit erhöhtem Aufwand verbunden. Die Herausforderung besteht in der einheitlichen Kalibrierung der großen Pixelanzahl. Dazu kann eine homogene Heizfläche mit einer bekannten Strahldichte zur einheitlichen Bestrahlung verwendet werden. Diese Flächenstrahler genannten Geräte ermöglichen eine schnelle Kalibrierung, weisen allerdings auf ihrer Strahleroberfläche eine inhomogene Verteilung der Strahldichte auf. Daraus ergibt sich das Ziel der vorliegenden Arbeit ein alternatives Konzept für einen Flächenstrahler zur Kalibrierung von Thermografiekameras zu erarbeiten und zu realisieren. In der Umsetzung soll zum Ausgleich von Temperaturinhomogenität Wärme hochauflösend eingebracht werden, welche zur Verbesserung der Isothermie der Strahlerfläche beiträgt. Dazu werden unterschiedliche Konzepte zur Realisierung der Temperierung entwickelt und verglichen. Mithilfe von FEM-Simulationen können geeignete Teillösungen zur theoretischen Vorbetrachtung dieser Konzepte bewertet werden. Diese Erkenntnisse führen zur Auswahl eines Konzepts, das nachfolgend kon-struktiv umgesetzt wird. Mit der finalen Konzeption und Entwicklung des Aufbaus werden funktionsgerechte Materialien und Kaufteile ausgewählt. Diese werden anschließend zur Fertigung eines Prototyps genutzt, der für erste Validierungsmessungen mit einem geeigneten Messsystem in Betrieb genommen wird. Anhand der Versuchsergebnisse kann gezeigt werden, dass sich die vom Aufbau erstellten FEM-Simulationen für weitere Abschätzungen eignen. Zudem veranschaulichen die Ergebnisse, mit welchem zeitlichen Aufheizverhalten bei dem Prototyp zu rechnen ist. Parallel kann die durch den Projektor eingebrachte Heizleistung abgeschätzt werden. Aus diesen ersten Untersuchungen können Methoden zur Bewertung der Inhomogenität entwickelt werden. Weiterhin erfolgen erste Versuche hinsichtlich eines Ausgleichs der Inhomogenität mithilfe des Projektors. Dabei kann eine Reduzierung der Inhomogenität erzielt werden.



Sun, Lue;
Beatfrequenz an He-Ne Lasern. - Ilmenau. - 35 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Masterarbeit 2019

Beatfrequenz von He-Ne Laser bezieht sich die Frequenzdifferenz zwischen zwei benachbarte Moden. Wegen der Wärmausdehnung des Resonators ist die Resonatorlänge des He-Ne Laser einstellbar. In diese Arbeit wird ein Python-Programm für Temperaturmessung und Beatfrequenzmessung entwickelt. In den Messungen werden Oszilloskop, Frequenzzähler und Thermistor genutzt. Durch Suche nach dem Maximum oder Minimum der Beatfrequenz innerhalb eines Modendurchlaufs wird die Resonatorlänge für Arbeitspunkt des Lasers festgestellt. Die Messungen sind für 2 polarisiert Laser und 2 unpolarisiert Laser. Zum Schluss werden die Messergebnisse zusammengefasst.



Kubisch, Jörg;
Developing of a device for measuring the areal distribution of the forces in the contact zone of foot and underground for the use in leg protheses. - Ilmenau. - 110 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Masterarbeit 2019

Die vorgestellte Arbeit zeigt den Prozess der Konstruktion eines preiswerten, kostengünstigen Dreiachs-Kraftsensors. Weiterhin wird eine Integration der Sensoren in ein Array, zur Messung der Verteilung von Kräften auf der Fußsohle besprochen. Der Schwerpunkt soll dabei auf einer einfachen und günstigen Herstellung, sowie der Verwendung handelsüblicher Materialien liegen, da der Sensor in ein kostengünstiges Prothesenkonzept integriert werden soll. Ausgehend von den Erkenntnissen der Biomechanik und einigen grundlegenden Annahmen für die Nutzung des Sensors, werden verschiedene Anforderungen abgeleitet. Im Folgenden wird der Stand der Technik anhand einiger aktueller Forschungsarbeiten und Sensorprinzipien vorgestellt. Daraufhin werden geeignete Konzepte gesammelt, die zur Entwicklung des Sensors eingesetzt werden können. Anschließend werden die Konzepte anhand einer Vergleichstabelle verglichen, um das bestgeeignetste Konzept zu finden. Eine sehr überzeugende Variante, bei der Barometerchips in Silikon eingegossen werden, wird mit einem einfachen Prototyp getestet, um herauszufinden, ob es sich um einen guten Kandidaten für die weitere Entwicklung handelt, oder nicht. Die Versuche zeigen, dass der Prototyp in der Lage ist, Kräfte zu messen, jedoch zeigt sich eine große Anfälligkeit für Temperaturschwankungen. Das Konzept wird deshalb nicht weiter verfolgt. Die Konzepte werden neu bewertet und anschließend ein Neues ausgewählt. Daraufhin wird der Entwurfsprozess beschrieben. Das Funktionsprinzip und die Auslegung der Abmessungen werden erläutert. Anschließend wird eine Schaltung zum Arbeiten mit einer kapazitiven Messung, sowie eine Schaltung für eine resitive Messung entwickelt und ein Layout für eine Platine zur kapazitiven Kraftmessung vorgeschlagen. Zum Nachweis der Funktionalität wird das kapazitive System als Prototyp aufgebaut. Um das Messverhalten zu testen und seine Wiederholbarkeit nachzuweisen, wird ein Prüfstand entworfen. Zur Durchführung einer Referenzmessung werden handelsübliche Wägezellen verwendet. Der Ausgang des Sensors wird mit der Referenzmessung verglichen. Mit verschiedenen Prüfverfahren werden die Kurven bestimmt, die die Messwerte der Normal- und Querkraft zuordnen. Während des Tests werden verschiedene Leistungsaspekte wie Kriechverhalten oder Hysterese untersucht. Auch die Wiederholbarkeit wird mehrmals unter verschiedenen Belastungen gemessen, um zuverlässige Schätzungen der Genauigkeit der Messung vorzunehmen. Weiterhin wird ein resistiver Kraftsensor, der anstelle der kapazitiven Sensorelemente verwendet werden könnte, hinsichtlich seiner Kurve und Leistung getestet, um einen Vergleich der Vor- und Nachteile der Konstruktion des zukünftigen Sensors mit resistiven oder kapazitiven Sensorelementen zu erhalten. Mit beiden Konzepten kann eine gute Wiederholgenauigkeit mit nur wenigen Prozent Unsicherheit erreicht werden. Weiterhin werden Möglichkeiten zur Verbesserung der zukünftigen Version des Sensors auf Grundlage der gesammelten Erfahrungen beschrieben. Schließlich wird ein möglicher Weg zur Integration mehrerer Sensoren in eine Sensoranordnung vorgeschlagen. Das Design, sowie die mögliche Elektrik zur Erfassung der Daten werden diskutiert. Damit wird eine solide Grundlage für die Weiterentwicklung einer Sensoranordnung zur Messung der Kraftverteilung geschaffen.



Cherkasova, Valeriya A.;
Modeling and development of a load cell control system with electromagnetic force compensation. - In: IEEE Xplore digital library. - New York, NY : IEEE, ISSN 2473-2001, (2019), S. 121-125

https://doi.org/10.1109/CTS48763.2019.8973268