iFPS-eop2a: Kompakte, performante und hoch-integrierte Faint Pulse Source bei 850 nm - E/O Plattform

Ansprechpartner

Univ.-Prof. Dr. rer. nat. habil. Matthias Hein

Fachgebiet Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik

Telefon: +49 3677 69-2832
E-Mail: matthias.hein@tu-ilmenau.de

Förderinformation

Projektträger: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

                         Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Förderkennzeichen: 50YH2404B

beteiligte Fachgebiete: Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik

Laufzeit: 01.06.2024 - 31.12.2024

Projektinformation

Ziel des Gesamtvorhabens ist die modulare Ergänzung des Aufbaus der kompakten Photonenquelle (faint pulse source (FPS)) mit Schwerpunkt des Beitrags der TU Ilmenau auf der elektrooptischen Schnittstelle (E/O). Das System dient der Erzeugung von Quantenschlüsseln mit hoher Schlüsselrate in der Satellitenkommunikation, die angesichts der neuen Kommunikationsverbindungen wie z.B. nicht-terrestrische 5G oder auch Intersatelliten-Verbindungen immer wichtiger wird.

Di Vorgängerprojekt "iFPS2" erfolgreich entwickelte FPS-Architektur, die sich durch GHz-Photonenraten, Kompaktheit, Skalierbarkeit und hohe Schlüsselraten unter allen sicherheitsrelevanten Gesichtspunkten auszeichnet, soll im aktuellen Vorhaben vollständig integriert und in ihrer Funktionalität im Verbund mit den Projektpartnern verifiziert werden.