http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Univ.-Prof. Dr. Martin Löffelholz

Institutsdirektor

Telefon +49 3677 69 4703

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Nachrichtenansicht

< Mehr als ein Job. Karriere bei einem ...

01.10.2018

Internationale Journalismus-Konferenz am IfMK erfolgreich beendet

Mit einem Appell für eine stärkere De-Westernisierung der Forschung zum grenzüberschreitenden Journalismus endete am 29. September eine internationale Expertenkonferenz am Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft der Technischen Universität Ilmenau.

Prof. Ang Peng Hwa von der Nanyang Technological University, Singapur (Foto:Mario Rommel)

Prof. Löffelholz, Prof. Weaver und Dr. habil. Rothenberger (von li nach re) leiteten die Tagung (Foto:Mario Rommel)

Prof. Averbeck-Lietz (Universität Bremen), Prof. Kevin Grieves (USA), Brigitte Alfter (Dänemark) und Prof. Kperogi (USA, Nigeria) (Foto:Mario Rommel)

Mehr als 90 Teilnehmer aus 16 Ländern nahmen an dem Expertentreffen teil (Foto:Mario Rommel)

Mehr als 90 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 16 Ländern nahmen an der Tagung teil, darunter Forscher aus Dänemark, Mexiko, den Philippinen, Schweden, Singapur, Südafrika, der Türkei und den USA. Organisiert wurde die Konferenz vom Fachgebiet Medienwissenschaft in Zusammenarbeit mit der Indiana University in Bloomington, USA sowie den Fachgruppen Journalismusforschung und Internationale bzw. interkulturelle Kommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft.

In Präsentationen, Diskussionen und Vorträgen analysierten die Wissenschaftler unter anderem, wie grenzüberschreitendender Journalismus im digitalen Zeitalter zu definieren ist, welchen Einflüssen er unterliegt und welche Herausforderungen sich für die Forschung ergeben. Der frühere Präsident der International Communication Association, Prof. Ang Peng Hwa von der Nanyang Technological University in Singapur, erläuterte ethische Grenzen des transnationalen Journalismus und wies auf teilweise fehlende rechtliche Regelungen hin.

Die Tagung wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Thüringischen Staatskanzlei sowie weiteren Unterstützern gefördert. Als Leiter der Konferenz fungierten Prof. Martin Löffelholz und Dr. Liane Rothenberger vom IfMK sowie Prof. David Weaver von der Indiana University. Eine Gruppe von AMW-Studierenden begleitete die Planung und Durchführung der Konferenz sehr erfolgreich in einer Praxiswerkstatt zur Eventkommunikation.

Neben verschiedenen Tageszeitungen hat der Mitteldeutsche Rundfunk in seinem Thüringen Journal über die Konferenz informiert. Hier geht es zu dem Fernsehbeitrag (bei Minute 9):
https://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/video-235016_zc-ca8ec3f4_zs-73445a6d.html

Deutschlandfunk: https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2018/10/01/tagung_cross_border_journalismus_dlf_20181001_1547_8f07e244.mp3

Freies Wort vom 2. Oktober 2018 (PDF)