http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Jean Pierre Bergmann

Fachgebietsleiter

Telefon +49367769-2981

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Projekte gefördert durch die Europäische Union

Thema:

Vernetzter, intelligenter und verketteter Produktionsprozess in der Turboladerauswuchtung

Förderkennzeichen:

2017 FE 9091

Laufzeit:

01.01.2018 - 31.07.2020

Forschungsvereinigung:

Thüringer Aufbaubank - EFRE 

Forschungsstelle:

Technische Universität Ilmenau - Fachgebiet Fertigungstechnik

Im Rahmen des Vorhabens wird ein Auswuchtprozesses auf Basis der individuellen Teileverfolgung und datentechnischer Vernetzung optimiert. Prozessveränderungen beim Unwuchtausgleich fließen in die Steuerung der Vorprozesse ein und werden mit hochpräzisen berührungslosen Abtragsverfahren zu einem fähigen Produktionsprozess kombiniert. Dieser Produktionsprozess wird in der Großserienproduktion von Abgasturboladern exemplarisch angewandt.

Thema:

Produktions- und Auslegungsverfahren für das effiziente Herstellen von individuellen Strukturen aus silikatischen Werkstoffen mittels Wire-laser Additive Manufacturing (WLAM)

Förderkennzeichen:

2017 FE 9085

Laufzeit:

01.01.2018 - 31.01.2020

Forschungsvereinigung:

Thüringer Aufbaubank - EFRE 

Forschungsstelle:

Technische Universität Ilmenau - Fachgebiet Fertigungstechnik

Im Rahmen des Vorhabens wird das Ziel verfolgt, eine Produktionskette sowie das zugehörige Auslegungsverfahren für das additive Herstellen von Bauteilen aus Quarz-, Borosilikat- und Kalknatronglas zu entwickeln. In Abhängigkeit der Prozessführung können transparente und fehlerarme Strukturen mit hoher Gebrauchs- und Tragfähigkeit erzeugt werden.

Thema:

Produktions- und Auslegungsverfahren für das effiziente Herstellen von gefügten Hybridbauteilen

Förderkennzeichen:

2016 FE 9077

Laufzeit:

01.06.2017 - 28.02.2019

Forschungsvereinigung:

Thüringer Aufbaubank - EFRE 

Forschungsstelle:

Technische Universität Ilmenau - Fachgebiet Fertigungstechnik

Im Rahmen des Vorhabens wird das Ziel verfolgt, eine Produktionskette mit Strukturierungs- und Vorrichtungskonzept sowie das zugehörige Auslegungsverfahren für das Produzieren von Bauteilen in Verbundbauweise Kunststoff-Metall zu entwickeln. Dabei soll der Prozess hinsichtlich Taktzeit und Investitionskosten für die industrielle Produktion geprüft werden. Daher wird der Fertigungszyklus entsprechend analysiert und simuliert, anlagentechnische Konzepte zur Temperierung der Bauteile sowie zur Bauteilübergabe zwischen entsprechenden Arbeitsschritten abgeleitet. Die Hybrid-Verbunde werden darüber hinaus unter anwendungsrelevanten Beanspruchungen für einen künftigen Bauteileinsatz untersucht, Methoden zur Qualitätssicherung erarbeitet sowie ein Demonstrator zur Technologievalidierung unter Einsatzbedingungen aufgebaut.

Thema:

Temperierte Großwerkzeuge - TemGro

Förderkennzeichen:

2016 FGR 0035

Laufzeit:

01.10.2016 - 30.09.2019

Forschungsvereinigung:

Thüringer Zentrum für Maschinenbau (ThZM)

Forschungsstelle 1:

Technische Universität Ilmenau - Fachgebiet Fertigungstechnik

Forschungsstelle 2:

Hochschule Schmalkalden

Forschungsstelle 3:

Günter-Köhler-Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH

Technologisch gewinnen Ur- und Umformprozesse in der heutigen Produktion immer mehr an Bedeutung. Insbesondere in der Zulieferindustrie, angefangen vom Werkzeugbau bis hin zu spritzgegossenen oder gestanzten Komponenten, findet in Thüringen Wertschöpfung statt. Ziel im Projekt ist es, Grundlagenerkenntnisse zum Aufbau von großen temperierten Formwerkzeugen zu erarbeiten. Temperierungen in Werkzeugen werden eingesetzt, um die Zykluszeit zu verkürzen (z. B. Kühlung beim Spritzgießen), den Werkstoff mit geringeren Kräften plastisch zu verformen (z. B. Wärmen des Werkzeugs), den Verschleiß zu verringern (z. B. Kühlen von Stanzwerkzeugen) oder um Umwandlungseffekte zu erzielen bzw. zu kontrollieren (z. B. Presshärten). Der Ansatz der Forschergruppe beruht darauf, Verfahren der additiven Fertigung, im speziellen das formgebende Lichtbogenschweißen und Diffusionsschweißen, so zu entwickeln, dass Formwerkzeuge mit integrierten Temperierkanalstrukturen größerer Abmessungen erzeugt werden können. 

Thema:

Agile deckungsbeitragsorientierte Produktion in vernetzten kleinen und mittelständischen Unternehmen

Förderkennzeichen:

2018FE9055

Laufzeit:

01.11.2018 - 30.10.2020

Forschungsvereinigung:

Thüringer Aufbaubank - EFRE

Forschungsstelle

Technische Universität Ilmenau - Fachgebiet Fertigungstechnik

Das Vorhaben hat zum Ziel, die Flexibilität der Produktionsbereiche durch den Aufbau dynamischer Kooperationen in kleinteiligen Unternehmensstrukturen zu erhöhen und fokussiert einen lang- bis mittelfristigen Planungshorizont.
Das Projekt strebt die Entwicklung eines für diesen Zweck geeigneten Planungsinstrumentes an, welches mehreren vorab definierten Unternehmen die Kooperation zur Realisierung eines konkreten Produktionsarbeitsschrittes temporär ermöglicht.  
Zudem soll die Existenz solches Planungsinstrumentes Unternehmen in die Lage versetzen, die Entscheidung über die Annahme eines Auftrages eindeutig in Abhängigkeit seiner Hebelwirkung auf Umsatz oder Deckungsbeitrag zu treffen.
In Folge kann dem Kunden beispielsweise auch ein neues Preismodell für Leistungen und Produkte angeboten werden, welches lieferzeitabhängig ist.
Das Planungsinstrument soll die Unternehmen in die Lage versetzen, unter Berücksichtigung der Deckungsbeiträge einzelner Bearbeitungsgänge den ganzheitlichen bzw. absoluten Deckungsbeitrag zu berechnen.