http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Photo of the Contact Person
Contact Person

Prof. Dr. Michael Stiebitz

Head of Institute

Phone +49 3677 69-3633

Send email


INHALTE

Publications

Publications at the institute since 1990

Anzahl der Treffer: 1161
Erstellt: Tue, 10 Dec 2019 23:09:56 +0100 in 0.0373 sec


Liebscher, Eckhard;
Central limit theorems for a-mixing triangular arrays with applications to nonparametric statistics. - In: Mathematical methods of statistics - New York, NY : Allerton Press, ISSN 1066-5307, Bd. 10 (2001), 2, S. 194-214

Liebscher, Eckhard;
Estimation of the density and the regression function under mixing conditions. - In: Statistics & decisions - München : Oldenbourg, ISSN 0721-2631, Bd. 19 (2001), 1, S. 9-26

Metzger, Bob;
Betrachtungen zur Wirkungsweise von [Sigma]-[Delta]-Modulatoren, 2001 - 165 S. = 5,35 MB, Text. Ilmenau : Techn. Univ., Diss., 2001

In der vorliegenden Arbeit wurde die Wirkungsweise von Analog-Digital-Wandlern, die nach dem [Sigma]-[Delta]-Prinzip arbeiten, untersucht. Wegen guter Integration in monolithische ICs und den Erfordernissen der Prozeßsignalverarbeitung gut angepaßter Wandlungsverfahren hat sich dieses Verfahren durchgesetzt. Es kann als ein zeitdiskreter Regelkreis, bei dem der Systemzustand zu festgelegten Zeiten abgefragt wird, aufgefaßt werden. Diese pulskodierte Modulation besteht aus zwei Elementen, wobei die Kodierung des Eingangssignals durch den namensgebenden [Sigma]-[Delta]-Konverter einer 1-Bit-Quantisierung entspricht. Die anschließende Dekodierung erfolgt mittels digitalen Filters durch geeignete Mittelung. Der Ausgang ist eine Treppenfunktion, welche nun leichter manipuliert, gespeichert oder transportiert werden kann. Im allgemeinen werden solche Modelle direkt im Zeitbereich oder nach einer Linearisierung und anschließender Transformation im Frequenzbereich untersucht. Diese Arbeit beschränkt sich ausschließlich auf den Zeitbereich. In ihr werden analytische (Funktionalanalysis), algebraische (Zahlentheorie), stochastische, numerische (Simulation) und geometrische Methoden benutzt. Zwei Richtungen werden besonders herausgearbeitet. Führt man keine Linearisierung durch Hinzunahme einer äußeren Quelle (Quantisierungsfehler) durch, so werden die Konverter durch nichtlineare nichtautonome Differenzenanfangswertprobleme (DAWP) beschrieben. Im Fall erster bzw. zweiter Ordnung wurde eine exakte bzw. eine Näherungslösung und daraus abgeleitete Filtervorschläge mit Fehlerabschätzungen angegeben. Durch diese Herangehensweise wird das lokale (punktweise) Verhalten der [Sigma]-[Delta]-Konverter wiedergegeben. Die zweite Richtung basiert auf der Untersuchung einer Folge von Konvertern jeweils gleicher Ordnung mit gegen Null fallender Taktzeit. Hierdurch gewinnt man mittels schwachen Grenzübergangs lineare(!) Differentialgleichungen, welche das Verhalten der Konverter im "Großen" beschreiben. Hierbei wurden ebenfalls Filtervorschläge abgeleitet. Aus dieser Herangehensweise läßt sich ein Algorithmus herleiten, um Konverter beliebiger Ordnung (auch kaskadierter) durch Differentialgleichungen zu beschreiben und geeignete Filter anzugeben, ohne dabei die Existenz und Eindeutigkeit des schwachen Grenzwertes nachzuweisen. Weiterhin wird in der Arbeit, ausgehend von der exakten Lösung des DAWP, das Filterverhalten bei einem Konverter erster Ordnung untersucht, wenn anstelle einer einfachen eine zweifache Mittelung benutzt wird. Ein Kapitel widmet sich den Betrachtungen zum Phasenporträt des Konverters zweiter Ordnung. Dabei werden Aussagen dieses diskreten dynamischen Systems bez. Beschränktheit und Periodizität der Lösung des DAWP getroffen. Die Überlegungen hierzu sind jedoch noch nicht vollständig. Im anschließenden Abschnitt werden Betrachtungen zur Stabilität und Robustheit geführt. Dabei ist die Begriffsbildung im Falle linearer stetiger Systeme abgeschlossen. Im Gegensatz dazu sind die in der Arbeit eingeführten Begriffe und Ideen bez. nichtlinearer diskreter dynamischer Systeme als Ansatz für eine weitere Diskussion aufzufassen. Im letzten Kapitel wird die Herangehensweise in der ingenieurtechnischen Literatur zu dieser Thematik skizziert. Ein wesentlicher Unterschied ist dabei die oben angebene Linearisierung durch eine äußere Quelle und die anschließende Transformation, diskret durch z- bzw. stetig durch Fourier-Transformation, in den Frequenzbereich. Allgemein läßt sich jedoch sagen, daß es zwar Parallelen aber noch keinen universellen Übersetzungsformalismus zur vorliegenden Arbeit gibt.



http://www.db-thueringen.de/servlets/DocumentServlet?id=1164
Ward, Doug E.; Klatte, Diethard; Rückmann, Jan.-J.
[Festschrift in honor of Professor Anthony V. Fiacco]. - Optimization with data perturbations ; 2 - Dordrecht : Kluwer Acad. Publ., 2001 - 460 S.. . - (Annals of operations research. - 101)Literaturangaben

Kostochka, Alexandr V.; Stiebitz, Michael;
On the number of edges in colour-critical graphs and hypergraphs. - In: Combinatorica : an international journal on combinatorics and the theory of computing. - Berlin : Springer, ISSN 1439-6912, Bd. 20 (2000), 4, S. 521-530

https://doi.org/10.1007/s004930070005
Knobloch, Jürgen;
Lin's method for discrete dynamical systems. - In: Journal of difference equations and applications - London [u.a.] : Taylor & Francis, ISSN 1563-5120, Bd. 6 (2000), 5, S. 577-623

http://dx.doi.org/10.1080/10236190008808247
Schiermeyer, Ingo; Tuza, Zsolt; Voigt, Margit;
On-line rankings of graphs. - In: Discrete mathematics - Amsterdam [u.a.] : Elsevier, Bd. 212 (2000), 1/2, S. 141-147

http://dx.doi.org/10.1016/S0012-365X(99)00215-0
Fabrici, Igor; Owens, Peter J.; Walther, Hansjoachim;
Non-hamiltonian polyhedral graphs with two types of faces. - In: Discrete mathematics - Amsterdam [u.a.] : Elsevier, Bd. 213 (2000), 1/3, S. 105-113

http://dx.doi.org/10.1016/S0012-365X(99)00171-5
John, Peter E.; Sachs, Horst;
On a strange observation in the theory of the dimer problem. - In: Discrete mathematics - Amsterdam [u.a.] : Elsevier, Bd. 216 (2000), 1/3, S. 211-219

http://dx.doi.org/10.1016/S0012-365X(99)00301-5
Göring, Frank;
Short proof of Menger's theorem. - In: Discrete mathematics - Amsterdam [u.a.] : Elsevier, Bd. 219 (2000), 1/3, S. 295-296

http://dx.doi.org/10.1016/S0012-365X(00)00088-1