http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ihre Position

INHALTE

Nachrichtenansicht

< Konferenzteilnahmen im Rahmen des ...

18.12.2019

Alumni-Porträt Olivia Deskarina

Im aktuellen Alumni-Porträt stellen wir Olivia Deskarina vor. Sie studierte Medien- und Kommunikationswissenschaften (M.A.) am Institut und kehrte nach ihrem Abschluss 2016 nach Indonesien zurück. Dort arbeitet sie nun als Medienmanagerin der Außenstelle des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Jakarta.

Olivia Deskarina (Quelle: Olivia Deskarina)

Wo bist du derzeit beschäftigt und was sind deine Aufgaben?
Derzeit arbeite ich beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Regionalbüro Jakarta als Medienmanagerin. Als Medienmanagerin bin ich verantwortlich für die Verwaltung der DAAD Indonesia Social Media-Auftritte und der Website, die Erstellung des DAAD Indonesia Newsletters und das Host-Online-Seminar. Außerdem berate ich diejenigen, die ihr Studium in Deutschland fortsetzen wollen und verwalte die Alumni-Datenbank des DAAD Indonesia.

Fallen dir konkrete Lehrveranstaltungen oder Module ein, die dir bei deiner beruflichen Laufbahn weitergeholfen haben?
Ich muss sagen, die Vertiefungsmodule über Public Diplomacy und International PR sowie Krisenkommunikation helfen mir in meiner jetzigen Tätigkeit sehr. Als Mitarbeiterin des DAAD vertrete ich Deutschland als Land sowie die deutschen Hochschulen in Indonesien. Das Wissen, das ich in diesen Kursen erhalten habe, hilft mir viele Fragen zum deutschen Bildungssystem und zur deutschen Kultur zu beantworten. Beispielsweise äußern viele junge Menschen, die in Deutschland studieren möchten, Fragen über die Lebenssituation oder die Sicherheit in Deutschland. Mit dem Wissen über Soft Diplomacy und internationale Öffentlichkeitsarbeit, das ich an der TU Ilmenau erworben habe, kann ich diese Fragen auf der Grundlage meiner positiven Erfahrungen aus Deutschland und mit indonesischem Kulturansatz beantworten. Ein weiterer Kurs, der mir auch in meiner beruflichen Laufbahn sehr geholfen hat, ist das Modul zur korrekten Durchführung empirischer Forschung, inklusive Statistik und analytischem Denken. Diese Erfahrung hilft mir, kritischer und struktureller zu denken.

Welche Praktika hast du während deines Studiums absolviert und was hast du sonst neben dem Studium gemacht?
Ich war während meiner Zeit in Ilmenau immer auf der Suche nach einem Praktikum, aber leider hatte ich keinen Erfolg. Vielleicht waren meine Deutschkenntnisse damals nicht gut genug. Aufgrund dessen habe ich noch einen zusätzlichen Deutschkurs an der VHS Arnstadt-Ilmenau besucht und erfolgreich abgeschlossen.

Wie bist du zum Thema deiner Masterarbeit gekommen?
Im Jahr 2015 ereignete sich in mehreren Provinzen Indonesiens ein riesiger Waldbrand, der die Region hart traf. Eines Tages berichtete ein deutscher Radiosender über dieses Thema und ich dachte mir: Das ist ein gutes Thema. Warum versuche ich nicht, die Berichterstattung aus verschiedenen Ländern zu den Waldbränden in Indonesien und dem SEA Haze Problem zu vergleichen und mit den jeweiligen politischen Systemen der Länder zu verbinden? Dank meines Bachelorstudiums „Internationale Beziehungen“ hatte ich bereits einige Kenntnisse über verschiedene politische Systeme und so konnte ich dieses Thema gut bearbeiten.

Welchen Tipp gibst du derzeitigen Studierenden für die Zukunft?
Ich habe zwei Tipps für alle Studierenden. Erstens: Das Studium verläuft nicht immer glatt. Es gibt oft Hindernisse, die sich einem in den Weg stellen, häufig auch mentaler Natur. Konzentriert euch aber immer auf euer Endziel, und geht jeden Tag einen kleinen Schritt in Richtung dieses Ziels. Dann schafft ihr es auch. Mein zweiter Tipp bezieht sich auf das internationale Umfeld der TU Ilmenau. Das ist ein großer Vorteil, da man die Möglichkeit hat, wunderbare und brillante Menschen aus aller Welt kennenzulernen. Zögert also nicht, euch mit deutschen wie auch internationalen Studierenden zu treffen, Freundschaften zu schließen und von ihnen zu lernen. Denn wer weiß – vielleicht findet ihr eure „neue Familie" hier in Ilmenau, so wie ich.