http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartnerin

Prof. Dr. Edda Rädlein

Gleichstellungsbeauftragte

Telefon +49 3677 69-2551

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Termine und Veranstaltungen

TerminVeranstaltung

18.-23.10.2020

CampusThüringenTour
Das Thüringenweite Schnupperstudium für Schülerinnen findet in diesem Jahr virtuell statt.

23.-26.11.2020Aktionswoche gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt

organisiert durch den Gleichstellungsrat und die Stadt Ilmenau

Aktionswoche gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt

TerminVeranstaltung

23.11.2020

08:00

Flaggenaktion am Ilmenauer Rathaus und dem TU-Campus
Eröffnung der Aktionswoche

24.11.2020

09:00-12:00

 

Online-Workshop "Genderreflektierte Lehre"
Dr. Anna Voigt (wiss. Mitarbeiterin Bundesmodellprojekt Genderfoli“ am gFFZ – Gender- und Frauenforschungszentrum der hessischen Hochschulen in Frankfurt a. M.)

25.11.2020

10:00-13:00

 

 

Online-Workshop "Hatespeech im Internet"
Amina Yousaf (Speakerin und Aktivistin; Themen: Intersektionaler Feminismus, hate speech, politische Kommunikation, soziale Netzwerke, Alltagsrassismus, digitale Gewalt)

14:00-16:00

Online-Workshop "Frauen in männerdominierten Räumen"
Helga Hansen (freie Journalistin, Themen: Frauen in Natur-und Technikwissenschaften, Netzaktivismus)
17:00Kerzenaktion in der Nähe Wetzlarer Platz
"Gewalt kommt bei uns nicht in die Tüte"
18:30 Lesung mit Simone Schmollack
"Und er wird es wieder tun. Gewalt in der Partnerschaft"

im Frauen- und Familienzentrum Ilmenau am Wetzlarer Platz

26.11.2020

21:00

 

Kinoabend in Kooperation mit dem HFC 

Helmholtz-Hörsaal, Eintritt frei

Nome di Donna (Italien, 2019)

Ideenkonferenz

Gender 2021 - Kulturwandel für moderne Wissenschaften

Gleichstellung ist Merkmal für Exzellenz - Pressemitteilung

Der Gleichstellungsrat der Technischen Universität Ilmenau hat am 30.9.2020 die Beteiligungskonferenz „Gender 2021- Kulturwandel für moderne Wissenschaften“ mit Expertinnen von Hochschulen, die Spitzenwerte im CEWS-Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten erzielen, mit großem Erfolg durchgeführt. Das Profil der Gleichstellungsarbeit als eine zentrale Leitungsaufgabe der Universität wurde insbesondere in der Arbeitsgruppe „Strukturelle Verankerung“ mit Frau Karla Kebsch  von der TU Chemnitz (siehe Anlage) geschärft.  Klare Strukturen und klare Zuständigkeiten der Gleichstellung einerseits und die Aktivierung der Netzwerkarbeit auf allen Ebenen andererseits sind für die gewollte Willkommenskultur für mehr Frauen an der Universität unerlässlich. Derzeit laufen die Verhandlungen zu den Ziel- und Leistungsvereinbarungen zur Rahmenvereinbarung V zwischen der Thüringer Landesregierung und den Hochschulen. Eines der Ziele bis 2025 ist die Ausrichtung der Personalentwicklung und der Führungs- und Beteiligungskultur auf das Ziel der Gleichstellung. Genderkompetenz gehört zu den Qualifikationsanforderungen an moderne Führungskräfte. Der Gleichstellungsrat wird Wahlprüfsteine für die Besetzung des Präsidentenamtes erarbeiten. Die Empfehlungen der DFG müssen verbindliche Standards werden, um Drittmitteln erfolgreich einzuwerben. Stellenausschreibungen, Denominationen und Ausschreibungen von Professuren sollen für Frauen und international attraktiver gemacht und die aktive Rekrutierung gestärkt werden, Ergebnisse der Arbeitsgruppe „Verbindliche Standards“ mit Frau Wagner-Baier von der FSU Jena.