INFERSAT

Verbundvorhaben: Integration von Ferritmaterialien für Komponenten in der Satellitenkommunikation

   

Ansprechpartner

Prof. Jens Müller
Fachgebiet Elektroniktechnologie

Telefon: +49 3677 69-2606
e-mail: jens.mueller@tu-ilmenau.de

Förderinformation

Projektträger: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Förderkennzeichen: 50YB1718

beteiligte Fachgebiete: Elektroniktechnologie

Laufzeit: 01.01.2018 - 31.12.2020

Projektinformation

Johannes Schur
Vorgesinterte Bulkferrite (Mitte), Zirkulatoren mit integrierten Bulkferriten (links und rechts)

Das Projekt „Integration von Ferritmaterialien für Komponenten in der Satellitenkommunikation“ (INFERSAT) hat zum Ziel, neue Komponenten auf Basis von integrierten Ferritwerkstoffen für flexible Kommunikationssatelliten zu entwickeln. Diese sollen langfristig zur Effizienzsteigerung (Verhältnis Nutzlast zu Funktion, Kosten) sowie zur signifikanten Verbesserung der elektrischen Betriebsparameter (z.B. Bandbreite und Rekonfigurierbarkeit) beitragen. Die Schwerpunkte des Projekts liegen in der Entwicklung sowie Implementierung neuer Materialien und Technologien auf Grundlage der KERAMIS®-LTCC-Technologie (Module auf Basis von Niedertemperaturkeramiken) sowie den Forschungsergebnissen zu niedrigsinternden Ferritwerkstoffen im Verbundprojekt iKERSATEC [1-3]. Das angestrebte Vorhaben INFERSAT zielt auf die Entwicklung von hochintegrierten Hochfrequenzkomponenten, insbesondere Zirkulatoren ab. Das dazu erforderliche Einbetten von verschiedenen im Projektkonsortium entwickelten Ferritmaterialien in niedrigsinternde Mehrlagen-keramiken (LTCC) steht im Mittelpunkt der technologischen Entwicklungen. Eine Überführung der entwickelten Technologien in einen serientauglichen Prozess zur Herstellung von Komponenten ist Bestandteil der finalen Phase des Projekts.

Durch das Konsortium aus KMUs und Forschungseinrichtungen wird das strategische Ziel verfolgt, die Kompetenzen im Bereich Subsystem- und Komponenten-entwicklung sowie –technologie am Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. Mit INFERSAT wird der Grundstein für eine wirtschaftliche Verwertung dieser Komponenten für Anwendungen im Raumfahrtbereich gelegt.