http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Jean Pierre Bergmann

Fachgebietsleiter

Telefon +49367769-2981

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Ehrungen und Auszeichnungen

05.12.2018

Erfinderteam der Ilmenauer Fertigungstechnik bei iENA 2018 mit Bronzemedaille ausgezeichnet

Ein Erfinderteam der Ilmenauer Fertigungstechnik ist auf der iENA Erfindermesse 2018 in Nürnberg mit der Erfindungsmeldung "Rührreibschweißwerkzeug und Verfahren zum Rührreibschweißen" mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet worden. Wir gratulieren den Erfindern Frau Anna Regensburg (M.Sc.), Herrn René Schürer (M.Sc.) und Herrn Professor Dr.-Ing. Jean Pierre Bergmann.


Foto: Andreas Heckel


Benedict Niklas Stoll (B.Sc.) mit Förderpreis Maschinenbau 2018 ausgezeichnet

21.04.2018

Herr Benedict Niklas Stoll wurde für seine Bachelorarbeit durch den "Verein zur Förderung der Fakultät für Maschinenbau und der Feinwerktechnik der Technischen Universität Ilmenau e.V." am 21. April 2018 mit dem Förderpreis Maschinenbau 2018 ausgezeichnet. Der Förderverein honoriert jährlich herausragende studentische Leistungen, die relevante Beiträge zur Entwicklung von Lehre und Wissenschaft auf den Gebieten des Maschinenbaus und der Feinwerktechnik darstellen. Herrn Stolls Bachelorarbeit wurde am Fachgebiet Fertigungstechnik angefertigt und befasste sich im dem Widerstandspunktschweißen von Kupfer-Aluminium-Mischverbindungen. Insbesondere durch die herausragende wissenschaftliche Qualität bei gleichzeitiger Interdisziplinarität von Werkstofftechnik und Prozesstechnik wurde Herrn Stolls Arbeit für diese Auszeichnung ausgewählt. Für alle kommenden Herausforderungen wünschen wir Herrn Stoll viel Erfolg.

Benedict Niklas Stoll (vierter v. l.) im Rahmen der Preisverleihung (Foto: Chris Liebold

Michael Hasieber (B.Sc.) mit dem VDI-Preis des Bezirksverbands Thüringen ausgezeichnet

20.06.2017

Der VDI-Bezirksverband Thüringen hat den diesjährigen VDI-Preis an Herrn Michael Hasieber (B.Sc.) für seine Bachelorarbeit zum Thema "Herstellung und Charakterisierung von FSW-Schweißnähten für die Anwendung von Werkstücken mit verringerten Aspektverhältnissen" verliehen. Die Arbeit von Herrn Hasieber wurde durch Herrn Professor Bergmann und Herrn Michael Grätzel (M.Sc.) betreut und beschäftigt sich mit dem Einfluss von skalierten Rührreibwerkzeugen zur Reduzierung der Prozesskräfte. Für die Untersuchungen wurden Werkzeugschuler und -sftift unter Berücksichtigung konstanter Aspektverhältnisse skaliert. Mittels robotisiertem Rührreibschweißen von Aluminiumlegierung der 5xxx- und 6xxx-Serie konnten defektfreie Schweißnähte bei einer gleichzeitigen Reduzierung der Prozesskräfte um 36 % erreicht werden. Wir gratulieren Herrn Hasieber zu dieser Auszeichnung und wünschen ihm für alle kommenden Herausforderungen viel Erfolg.


Dr.-Ing. S. Husung verleiht den Preis an M. Hasieber (B.Sc.) im Rahmen der Jahreshauptversammlung des VDI Bezirksverbandes Thüringen (Foto: E. Wutschke)


Nico Siebert (B.Sc.) mit Förderpreis Maschinenbau ausgezeichnet

22.04.2017

Der "Verein zur Förderung der Fakultät für Maschinenbau und der Feinwerktechnik der Technischen Universität Ilmenau e.V." verlieh Nico Siebert für seine Bachelorarbeit am 22. April 2017 den Förderpreis Maschinenbau 2017. Der Förderverein honoriert mit diesem Preis jährlich herausragende studentische Leistungen, die relevante Beiträge zur Entwicklung von Lehre und Wissenschaft auf den Gebieten des Maschinenbaus und der Feinwerktechnik darstellen. Herrn Sieberts Bachelorarbeit befasste sich mit dem Thema „Untersuchungen zur überlagerten Werkzeugbewegung bei der spanenden Bearbeitung von CFK-Halbzeugen“ und wurde am Fachgebiet Fertigungstechnik angefertigt. Aufgrund der hohen wissenschaftlichen Qualität, werden Ergebnisse von Herrn Siebert auch im Rahmen einer internationalen Konferenz vorgestellt. Für alle kommenden Herausforderungen wünschen wir Herrn Siebert weiterhin viel Erfolg.

Nico Siebert (vierter v. l.) im Rahmen der Preisverleihung (Foto: Szallies)


Wissenschaftspreis "Per aspera ad astra" an Frau Marie-Luise Kohl (M.Sc.) verliehen

27.02.2017

Frau Marie-Luise Kohl (M.Sc.) ist für ihre Masterarbeit am Fachgebiet Fertigungstechnik mit dem Wissenschaftspreis "Per aspera ad astra" der Burschenschaft Baltia-Gotia Ilmenau ausgezeichnet worden. Das Kuratorium hat Frau Kohls Arbeit zum Thema "Anwendbarkeit des Hollomon Jaffe Parameters bei der kritischen Betrachtung der Prozessgröße "Schweißzeit" am Beispiel 1.1191" aufgrund des hohen wissenschaftlichen Gehaltes sowie der großen Interdisziplinarität für die Auszeichnung ausgewählt. Frau Kohl wurde für ihre Arbeit von Frau Dipl.-Ing. Franziska Petzoldt sowie Herrn Professor Dr.-Ing. habil. J. P. Bergmann betreut.

Zum Artikel auf inSüdthüringen.de


Medaille auf der iENA 2016

12.12.2016

Auf der 68. internationalen Fachmesse für „Ideen-Erfindungen-Neuheiten“ iENA 2016 in Nürnberg wurden insgesamt über 700 Erfindungen präsentiert. Das Patentmanagement Thüringer Hochschulen des Landespatentzentrums Thüringen | PATON an der Technischen Universität Ilmenau hatte 18 Erfindungen vorgestellt, von denen 14 innovative Ideen mit Medaillen ausgezeichnet worden sind. Die Erfindung „Faseroptische Sensoren zur Dehnungsmessung an ermüdungskritischen Stellen“ eine gemeinsame Patentanmeldung von Dr.-Ing. Jörg Hildebrand (Fachgebiet Fertigungstechnik der Technischen Universität Ilmenau) und Dr.-Ing. Martin Ganß (MFPA Weimar) erhielten eine Bronzemedaille. 

Foto: Heckel


Tom-Ulrich Fröhlich durch Stiftung Begabtenförderung ausgezeichnet

12.12.2016

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Südthüringen zeichnete Tom-Ulrich Fröhlich am 23. November 2016 mit dem „Bildungsfuchs 2016“ aus. Hiermit werden die besten Absolventen der jeweiligen Ausbildungsberufe prämiert. Herr Fröhlich hat im August 2016 seine Berufsausbildung als Zerspanungsmechaniker mit dem Gesamtergebnis sehr gut vorzeitig abgeschlossen und ist damit einer von 33 sogenannten Bildungsfüchsen der IHK Südthüringen.

Tom-Ulrich Fröhlich unterstützt seit September 2016 das Fachgebiet Fertigungstechnik als Mitarbeiter, nicht zuletzt durch seine herausragenden Leistungen. Hier führt er Versuche im Bereich der Zerspanung und der Lichtbogentechnik durch. Darüber hinaus legt er aus und fertigt Vorrichtungen und Versuchsaufbauten im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen.

Herr Fröhlich wird ab dem kommenden Jahr eine nebenberufliche Qualifizierung zum Maschinenbautechniker beginnen. Hierfür und für alle kommenden Herausforderungen wünschen wir Herrn Fröhlich viel Erfolg


Tobias Benß beim Simulationsforum Schweißen und Wärmebehandlung 2016 ausgezeichnet

10.11.2016

Im Rahmen des Simulationsforums Schweißen und Wärmebehandlung 2016 in Weimar wurde Studierenden die Möglichkeit eröffnet, ihre Arbeiten zur Schweiß- und Wärmebehandlungssimulation in einem Vortrag vorzustellen. Die Arbeit „Kontrollierte Bildung eines Eutektikums beim Schulterreibpunktschweißen von Aluminium-Kupfer Mischverbindungen“ von Herr Tobias Benß (TU Ilmenau, zweiter von links) wurde mit einem Geldpreis in Höhe von 600,00 Euro ausgezeichnet.

Foto: Michael Reich


VDI-Preis des Bezirksvereins Thüringen an Hr. Konstantin Szallies (M.Sc.) verliehen 

Für seine Masterarbeit am Fachgebiet Fertigungstechnik wurde Herr Konstantin Szallies (M.Sc.) durch den Verein Deutscher Ingenieure ausgezeichnet

28.05.2016

Der VDI-Preis des VDI-Bezirksvereins Thüringen im Jahr 2016 ging an Konstantin Szallies (M.Sc.) für seine Masterarbeit zur Entwicklung eines angepassten Schweißwerkzeuges für das einseitige Widerstandspunktschweißen von Mischverbindungen. Die von Herrn Szallies entwickelte, neuartige Anordnung verfolgt dabei den Ansatz eines angepasst schaltbaren Stromführungskonzepts, basierend auf standardisierten Euro-C50 Schweißzangen. Damit wird sowohl eine beidseitige als auch einseitige Anordnung zugelassen. Die einseitige Elektrodenanordnung wurde durch eine neuartige koaxiale Konfiguration erreicht.

 
Preisverleihung durch Dr. Stephan Husung, Vorsitzender des VDI Bezirksvereins Thüringen, an Hr. Konstantin Szallies (M.Sc.)
Foto: VDI Bezirksverein Thüringen


Nachwuchsförderung des Deutschen Verbandes für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. (DVS)

06.07.2015

Der DVS untersützt als Teil seiner Nachwuchsförderung die Teilnahme von Studenten, Absolventen und Young Professionals an den Jahresversammlungen des International Institute of Welding (IIW). Dank der Unterstützung durch die Unternehmen Abicor Binzel Schweißtechnik GmbH & Co. KG, der EWM AG, der Linde AG sowie der Forschungsvereinigung Schweißen und verwandte Verfahren e. V. des DVS konnte die Teilnahme von 31 Young Professionals aus dem gesamten Bundesgebiet gefördert werden. Aus der Ilmenauer Fertigungstechnik waren Frau M.Sc. Anna Regensburg sowie Herr M.Sc. Klaus Schricker unter den geförderten Young Professionals. 


Bild: DVS / Christoph Esser-Ayertey
 


Wissenschaftspreis "Per aspera ad astra" an Frau B. Sc. Lisa Samfaß 

29.05.2015

Frau B. Sc. Lisa Samfaß ist für ihre Bachelorarbeit am Fachgebiet Fertigungstechnik mit dem Wissenschaftspreis "Per aspera ad astra" der Burschenschaft Baltia-Gotia Ilmenau ausgezeichnet worden. Das Kuratorium hat Frau Samfaß' Arbeit zum Thema Ultraschallschweißen aufgrund des hohen wissenschaftlichen Gehaltes sowie der großen Interdisziplinarität für die Auszeichnung ausgewählt. Frau B. Sc. Samfaß wurde für ihre Arbeit von Frau M. Sc. A. Regensburg sowie Herrn Professor Dr.-Ing. habil. J. P. Bergmann betreut.


Förderpreis Maschinenbau für Herrn B. Sc. Maximilian Darnieder 

24.04.2015

Herr B. Sc. Maximilien Darnieder ist für seine Arbeit zu einem verbindenden Reibschweißverfahren ohne Vorloch mit dem Förderpreis Maschinenbau des Vereins zur Förderung der Fakultät für Maschinenbau und der Feinwerktechnik der Technischen Universität Ilmenau e.V. ausgezeichnet worden. Die Bachelorarbeit beschäftigte sich mit der Untersuchung des Einflusses der Umformung, der Wärmebilanz sowie der Stoffschlussbildung im Fügevorgang von unterschiedlichen Materialien. Herr Darnieder wurde in seiner Arbeit von Herrn M. Sc. R. Schürer und Herrn Professor Dr.-Ing. habil. J. P. Bergmann betreut. 


Silbermedaille bei IENA 2014 

Auszeichnung für die Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung eines Kunststoff-Metall-Bauteils

12.12.2014

Herr Professor Jean Pierre Bergmann, Herr René Schürer (M.Sc.), Herr Martin Stambke (M.Sc.) und Herr Martin Bielenin (M.Sc.) sind im Rahmen der Auszeichnungsveranstaltung für Thüringer Wissenschafts- und Wirtschaftserfindungen anlässlich der 66. internationalen Fachmesse für „Ideen-Erfindungen-Neuheiten“ (IENA 2014) mit der Silbermedaille für die Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung eines Kunststoff-Metall-Bauteils ausgezeichnet worden.




VDI-Preis des Landesverbandes Thüringen an Hr. Daniel Andreas (M.Sc.) verliehen 

Für seine Masterarbeit am Fachgebiet Fertigungstechnik wurde Herr Daniel Andreas (M.Sc.) durch den Verein Deutscher Ingenieure ausgezeichnet

13.06.2014

Der VDI-Preis des VDI-Landesverbandes Thüringen im Jahr 2014 ging an Daniel Andreas (M.Sc.) für seine Masterarbeit zum Thema "Einfluss des In-Situ-Vorwärmens beim Rührreibschweißen von Aluminiumverbindungen".

 


Wissenschaftspreis "Per aspera ad astra" für Anna Regensburg (M.Sc.) 

Anna Regensburg (M.Sc) ist für ihre Masterarbeit am Fachgebiet Fertigungstechnik der TU Ilmenau in Kooperation mit der Pontificia Universidad Católica del Perú (Lima) mit dem Wissenschaftspreis ausgezeichnet worden

12.10.2013

Frau Anna Regensburg (M.Sc) ist für ihre Masterarbeit zum Thema "Developement of Friction Stir Processing of CNT-reinforced aluminum alloy composites" aufgrund der hervorragenden wissenschaftlichen Leistung mit dem Wissenschaftspreis "Per aspera ad astra" ausgezeichnet worden. Gestiftet wird der mit 500 EUR dotierte Preis von der Burschenschaft Baltia-Gotia Ilmenau, die Preisträger werden durch ein Kuratorium, bestehend aus Persönlichkeiten der TU Ilmenau sowie der Stadt Ilmenau, ausgewählt.

 


EWM-Award verliehen an Dipl.-Ing. Franziska Petzoldt

Dipl.-Ing. Franziska Petzoldt, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet, Fertigungstechnik erhält den mit 30T€ dotierten EWM-Award

26.09.2011

Frau Dipl.-Ing. Franziska Petzoldt, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Fertigungstechnik der TU Ilmenau (Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. J.P. Bergmann) ist am Montag 26.09.2011 anlässlich der Eröffnung des DVS-Congresses in Hamburg mit dem EWM Award für Ihren Vorschlag „ Idee zur Er- höhung der Reproduzierbarkeit beim MSG-Schweißen von Magnesiumbauteilen“ geehrt worden. Die steigenden Anforderungen an Verbrauchsreduzierung ziehen den Einsatz von Leichtbauwerk- stoffen im Fahrzeugbau nach. Die erfolgreiche Umsetzung neuer Konzepte mit Leichtbauwerkstof- fen hängt im Wesentlichen mit sicheren und reproduzierbaren Fertigungstechnologie zusammen. Frau Petzoldt verfolgt mit Ihrer Idee das Ziel, das Metallschutzgasschweißen von Magnesium zu er- leichtern bzw. die Reproduzierbarkeit zu erhöhen. Magnesium besitzt eine niedrige Verdampfungs- temperatur bei einer hohen Wärmeleitfähigkeit. Somit ist die Art des Wärmeeintrages ausschlag- gebend, da einerseits ein hoher Wärmeeintrag notwendig ist, aber andererseits auf Grund der nie- drigen Verdampfungstemperatur ein Wärmeüberschuss zu Poren und Überhitzung führt. 

Dem kleinen Intervall zwischen Schmelz- und Verdampfungstemperatur wird Frau Petzoldt in Ihrem Ansatz in so fern gerecht, dass der Gesamtwärmeeintrag entkoppelt wird. Die Bauteiloberfläche wird im laufenden Schweißprozess durch einen Laserstrahl örtlich erwärmt, so dass die Grenz- flächenspannung reduziert wird und eine Anbindung zwischen aufgeschmolzener Drahtelektrode und Grundwerkstoff möglich wird. 

Das EWM Award wird zum zweiten Mal von dem Unternehmen EWM Hightech Welding GmbH aus Mündersbach verliehen und ist mit einer Summe von 30.000,- € dotiert. Das EWM Award richtet sich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und fordert Ideen dieser im Bereich der Schweißtechnik. 

Frau Petzoldt hat Werkstofftechnik an der Technischen Universität Ilmenau studiert und im Jahr 2007 ihr Studium zum Dipl.-Ing. abgeschlossen. Im Anschluss war Sie zunächst wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Elektrochemie und seit 2008 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Fertigungstechnik. Hier beschäftigt Sie sich mit Fragestellung zum Fügen von Leicht- bauwerkstoffen und metallischen Mischverbindungen.

Der Leiter des Fachgebiet Fertigungstechnik sowie die Kollegen gratulieren Frau Dipl.-Ing. Franziska Petzoldt recht herzlich zum Award.


Förderpreis Maschinenbau für Kevin Ritter (M.Sc.) und Klaus Schricker (M.Sc.)

Für die Masterarbeiten am Fachgebiet Fertigungstechnik sind Herr Kevin Ritter (M.Sc.) und Herr klaus Schricker (M.Sc.) mit dem Förderpreis der Fakultät Maschinenbau ausgezeichnet worden 

19.04.2013 

Für ihre Masterarbeiten sind Herr Kevin Ritter (M.Sc.) und Herr Klaus Schricker (M.Sc.) mit dem Förderpreis Maschinenbau ausgezeichnet worden. Der "Verein zur Förderung der Fakultät Maschinenbau und der Feinwerktechnik" verleiht diesen jährlich für herausragende studentische Arbeiten, die relevante Beiträge zur Entwicklung der Wissenschaft auf den Gebieten Maschinenbau bzw. Feinwerktechnik darstellen. Herr Kevin Ritter (M.Sc.) wurde dabei mit dem Förderpreis 2. Klasse für seine Arbeit zum Thema "Rührreibschweißen von Magnesium: Machbarkeitsuntersuchungen von artgleichen und artfremden Metallen" und Herr Klaus Schricker mit dem Förderpreis 1. Klasse für seine Arbeit zum Thema "Untersuchungen zur Erhöhung des Benetzungsverhaltens beim mechanisierten Magnesium-MSG-Schweißen mit Laserunterstützung" ausgezeichnet.

 


VDI-Preis des Landesverbandes Thüringen und Förderpeis Maschinenbau für Falk Nagel (B.Sc.)

Für seine Bachelorarbeit am Fachgebiet Fertigungstechnik wurde Herr Falk Nagel (B.Sc.) zweifach ausgezeichnet

September 2012

Der VDI-Preis des VDI-Landesverbandes Thüringen sowie der Förderpreis Maschinenbau 2. Klasse des "Vereins zur Förderung der Fakultät Maschinenbau und Feinwerktechnik" im Jahr 2012 ging an Falk Nagel (B.Sc.) für seine Bachelorarbeit zum Thema "Machbarkeitsuntersuchung zum thermischen Fügen der Hybridverbindung Metall/Kunststoff".


IHK-Preis 2011 für Herrn Thomas Schonlau (B.Sc.) 

Thomas Schonlau (B.Sc.) ist für ihre Bachelorarbeit am Fachgebiet Fertigungstechnik der TU Ilmenau in Kooperation mit der LLT Applikation GmbH ausgezeichnet worden

November 2011

Herr Thomas Schonlau (B.Sc.) ist mit dem Preis der Industrie- und Handelskammer Südthüringen 2011, der mit 2.500 EUR dotiert ist, ausgezeichnet worden. Herr Schonlau hat im Rahmen seiner Arbeit Untersuchungen zum Vergleich von Nano- und Femtosekundenlasern für das industrielle Laserstrahlschneiden, in Zusammenarbeit mit der LLT Applikation GmbH, durchgeführt. 


Silbermedaille bei IENA 2010 für Dipl.-Ing. (FH) Eberhard Hamatschek

Auszeichnung für die Programmentwicklung zur Beschriftung gekrümmter Oberflächen 

09.12.2010

Herr Eberhard Hamatschek ist mit der Silbermedaille der Erfindermesse IENA 2010 für die Entwicklung eines Programmes zur Beschriftung gekrümmter Manteloberflächen mit Durchmessern von 50 mm bis 120 mm geehrt worden. Die Medaillen und Urkunden wurden Herrn Hamatschek und weiteren Preisträgern im Rahmen der IENA-Auszeichnungsveranstaltung an der TU Ilmenau überreicht.