SAFEBOR

Kompartimentierte Microarrays als neue Multiplex-PLUS-Diagnostikplattform am Beispiel des schnellen und sicheren Borreliose-Nachweises

Ansprechpartner

Prof. Andreas Schober
Fachgebiet Nanobiosystemtechnik

Telefon: +49 3677 69-3387
e-mail:  andreas.schober@tu-ilmenau.de

Förderinformation

Projektträger: AIF Projekt GmbH Berlin

Förderkennzeichen: ZF4457305AP9

beteiligte Fachgebiete: Nanobiosystemtechnik

Laufzeit: 01.12.2019 - 31.05.2022

Projektinformation

Projektziel ist die Entwicklung einer neuen Multiplex-Plattform, die erstmals eine umfassende, sensitive und standardisierbare Lyme-Borreliose-Diagnostik ermöglicht. Aufgrund der Eigenschaften der durch Zecken übertragenen Borrelien (fünf Spezies; große Antigen-ZahlZ-Variabilität) ist bisher kein Test verfügbar, der die ohne Therapie zur Chronifizierung neigende Multisystemerkrankung eindeutig nachweist. Die Entwicklung eines neuartigen mikrokompartimentierten Trägers, eines Applikationsverfahren für zur designende Einzeltests sowie einer zeitaufgelösten Fluoreszenzdetektion wird eine bisher unerreichte Zahl paralleler Tests gestatten, die eine sichere Borreliendiagnostik und u.a. auch Aussagen zum Krankheitsstadium und eine Differentialdiagnose erlaubt. Außerdem wird es in den Mikrokompartimenten erstmals möglich, ganze Borrelienzellen als Target für den Antikörpernachweis zu präsentieren. Aufgrund stark steigender Fallzahlen und der großen medizinischen und gesundheitspolitischen Bedeutung besteht im internationalen Markt ein großer Bedarf an leistungsverbesserter, einfach durchführbarer Diagnostika, sodass eine erfolgreiche, nachhaltige Vermarktung des neuen Assays erwartet wird.