KerTauSens

Entwicklung eines hochtemperaturbeständigen Messsystems zur online-Säuretaupunkt-Detektion in heißer Prozessabgasumgebung von Industrie-Anlagen zur Verbesserung der Thermoprozessregelung für optimierte Brennstoffeinsatzeffizienz

Ansprechpartner

Prof. Jens Müller
Fachgebiet Elektroniktechnologie

Telefon: +49 3677 69-2606
e-mail: jens.mueller@tu-ilmenau.de

Förderinformation

Projektträger: AiF Projekt GmbH Berlin

Förderkennzeichen: ZF4030903WM9

beteiligte Fachgebiete: Elektroniktechnologie

Laufzeit: 01.01.2020 - 31.12.2021

Projektinformation

Johannes Schur
Röntgenabbildung eines Sensorelements mit Interdigitalstruktur (Mitte) und Temperaturfühler (Mäanderring); Draufsicht (links), 50 ° winklige Ansicht (Rechts)

Der Fokus des FuE-Vorhabens liegt in der Entwicklung eiens kostengünstigen, industrietauglichen, echtzeitfähigen Messsystems zur präzisen und kontinuierlichen Bestimmung des Säuretaupunktes im Abgasstrom. Durch die Vermeidung von Korrosion (hervorgerufen durch Säurebetauungen) sind Verbesserungen der Anlagensicherheit und Instandhaltung erzielbar. Gleichzeitig ist durch eine exakte, sensorisch kontrollierte Abgasprozessführung und der damit erreichbaren Tempatursinkung des Abgasstroms eine Optimierung des Energieträgereinsatzes und eine signifikante Verminderung der CO2-Emmission zu bewirken.
Wird der Säuretaupunkt erfasst, kann die Abgastemperatur auf eine Temperatur von nur wenigen Kelvin oberhalb der Säure-Taupunkttemperatur abgesenkt werden. Damit kann der Einsatz von Brennstoffmaterial zur Erhaltung der optimalen Abgastemperatur reduziert, CO2-Emmission gemindert und die Industrieanalagen schonend betrieben werden. Die online-Kontrolle solcher Abgasströme leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Industrie-Co2-Bilanz, die angesichts der Klimaschutzziele bei Anlagen- und Prozessbetreibern zunehmend an Bedeutung gewinnt.