http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Institut für Medien
und Kommunikations-
wissenschaft

headerphoto Institut für Medien 
und Kommunikations-
wissenschaft
Ansprechpartner

Univ.-Prof. Dr. Martin Löffelholz

Institutsdirektor

Telefon +49 3677 69 4703

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Nachrichtenansicht

< Aktueller Forschungsstand zu materialen ...

11.07.2018

Studentisches Multimediaprojekt über Flüchtlinge geht online

Im Rahmen der Berufsfeldorientierung „Journalismus“ entwickelten zehn Studierende des Bachelor-Studiengangs Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaften ein multimediales Online-Projekt über Migration, Vertreibung und Flüchtlinge in Deutschland. Unter www.tu-ilmenau.de/flucht finden sich nun Interviews, Reportagen, eine Slideshow, ein Quiz und eine interaktive Weltkarte zum Thema.

Die Studierenden arbeiteten über einen Zeitraum von vier Monaten als unabhängiges Redaktionsteam unter der Leitung von Dr. Liane Rothenberger, Irina Tribusean und Christian Schneider (MDR) zusammen. Jedes Mitglied hatte eine Rolle im Team, die der Struktur einer echten Redaktion entsprach: Chefredaktion, Layout, Bildbearbeitung, Faktenprüfung, Korrekturlesen, etc. Außerdem produzierte jede/r Studierende ein eigenes journalistisches Produkt, das verschiedene Aspekte des Migrationsprozesses und des Lebens von Flüchtlingen zu unterschiedlichen Zeitpunkten abdeckt. Das Projekt wurde in einem zweitägigen Redaktionsworkshop finalisiert, in dem die Studierenden mit realen Situationen wie technischen Schwierigkeiten, Last Minute Fact Checks und zusätzlicher Videoproduktion konfrontiert wurden und unter den gegebenen Umständen geeignete Lösungen fanden.

Das Endprodukt, ein Online-Multimedia-Projekt, besteht aus drei thematischen Kategorien: Geflüchtete, Helfende und Hintergründe mit jeweils drei oder vier Artikeln. Sie können an der Online-Reise teilnehmen und mehr über die Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt für Flüchtlinge aus Syrien, die Erinnerungen von Migranten aus dem Zweiten Weltkrieg sowie über die lohnende Erfahrung der Arbeit mit Flüchtlingskindern erfahren. Zusätzlich können Sie die Migrationsrouten von und nach Deutschland verfolgen und einen Einblick in die wissenschaftliche Forschung zu diesem Thema erhalten.