http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Contact

Prof. Kai-Uwe Sattler

Prorektor Wissenschaft

Téléphone +49 3677 69-5022

Envoyer e-mail

Vous êtes ici

INHALTE

Umgang mit den Folgen der Corona/COVID-19 Maßnahmen in Forschungsprojekten

Die Fördermittelgeber haben Regelungen getroffen, um die von ihr geförderten Projekte gut weiterführen zu können. Aktuelle Informationen finden Sie hier.

Das Referat FuT bleibt dran und informiert Sie fortlaufend. Sollten Sie neue Informationen oder Erfahrungen zum Thema haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht an fut@tu-ilmenau.de. Danke!

Universitätsinterne Regelungen finden Sie hier:
https://www.tu-ilmenau.de/universitaet/corona-virus/informationen-fuer-beschaeftigte/

 

 

Forschung Aktuell

  • 31.03.2020 Subnanometermessverfahren höchster Präzision mit zehn Dekaden Messbereich

    „Drei Größenordnungen schaffen eine neue Wissenschaft“ – so beschreibt der Teilchenphysiker Murray Gell-Mann, der Entdecker der Quarks, was Forscher bei ihrer Reise in die Welt des Aller-kleinsten erwartet. Und die Welt des Allerkleinsten, das ist für die Nanoforscher das Reich der Moleküle und Atome. Ihre Größenordnung sind Bruchteile von Nanometern – der Atomgitterab-stand von Kohlenstoff beträgt 0,246 nm. Das entspricht dem 1/300 000 eines Haardurchmes-sers. Im Bereich der Nanotechnologien schickt man sich an, Halbleiterstrukturen mit nahezu ato-maren Abmessungen zu produzieren auf Wafern mit hunderten Millimetern Durchmesser. Hierzu benötigt man natürlich Messinstrumente höchster Präzision.

  • 31.01.2020 VideoLeB

    Eine stark ausgeprägte Heterogenität von Schülerinnen und Schülern und inklusive Lernset-tings stellen wachsende Anforderungen an das Berufsprofil von Lehrerinnen und Lehrern. In den Lehramtsstudiengängen fristet eine intensive Vorbereitung auf diese Herausforderun-gen derzeit vielerorts noch ein Schattendasein. Vielmehr scheint das Prinzip „learning by doing“ die gängige Praxis zu sein. Bereits im Jahr 2000 wiesen Mandl und Gerstenmaier auf eine bedeutende „Kluft zwischen Wissen und Handeln“ in der universitären Ausbildung hin (Gerstenmaier & Mandl 2000, S. 1). Zudem konnte Hof (2000) zeigen, dass Lehrerkräfte zu Beginn ihres Berufslebens eher intuitives Wissen und subjektive Theorien als Handlungsgrundlage heranziehen, anstatt auf evidenzbasiertes und theoretisch fundiertes Wissen zurückzugreifen. Für die Vorbereitung auf den heutigen Schulalltag ist der fehlende Praxisbezug und der v[details]

  • 09.10.2019 Bessel-Preisträgerin an der TU Ilmenau

    Eine der diesjährigen Preisträgerinnen des renommierten Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungsprei-ses der Alexander von Humboldt-Stiftung, Professorin Lan Yang von der Washington University in St. Louis, USA wird ihren damit verbundenen Auslandsaufenthalt ab dem kommenden Jahr 2020 an der Technischen Universität Ilmenau verbringen.

  • 09.07.2019 Projekt »ZO.RRO« - Zero Carbon Cross Energy System

    Nachdem die erste Phase der Energiewende, die Etablierung der Erneuerbaren Energien, realisiert ist und der Ausbau dieser nun weltweit voranschreitet, befinden wir in der zweiten Phase. Diese beinhaltet nicht nur den Ausstieg aus fossilen Brennstoffe im Kraftwerkspark, sondern vor allem die Bereitstellung von Flexibilitäten in einem System mit sektorenübergrei-fender Netzführung, das durch die schwankende Stromerzeugung aus Wind- und Sonnen-energie geprägt sein wird. Das heißt der Bedarf an Energie muss an Verfügbarkeit der Energie angepasst werden. [details]

  • 14.05.2019 Wasserstoff aus Sonnenlicht: Neue Rekordeffizienz bei der direkten solaren Wasserspaltung

    In einem nachhaltigen Energiesystem wird Wasserstoff sowohl als Speichermedium wie auch als Brennstoff für die Erhaltung der Mobilität eine wichtige Rolle spielen. In einem internationalen Forschungsteam ist es gelungen, den Wirkungsgrad für die direkte so­lare Wasserspaltung, dem ersten Schritt der natürlichen Photosynthese, auf über 19% zu steigern [1]. Sie kombinierten dafür eine Tandem-Solarzelle aus III-V-Halb­leitern mit Rhodium-Nanopartikeln und kristallinem Titandioxid. An der Forschungs­arbeit waren Teams von der TU Ilmenau, dem Fraunhofer Institut für Solare Energie­systeme, dem California Institute of Technology und der University of Cambridge be­teiligt. [details]

  • 11.04.2019 Smarte akustische Sensoren auf Basis von künstlichen Haarzellen

    Dieses Projekt hat das Ziel ein smartes Sensorsystem zu entwickeln, welches sich selbst steuern und an die aktuelle (Geräusch-)Umgebung anpassen kann. Die zugrunde liegenden Mechanismen orientieren sich hierbei an dem biologischen Vorbild, der Schalldetektion im (menschlichen) Innenohr (Cochlea). [details]

  • 01.03.2019 Entwicklung und Anwendung neuer Vorwärtslösungen in der Lorentzkraft‐Wirbelstromprüfung

    Die Erkennung und Bewertung von Fehlern in festen leitfähigen Materialien ist für die Qualitätssicherung wichtig. Die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung ist ein in der Metallindustrie weit verbreitetes Instrument zur Qualitätskontrolle von elektrisch leitfähigen Materialien. Eine der am häufigsten eingesetzten Techniken in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung ist die Wirbelstromprüfung. Hier erzeugt ein Wechselstrom eine zeitvariable magnetische Flussdichte, die gemäß der Faradayschen elektromagnetischen Induktion Strom in einem elektrischen Leiter induziert. Schwankungen der elektrischen Leitfähigkeit innerhalb eines Prüfobjektes oder das Vorhandensein von Defekten führen zu Veränderungen der Wirbelströme und damit zu einer Änderung der Impedanz der Spule. Durch die Messung dieser Impedanz kann ein Fehler erkannt werden. Aufgrund des Skin‐Effekts beschränkt sich die Wirbelstromprüfung

Displaying results 1 to 7 out of 12
<< First < Précédent 1-7 8-12 Suivant > Last >>
Forschungsprofil