http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Photo of the Contact Person
Contact Person

Hendrik Thiedke

Studentische Projektleitung
Kirchhoffbau, Raum K1097/K0023

Phone 03677 / 69 4769

Send email


INHALTE

Ehemalige

Das Team zur Gründung im Oktober 2013

Die Gründer von UNIKAT von links: Johannes Zender, Philipp Gelmroth, Joachim Faller, Sebastian Schädel, Hendrik Thiedke, Angelina Haberberger, (Karl Weinmeister nicht auf dem Foto)

Angelina Haberberger

Angelina studierte im Master Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Produktionstechnik.

Sie hat im Oktober 2013 die Projektleitung übernommen. Ihr Aufgabengebiet umfasste die organisatorischen Angelegenheiten von UNIKAT. Sie stellte den Kontakt zu unseren Partnern und Sponsoren her und unterstützte wo sie kann, um den Traum einer freien Werkstatt für Studierende zu ermöglichen.

Philipp Gelmroth

Philipp studiert im Master Elektro- und Informationstechnik.

Er entdeckte früh seine Liebe zur Elektrotechnik, baute Teslaspulen, störte den Fernsehempfang seiner halben Heimat und brachte noch die eine oder andere verrückte Idee zu Tage. Philipp ist im November 2013 zu uns gestoßen und hilft nun bei der Konzeption und Durchführung von Workshops. Außerdem ist er der Fachmann für Analogtechnik, Röhren und Hochspannung.

Sebastian Schädel

Sebastian studierte im Master im Studiengang Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Mess- und Sensortechnik.

Als das Thema zur Gründung einer Studierendenwerkstatt das erste Mal im Fachschaftsrat Maschinenbau aufkam, war er schnell davon überzeugt, dass eine Einrichtung, in der Studierende ihre Ideen verwirklichen können, bei uns an der TU Ilmenau fehlt. Aus diesem Grund unterstützte er das Projekt nach bestem Wissen und Gewissen.

Joachim Faller

Joachim studiert im 4. Semester Maschinenbau.

Von klein an bestand ein reges Interesse an Technik, was sich in einer Leidenschaft für den Modellbau äußerte.
Seit dem Beginn des Studiums träumt er von einer eigenen Drehmaschine.

Moritz van Nieuwland

Moritz van Nieuwland, studiert Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaften im Bachelor

Als Student der Angewandten Medien- und Kommunikationswissenschaften ist Moritz hauptsächlich für die Kommunikation mit den verschiedensten Anspruchsgruppen von UNIKAT aber auch für die Organisation einiger Workshops in Kooperation mit dem Spracheninstitut an der TU Ilmenau verantwortlich. Ein Interesse für Technik und die seit Kindertagen gerne betriebenen „Tüfteleien“ trieben ihn über einen Workshop zu UNIKAT, wo er seit dem das Hobby mit dem Studium vereinen kann.

Johannes Zender

Johannes studierte BMT an TU Ilmenau und arbeitet derzeit bei Ilmsens GmbH.

"Dem Ingenieur ist nichts zu schwer". Nach diesem Motto fing er schon früh an, seine technische Umwelt selbst zu gestalten, von selbst gebauten Gitarren-Kopfhörer-Verstärkern über Handyfernschaltungen zur Videoüberwachung bis hin zu EEG-Verstärkern. Er ist der Fachmann für die Schnittstellen der analogen und digitalen Welt und unterstützt Unikat in der Planung und Realisierung von Workshops.

Matthias Volkenant

Matthias Volkenant studiert Elektro- und Informationstechnik im Master.

Aufgrund seiner Tollpatschigkeit hat Matthias im Laufe seines Lebens schon so einige elektronische Geräte zerstört. Damals war er noch nicht in der Lage diese wieder funktionstüchtig zu machen, weshalb er heute versucht seine defekten Geräte mehr oder weniger zu reparieren.

Steffen Wirth

Studiengang: Maschinenbau in Master

Mitglied bei Unikat seit: Dezember 2016

Warum bin ich Mitglied bei Unikat:

„Den ersten Kontakt zu Unikat hatte ich weil ich auf der Suche nach Maschinen für ein privates Projekt. Bei einem der Weihnachtsbaum Lötkurse fand ich schnell Kontakt und neue Kollegen. Darauf hin fand ich mich recht häufig an unserer CNC wieder. Inzwischen bin ich auch einer der Hauptverantwortlichen für die Fräse. Da ich selbst eine Ausbildung als Industriemechaniker gemacht habe liegt mir eben die praktische Arbeit besondern. Ansonsten bin ich immer zu begeistern für alles was mit μC zutun hat und leuchten kann.“

Robert Jeutter

Robert studiert Mechatronik im Bachelor.

Aus der Freude am Auseinandernehmen alltäglicher Gegenstände entstand
das Interesse, diese auch wieder zusammenzusetzten. So entstand schon
früh die Hingabe an elektronische, mechanische und
informationsverarbeitende Systeme. In seinem Studium perfektioniert er
seine Fertigkeiten und eignet sich mehr und mehr Kenntnisse und Methoden
an. Viele Projekte hat er schon erfolgreich abgeschlossen, z.B ein
autonomer Fußballroboter oder kleine Computerspiele, viele andere
Projekte sind im Werden und Entstehen. So wird das Unikat sehr häufig zu
später Stunde von ihm genutzt, tagsüber muss er schließlich studieren,
frei nach dem Motto:

"Träume verwirklichen sich, indem man aufhört zu träumen"

Sophia Jobmann

Studiengang: Maschinenbau in Bachelor

Mitglied bei Unikat seit: Mai 2017

Warum bin ich Mitglied bei Unikat:

Das erste Mal bei Unikat war ich für eine Löt-Workshop, der mir damals viel Spaß gemacht hat. Nachdem ich mir dann die Werkstatt zeigen lassen habe und mir ein bisschen mehr über Unikat erzählen lassen habe wusste ich das bestimmt das Richtige für mich. Heute weiß ich, dass nicht nur die Arbeit an Unikat-Projekten Spaß macht, sondern dass man hier auch viele nette Leute und Freunde finden kann.

Robert Kräuter

Der immer motivierte Maschinenbauer Robert hat ein immerwährendes
Interesse, neue Dinge zu entdecken und sich weiterzubilden. Dies führte
ihn schon in jungen Jahren auf verschiedenste Ebenen des innovativen
Ingenieurswesens, besonders begeistert von der Erforschung der Weiten
des Weltraums. Fasziniert von den großen Maschinen, die diesen Raum
erobern, begann er an der TU Ilmenau sein Bachelor-Studium. Mit einem
Workshop über Teslaspulen angefangen, ist er Mitglied von Unikat
geworden und entwirft selbst Projekte für Studenten und Schüler. Stets
selbstlos und immer gut gewitzt anzutreffen, ist er der idealer
Ansprechpartner für alle Fragen rund um die studentische Initiative und
helfende Hand, seine eigenen Projekte voranzubringen und zu
verwirklichen.