DryPole - Erforschung von EEG/MEG-Quellenrekonstruktion mittels Fast Multipole Method - MEGkompatibles

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. habil. Jens Haueisen

Fachgebiet Biomedizinische Technik

Telefon: +49 (0) 3677 69-2861
E-Mail:jens.haueisen@tu-ilmenau.de

Förderinformation

Projektträger: Bundesministerium für Bildung und Forschung

                         Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Förderkennzeichen: 01GQ2304A

beteiligte Fachgebiete: Biomedizinische Technik

Laufzeit: 01.05.2024 - 30.04.2028

Projektinformation

In diesem Projekt werden wir die Genauigkeit und die Geschwindigkeit der Lokalisation menschlicher Hirnaktivität auf Basis von Elektro- und Magnetoenzephalografie (EEG und MEG) wesentlich verbessern. Dadurch wird die Basis geschaffen um EEG und MEG als präzise bildgebende Verfahren für die Forschung und für klinische Anwendungen zu etablieren. Erforderlich sind dafür drei Punkte:

  • mehr Informationen durch räumlich höhere aufgelöste Messdaten

  • genauere anatomische Kopfmodelle

  • Algorithmen, welche diese wesentlich größeren Datenmengen hinreichend schnell und stabil verarbeiten können

Dieses Teilprojekt dient der Erforschung eines MEG-kompatiblen High-Density (HD)-Trockenelektroden-EEG-Systems. Im Gegensatz zu herkömmlichen EEG-Systemen, die nur etwa 21 Kanäle nutzen und aufwändig unf fachkundig appliziert werden müssen wird unser 256-Kanal-System mit Trockenelektroden selbst von Laien in Sekunden zu applizieren sein.

Dieses Projekt umfasst die Erforschung der Hardware des Trockenelektroden-Systems und dessen experimentelle Validierung. Dabei wird das System in einer MRT/EEG/MEG-basierten Probandenstudie getestet. Ein wichtiger Aspekt ist die Optimierung der neuen Quellrekonstruktionspipeline unter Verwendung der neuen, präziseren Kopfmodelle und der neuen Lokalisatonsalgorithmen. Der Vergleich mit etablierten Methoden ermöglicht es uns, Fortschritte quantitativ zu bewerten und die Technologie weiter zu verfeinern. Das Projekt soll nicht nur die Forschung vorantreiben, sondern auch praktische Anwendungen in der Diagnostik mentaler Gesundheit und psychiatrischer Erkrankungen wie Depression und Angststörungen ermöglichen.