http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel

Fachgebietsleiter

Telefon +49 3677 / 69 2819

E-Mail senden

INHALTE

Projekte

Filter

Mobilkommunikation

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

Push-to-Talk-Kommunikation

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
M.Sc. Mehdi Harounabadi
Zubair Shaik
Sichere und zuverlässige (Mission-Critical – MC) Kommunikation ist die Basis für den schnellen und effizienten Einsatz von Polizei und Rettungskräften genauso wie für andere sicherheitskritische Anwendungen wie z.B. dem Zugfunk. Dabei kommen insbesondere Gruppen- und Sammelrufe zum Einsatz. Die Realisierung dieses Behörden- und Betriebsfunks erfolgt bisher durch eigens dafür installierte, sogenannte professionelle Mobilfunksysteme (Professional Mobile Radio – PMR) wie TETRA, GSM-R, etc., die auf leitungsvermittelte Technologie aufbauen und sehr hohe Entwicklungs-, Investitions- und Wartungskosten erfordern. Um sicherheitskritische Kommunikation zukünftig kostengünstiger anbieten zu können wird an der Migration dieser Applikationen zu paketvermittelten Netzen und deren Integration in moderne öffentliche Mobilkommunikationsnetze gearbeitet. Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung von Applikationen und Endgeräten zur sicherheitsrelevanten Kommunikation unter Nutzung der öffentlichen Mobilkommunikationsinfrastruktur. Konkret soll im Projekt sichere und zuverlässige Push-to-Talk-Kommunikation (MCPTT) für Gruppen- und Sammelrufe für Betriebsfunksysteme, insbesondere für öffentliche Bahnen, auf der Basis internationaler LTE- und Internet-Standards realisiert werden. Neben der Reduzierung der Anschaffungskosten gewährleistet dieser Ansatz die Zukunftsfähigkeit der Applikationen und der Systeme bei der Weiterentwicklung für zukünftige Mobilkommunikationsstandards der fünften Generation (5G-Systeme). Neben der Kommunikation über die gegebene Mobilfunkinfrastruktur auch die direkte Kommunikation zwischen Endgeräten ermöglicht werden, z.B. auch für den Fall, dass die Mobilkommunikationsinfrastruktur nicht verfügbar ist.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

Kognitive zelluläre Netzwerke

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
M. Sc. Pershin Samadinia (ehemaliger Mitarbeiter)
Die jüngsten Entwicklungen im maschinellen Lernen (ML) zusammen mit der künstlichen Intelligenz (AI) in der Perspektive von selbstorganisierten Netzwerk (SON) -Systemen ermöglichen es den zellularen Netzbetreibern, ihre Key Performance Indicator (KPI) Ziele durch die komplexe Verwaltung zu erreichen Die Netzwerk- und Funkressourcen für bestehende und zukünftige Technologien wie UMTS, LTE, 5G und darüber hinaus.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

Quadrocopter

Projektmitarbeiter:
M.Sc. Oleksandr Andryeyev
M. Sc. Victor Casas Melo
M.Sc. Mehdi Harounabadi
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
M. Sc. Alina Rubina

Im Quadrocopter-Projekt werden die Grundlagen für den Einsatz einer mobilen flugfähigen Kommunikationsplattformen für die International Graduate School on Mobile Communications an der TU-Ilmenau erarbeitet.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

fast wireless

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
M. Sc. Gebrehiwet Gebrekrstos Lema (ehemaliger Mitarbeiter)
M.Sc. Dariush M. Soleymani
Dr.-Ing. Andre Puschmann (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Elke Roth-Mandutz (ehemaliger Mitarbeiter)
Zubair Shaik
M. Sc. Abubaker Matovu Waswa
Zuverlässige echtzeitfähige drahtlose Kommunikationstechnologien, die eine geringe Latenz von 1 ms in verteilten Steueranwendungen mit einer sehr hohen Anzahl von Nutzern (Sensoren/Aktoren) pro Funkzelle ermöglichen.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

Homer Conferencing

Homer Conferencing (kurz: Homer) ist ein kostenloses SIP-Softphone mit erweiterter Audio- und Videounterstützung. Die Software ist verfügbar für Windows, Linux und OS X. Homer wurde entwickelt als Programm für Videokonferenzen und als Plattform für Streaming. Die Grundfunktionen von Homer unterteilen sich in 4 Anwendungsgebiete: Videokonferenzen, Streaming, Aufzeichnungen und Präsentationen.
Mehr Details sind hier zu finden: http://www.homer-conferencing.com.
Teile der Software wurden in die "Forwarding on Gates"-Software FoGSiEm integriert. Sie bilden die Video-Plugins von FoGSiEm.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

KASYMOSA

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
Dipl.-Inf. Markus Brückner (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Inf. Philipp Drieß (ehemaliger Mitarbeiter)
M.Sc. Manuel Osdoba
Das Projekt "Ka-Band Systeme für die Mobile Satellitenkommunikation" (KASYMOSA) erforscht neuartige Technologien zum Einsatz von Ka-Band-Satelliten im Katastrophenfall. Das Konsortium aus den Partnern Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen, TU Ilmenau, DLR Institut für Kommunikation und Navigation und IABG hat sich zum Ziel gesetzt, die im Projekt MoSaKa erforschten Technologien weiterzuentwickeln und in ein komplettes mobile Bodenterminal zu integrieren. Am Fachgebiet IKS werden hierfür die verwendeten Resourcenmanagementalgorithmen erforscht und mit den von den Partnern bereitgestellten Systemteilen integriert. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf dem Management komplexer Resourcenverbünde über veränderliche Übertragungskanäle.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

Cognitive Radio Experimentation World (CREW) Project- Open Call Partner

Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Mohamed Abdrabou Kalil (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Andre Puschmann (ehemaliger Mitarbeiter)
The project aims at reducing the sensing latency of a software implementation of a Carrier Sense Multiple Access (CSMA) based MAC protocol by integrating a dedicated spectrum sensing engine. The experiment benefits from two cognitive components from the CREW project: the Iris reconfigurable SDR developed at Trinity College Dublin and the IMEC sensing engine.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

Cognitive Radio Networking Lab (Carl-Zeiss-Stiftung)

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
M.Sc. Oleksandr Andryeyev
Dr.-Ing. Oleksandr Artemenko (ehemaliger Mitarbeiter)
M.Sc. Mehdi Harounabadi
Dr.-Ing. Mohamed Abdrabou Kalil (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Ali Haider Mahdi (ehemaliger Mitarbeiter)
MS. CSE. Shah Nawaz Khan (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Andre Puschmann (ehemaliger Mitarbeiter)
Das Ziel des Cognitive Radio Networking Lab Projektes ist die praktische Umsetzung der Cognitive Radio-Technologie. Das Projekt wird vom Carl-Zeiss-Stiftung finanziert

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

PRUNO

Projektleiter:
Dr.-Ing. Florian Liers (ehemaliger Mitarbeiter)
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Thomas Volkert (ehemaliger Mitarbeiter)
PRUNO: Prospects for Realizing User-centric Network Orchestration To overcome the current limitations of the Internet, several different approaches are existing which can be mainly distinguished into network-aware applications and application-aware networks. Bringing together both approaches, network-application interfaces are to be deployed to realize smart mediation of application data through the Internet. In this context, content mediation includes resource management as well as traffic management. For smart applications and services in the Internet, however, the application and the mediation network should directly communicate with each other and exchange information adequately, such that the end user experiences a good quality. To this end, Quality of Experience (QoE) of different applications is considered within the project. In particular, we consider A) streaming services like YouTube video streaming with high video quality playback demands and B) interactive services like social networks with high security and privacy demands. The main goal of the project is to investigate prospects for realizing user-centric network orchestration. The conceptual prospects may include network virtualization, service composition as well as the forwarding on gates approach. These architectural concepts dynamically react on user and application requirements. To achieve this goal, the following methodology is proposed. First, subjective user studies are required to develop appropriate QoE models taking into account the key QoE influence factors quantitatively. This allows deriving the user requirements based on the QoE model, which can be translated into certain application-specific requirements. Second, such detailed requirements need to be passed to the network stack, which is not possible with today’s APIs. Therefore, new application-mediation interfaces, providing the information needed by composition and forwarding services, have to be designed. As a result of this project, the different prospects for realizing this user-centric network orchestration are evaluated and compared qualitatively.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

GS Mobicom - International Graduate School on Mobile Communications

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Oleksandr Artemenko (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Inf. Christian Brosch (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Florian Evers (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Mohamed Abdrabou Kalil (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Ali Haider Mahdi (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Muhammad Naseer ul Islam (ehemaliger Mitarbeiter)
MS. CSE. Shah Nawaz Khan (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Andre Puschmann (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Tobias Simon (ehemaliger Mitarbeiter)
Die Graduiertenschule Mobicom beschäftigt sich mit "selbstorganisierenden Mobilkommunikationssystemen zum Einsatz in Katastropenszenarien".
  • "Cognitive Radio" und "Cognitive Radio Networks"
  • UAVs: Quadrocopter als mobile Plattformen
  • Verteilte Datenerfassung und dezentrale Entscheidungsfindung
  • Anwendung von Methoden der Selbstorganisation

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

G-Lab FoG

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Florian Liers (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Thomas Volkert (ehemaliger Mitarbeiter)

Ziel des Projektes „Forwarding on Gates“ (FoG) ist die praxisnahe Umsetzung eines am Fachgebiet „Integrierte Kommunikationssysteme“ der TU Ilmenau entwickelten Ansatzes für ein zukünftiges Internet. Der neue Ansatz soll das bisherige Internetprotokoll (IP) ersetzten und somit das globale Datennetz fit für die Herausforderungen der Zukunft machen. Das Projekt ist Bestandteil des nationalen Projektes "German Lab" (G-Lab). Die entwickelte Software des Projektes ist auf GitHub als Open-Source verfügbar.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

SIMON

Projektleiter:
Dipl.-Ing. René Böringer (ehemaliger Mitarbeiter)
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Ali Diab (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Inf. Holger Kärst (ehemaliger Mitarbeiter)
This project aims to build and to maintain a simulation environment providing a wide range of research and teaching facilities in the area of telecommunication networks. It is manly based on the Network Simulator 2 (emulation) and on Linux-based devices (WLAN APs, WLAN phones, router, application server, management server).

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

MxRAN / IPonAir

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
Dipl.-Ing. René Böringer (ehemaliger Mitarbeiter)
BMBF Projekt IPonAir, Kooperation mit Lucent Technologies, Nürnberg

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

ENERGy - Empowered NEtwoRk manaGement

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
Dipl.-Ing. René Böringer (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Inf. Erik Einhorn (ehemaliger Mitarbeiter)
M.Eng. Kinan Ghanem (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Mohamed Abdrabou Kalil (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Inf. Holger Kärst (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Thomas Volkert (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Inf. Jens Wildhagen (ehemaliger Mitarbeiter)
ENERGy project aims at improving existing and exploiting enabling technologies as response to the set of problems of network management automation. The objectives of ENERGy project are co-ordinated managing of heterogeneous network services and resources, simplifying networks management complexity, mastering the complexity of increasing network heterogeneity, automatical adaptation of all policy of the networks in order to improve the end-users services and cost conscious.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

MIFA

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Ali Diab (ehemaliger Mitarbeiter)
This project aims to develop solutions for mobility management in the future All-IP wireless network architectures.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

CARMA

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Florian Liers (ehemaliger Mitarbeiter)
This project investigates the UMTS system capacity based on the load of the wireless access network in association with the algorithms used for radio resource control (RRC). The UMTS simulator CARMA was developed by the our department with the support of Lucent Technologies. It allows the simulation of a wide variety of traffic scenarios, cost structures and RRC algorithms.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

COM-Toolbox für TRIAS

Projektleiter:
Dr.-Ing. Florian Liers (ehemaliger Mitarbeiter)
Projektmitarbeiter:
M.Eng. Kinan Ghanem (ehemaliger Mitarbeiter)
Die Technische Universität Ilmenau erstellt eine Toolbox für die Optimierung und Planung von Telekommunikationsnetzen, im speziellen für IP-basierte Funkzugangsnetze. Die Toolbox ist voll in das Tool TRIAS integriert und kann so bedarfsorientiert genutzt und erweitert werden.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

MPLS - Multiprotocol Label Switching

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
Dipl.-Ing. René Böringer (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Inf. Erik Einhorn (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Thomas Volkert (ehemaliger Mitarbeiter)

Der Schwerpunkt dieser Arbeiten liegt in der Untersuchung der Paketweiterleitung mit Hilfe des MPLS-Protokolls. Besonderes Augenmerk liegt hierbei einerseits auf autonomer Konfiguration und andererseits auf automatisierter Fehlerbehandlung innerhalb MPLS-basierter Netze.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

MoSaKa - Mobile Satellitenkommunikation im Ka-Band

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
Dipl.-Inf. Markus Brückner (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Inf. Philipp Drieß (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Florian Evers (ehemaliger Mitarbeiter)

Im Rahmen der nationalen Weltraummission sind wir an dem von der Fraunhofer-Gesellschaft koordinierten MoSaKa-Projekt beteiligt. Fokus des Fachgebietes in dem BMWi-Projekt ist dabei das Dienstgüte- und Ressourcenmanagement des Gesamtsystems unter Berücksichtigung der Eigenschaften der Funkressourcen der Ka-Band Transceiver. Des Weiteren untersuchen wir verschiedene Systemarchitekturen des Satellitensystems, d.h. zentrale als auch verteilte Ansätze für das Ressourcenmanagement, sowie Fragen des Mobilitätsmanagements.

Projekt im Schwerpunkt 'Mobilkommunikation'

Home Control

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Mitschele-Thiel
Projektmitarbeiter:
Dipl.-Inf. Markus Brückner (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Thomas Volkert (ehemaliger Mitarbeiter)
  • 1. Einleitung
    Ziel ist die transparente Einbindung eines mobilen HomeZone-2.0-Nutzers in sein Heimatnetz, um ihm auch unterwegs einfachen Zugriff auf seine privaten Netzwerkdienste zu ermöglichen. Innerhalb des Systems können sich hierbei HomeZone-2.0- und normale Nutzer (ohne das Leistungsmerkmal HomeZone) eine Infrastruktur teilen. Das System ist dafür zuständig, jedem Nutzer die gebuchten Dienstmerkmale zur Verfügung zu stellen und die einzelnen Clients gegeneinander abzuschirmen.
  • 2. Anforderungen
    Aus der gewünschten Funktionalität der HomeZone 2.0 ergeben sich technische Anforderungen, auf die im folgenden näher eingegangen werden soll.
    • 2.1 Transparente Einbindung in das Heimatnetz
      Die Verbindung eines Nutzers mit seinem Heimatnetz soll für ihn völlig transparent erfolgen. Insbesondere soll ein Wechsel zwischen zwei CAPs nicht zum Abreißen bestehender TCP-Verbindungen führen. Da von einem Durchschnittsnutzer kein technisches Verständnis für die Struktur des Systems erwartet werden kann, werden abreißende Verbindungen – im Speziellen abbrechende Downloads, Instant-Messaging-Verbindungen etc. – als erhebliche Einschränkung der Servicequalität wahrgenommen.
    • 2.2 Transparenter Wechsel zwischen verschiedenen CAPs
      Der Wechsel zwischen zwei CAPs soll ohne Nutzereingriff stattfinden. Des Weiteren soll der Handover für den Nutzer transparent erfolgen. Wäre das System auf die Interaktion des Nutzers angewiesen, so käme es bei jedem Wechsel zu einer Unterbrechung im Arbeitsfluss des Nutzers. Bedingt durch die kleine Zellengröße in WLAN-Basis und den daraus resultierenden häufigen Zellenwechseln wäre für einen beweglichen Nutzer keine vernünftige Arbeit mehr möglich.

E-Learning / Remote Lab

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
Dipl.- Ing. Sabine Fincke
Das FG IKS ist Partner im ZIM-Kooperationsnetzwerk proTELT. Das Netzwerk fokussiert sich einerseits auf die Entwicklung und Anwendung netzwerkfähiger Bildungsprodukte im Hinblick auf immersive 3D-Szenarien, andererseits auf „seamless learning“ als Weiterentwicklung des eLearnings.

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

ICo-op

Projektleiter:
Dr.-Ing. Prof. h. c. Karsten Henke
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
siehe englische Beschreibung

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

FETCH

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Prof. h. c. Karsten Henke
siehe engl. Beschreibung

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

DesIRE

Projektleiter:
Dr.-Ing. Prof. h. c. Karsten Henke
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Development of Embedded System Courses with implementation of Innovative Virtual approaches for integration of Research, Education and Production in Ucraina, Georgia, Armenia.

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

PANDA

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
Msc Marcus Hamann (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Inf. René Hutschenreuter
M.Sc. Wassim Mahfouz
Dr.-Ing. Steffen Ostendorff (ehemaliger Mitarbeiter)
Entwicklung einer Software für die Personalisierung von Lernprozessen durch Adaptivität inkl. der Nutzermodellierung und Datenanalyse der Lerner-Aktionen (PANDA) In den letzten Jahren haben digitale Medien zur Unterstützung des Lernprozesses (E-Learning) immer mehr an Bedeutung gewonnen. Doch bisher weitgehend ungenutzt ist die bedarfsgerechte Anpassung und Personalisierung der digitalen Inhalte an die individuellen Bedürfnisse und Präferenzen der Lerner. Dies wirkt Über- oder Unterforderung entgegen und führt somit zu einer signifikanten Steigerung der Effizienz und Effektivität beim Lernen. Im Rahmen dieses Vorhabens soll sich dieses Defizit angenommen und auf Basis von sozialwissenschaftlichen Erkenntnissen, etablierten Standards und technischen Ansätzen wirkungsvolle Personalisierungsmaßnahmen für eine webbasierte Lernplattform entwickelt und umgesetzt werden.

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

EICL

Projektleiter:
Dr.-Ing. Prof. h. c. Karsten Henke
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
siehe englische Beschreibung

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

ZEITLast - Ein Projekt zur Verbesserung von Lehren und Lernen

Projektleiter:
Prof. Dr. Heidi Krömker
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
ZEITLast untersucht die Studierbarkeit und zeitliche Belastung BA-/BSc-Studiengängen. Ziel der Umstellungen ist es, die thematische und zeitliche Zersplitterung, die häufig in Studiengängen herrscht, zu reduzieren. In Zeitbudget-Analysen wird die Belastung der Studierenden vor und während der Interventionen gemessen, subjektives Empfinden der „Dichte“ durch kontrollierte Befragungen. Für diese Analysen suchen wir Teilnehmer aus dem Studiengang Medientechnologie der Matrikel 2008, die ihre Tagesabläufe notieren.

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

SANE

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
S. Hellbach (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Prof. h. c. Karsten Henke
Schaltsysteme Arbeitsblätter im Netz - Begleitend zu den Lehrveranstaltungen "Technische Informatik", "Rechnerorganisation", "Integrierte Hard- und Softwaresysteme" sowie "Schaltsysteme" werden interaktive Arbeitsblätter zur Verfügung gestellt, die einerseits als Formelsammlung dienen und andererseits als interaktive Entwurfswerkzeuge (sogenannte "Living Pictures") die einzelnen Entwurfsschritte digitaler Systeme unterstützen. Es können vorgefertigte und eigene Experimente durchgeführt werden, die das Verständnis des Lehrbuches "Schaltsysteme" (Pearson- Verlag 2003) und die o.g. Lehrveranstaltungen fördern.

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

TRICE- TEACHING, RESEARCH and INNOVATION in COMPUTING EDUCATION

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
The concrete aim of this proposal is to introduce research and innovations in Computing education and training. This will be achieved through analysing the existing situation, exchanging experiences, disseminating good practices among all partners and raising the quality of education, by using innovative educational technologies. Another aspect of the main goal is to integrate teams from universities, research institutes and companies so that ETN TRICE becomes teaching, research and innovations operator in Computing Education. This objective will be achieved and the activities completed thanks to the collective experience and results achieved from the two previous successfully completed networks "European Computing Education and Training" and "Doctoral Education in Computing".

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

REAL - Remote Engineering and Application Laboratory

Projektleiter:
Dr.-Ing. Prof. h. c. Karsten Henke
Projektmitarbeiter:
Dipl.-Ing. René Böringer (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Florian Liers (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Steffen Ostendorff (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
Dipl. Sozialpädagoge (FH) Holger Boehm (ehemaliger Mitarbeiter)
MA Victoria Ringleb (ehemaliger Mitarbeiter)
Im Projekt werden im Verbund der Thüringer Hochschulen Strukturen für die Organisation wissenschaftlicher Weiterbildung im Verbund untersucht. Die Thüringer Fachhochschulen in Jena, Erfurt, Schmalkalden und Nordhausen sind dabei federführend.

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

MARE - Joint Master Degree Program

Projektleiter:
Dr.-Ing. Prof. h. c. Karsten Henke
Projektmitarbeiter:
Dipl.- Ing. Adrian Sonne (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
The main task of the project MARE is to elaborate a complete new joint curriculum in the field of “Remote Engineering”. The program is planned as a joint master degree program.

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

IAOE - International Association of Online Engineering

Projektleiter:
Dr.-Ing. Prof. h. c. Karsten Henke
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
The International Association of Online Engineering (IAOE) is an international non-profit organization with the objective of encouraging the wider development, distribution and application of Online Engineering (OE) technologies and it's influence to the society. The association seeks to foster practices in education and research in universities, higher education institutions and the industry on OE. Moreover the IAOE promotes OE for the improvement of living and working conditions. The IAOE encourages the exchange of knowledge as well as the exchange of staff and students between co-operating institutions.

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

TARET - Training in Advanced Remote Technologies

Projektleiter:
Dr.-Ing. Prof. h. c. Karsten Henke
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
The main task of the project TARET is to provide three winter and summer schools to train students and teachers in several fields of "Remote engineering". The project is an integrated part of the 29298 - IC -1-2004-1- AT - ERASMUS – EUC-1 project MARE and shall unit students and teachers from five or more European countries studying and working in the unique "Remote Engineering" study programme In Europe (the MARE curriculum) in several intensive on-site phases together.
Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Prof. h. c. Karsten Henke
The BIT2010 project will design and implement a new BA curriculum in IT and will prepare its graduates for the unique challenges faced by today's technology companies and industries. The project will also train these graduates to become tomorrow`s technological leaders. The teaching and learning in the program will be focused on collaborative working, creativity, multidisciplinarity, adaptability, intercultural communication and problem solving. Due to the module based structure of the curriculum, high scale flexibility for the students will be achieved.

Projekt im Schwerpunkt 'E-Learning / Remote Lab'

DILDIS- Distance Learning on Digital Systems

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
Artur Jutman
A. Sudnitson
Raimund Ubar
In Kooperation mit der TU Tallinn werden im Rahmen von 2-3monatigen Forschungsaufenthalten interaktive e-Learning Materialien ("Living Pictures") entwickelt, die sowohl für die Lehre als auch zu Forschungszwecken eingesetzt werden können. Forschungsgegenstand ist der Entwurf und das Testen digitaler Systeme.

Integrierte HW/SW-Systeme

Projekt im Schwerpunkt 'Integrierte HW/SW-Systeme'

HYPE - Hybrider PDL Tester

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Jorge Hernán Meza Escobar (ehemaliger Mitarbeiter)
M. Sc. Tobias Vietzke (ehemaliger Mitarbeiter)
Das Projekt Hybrider PDL Tester verfolgt die Entwicklung eines innovativen Testers für hochkomplexe Elektronikeinheiten auf Basis der vor kurzem normierten Steuersprache PDL (Procedural Description Language). PDL ist seit 2013 im Rahmen des neuen Standards IEEE1149.1-2013 standardisiert und wird 2014 im Kontext der anstehenden Verabschiedung von IEEE1687 zusätzliche Erweiterungen erfahren. Damit avanciert PDL zu einem zentralen und System übergreifenden Element für zukünftige Testerarchitekturen. Neben der Steuerung der externen Testelkomponenten spielt hierbei auch die Steuerung von in der Schaltung eingebetteter Testelektronik(sogenannte Embedded Instruments) eine maßgebliche Rolle. Damit ermöglicht PDL erstmals die Entwicklung eines auf Standards beruhenden, hybriden Testers, bestehend aus externen und eingebetteten Instrumenten.

Gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Energieaufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Projekt im Schwerpunkt 'Integrierte HW/SW-Systeme'

ROBSY - Re-konfigurierbares On Board selbst-test-SYstem

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Jorge Hernán Meza Escobar (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Steffen Ostendorff (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Math. Jörg Sachße (ehemaliger Mitarbeiter)
Untersuchungen zur Implementierung eines kompletten flexiblen Testsystems für Board-Level-Tests auf einem FPGA (Field Programmable Gate Array). Ziel der Forschung sind Untersuchungen zu re-konfigurierbaren elektronischen Testsystemen mit FPGAs sowie die automatische Generierung von komplexen elektronischen Systemen. Dazu sollen Methoden zur Erzeugung von Systemen auf FPGAs gefunden werden sowie ein Regelsystem zur Entscheidungsfindung geeigneter optimaler Konfigurationen des Systems in Abhängigkeit der vorhandene Ressourcen und zeitlichen Anforderungen. Ziel ist der experimentelle Nachweis der Realisierbarkeit der gefundenen Methoden. Das vom Freistaat Thüringen unterstützte Projekt wurde durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Projekt im Schwerpunkt 'Integrierte HW/SW-Systeme'

goJTAG

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Steffen Ostendorff (ehemaliger Mitarbeiter)
siehe englische Seite

Projekt im Schwerpunkt 'Integrierte HW/SW-Systeme'

GIFT

Projektleiter:
Dr.-Ing. Prof. h. c. Karsten Henke
Graphical Interactive FSM Tools

Projekt im Schwerpunkt 'Integrierte HW/SW-Systeme'

REASON

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
Ali Ebert (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Ing. Farid Okla (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Todor Vangelov (ehemaliger Mitarbeiter)
Research and Training Action for System on Chip Design - an IST project of the European Union (IST-2000-30193) in the 5th Framework Program

Projekt im Schwerpunkt 'Integrierte HW/SW-Systeme'

Go East

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung startete der DAAD im Frühjahr 2002 die Initiative "Go East". Ziel dieser Initiative ist es, den akademischen Austausch mit den Ländern Mittel-, Südost- und Osteuropas sowie den Ländern der GUS zu fördern und so das bisherige Ungleichgewicht im akademischen Austausch mit der Region abzubauen.

Projekt im Schwerpunkt 'Integrierte HW/SW-Systeme'

ERADOS - Experimentelle Forschung zur adaptiven Fehlerdiagnose basierend auf strukturellen ‚multi-core’ Emulationstest

Projektleiter:
Dr.-Ing. Heinz- Dietrich Wuttke
Projektmitarbeiter:
Dr.-Ing. Jorge Hernán Meza Escobar (ehemaliger Mitarbeiter)
Dr.-Ing. Steffen Ostendorff (ehemaliger Mitarbeiter)
Dipl.-Math. Jörg Sachße (ehemaliger Mitarbeiter)
Das Verbundvorhaben lässt sich den Zukunftstechnologien Informations-, Kommunikations- und Medientechnik (einschließlich Software) zuordnen. Zielgerichtet sollen dabei neue Verfahren erforscht werden, die das Testen komplexer Systeme in neuer Qualität und kürzerer Zeit ermöglichen und damit bestehende Produkte der Firma Göpel electronic GmbH erweitern und verbessern. Gegenstand ist ein neues Testverfahren, welches klassische Ansätze des Testens unter neuen Aspekten kombiniert und damit den Anforderungen an künftige Diagnose- und Testverfahren für komplexe Systeme mit immer schnelleren Verbindungen gerecht wird. Der Ansatz, der im Rahmen des Forschungsprojekts in enger Kooperation zwischen Göpel electronic GmbH und der Technischen Universität Ilmenau untersucht werden soll, ermöglicht völlig neue Fehleranalysen und -diagnosen. Ein auf Boundary Scan aufbauendes System soll die Vorteile sowohl des Boundary Scan, als auch der JTAG Emulation verbinden und damit die Einschränkungen traditioneller Verfahren überwinden.

Abgeschlossene Projekte ausblenden