http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Dr. Johannes Wilken

___________________

Telefon +49 3677 69-4594

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Veröffentlichungen aus 2014 / Fakultät WiWi

Gebiets- und Funktionalreformen im Spannungsfeld von Bürgerinteressen und politischem Gestaltungsauftrag : Analysen unter besonderer Berücksichtigung Thüringer Gebietsreformen / hrsg. von Sebastian Jaenichen und Torsten Steinrücken
Ilmenau : Univ.-Verl. Ilmenau, 2014. - 185 S.
ISBN 978-3-86360-105-8
URN urn:nbn:de:gbv:ilm1-2014100094
Preis (Druckausgabe): 14,30 €

Inhalt:
Gebiets- und Funktionalreformen sind nicht nur aus nüchternen demografischen und finanzpolitischen Gründen, also zum Zwecke der Anpassung an Restriktionen der öffentlichen Hand dann und wann erforderlich. Sie dienen grundsätzlich auch der Konfliktbewältigung und mithin dem friedlichen Zusammenleben und schließlich der Wohlfahrt der Bürger eines Landes. Das vorliegende Buch liefert in einer Reihe von Aufsätzen theoretische und praktische Zugänge zur Frage der Wünschbarkeit und Umsetzbarkeit der regionalen Neuordnung staatlicher Strukturen in einem wettbewerbsföderalistischen Rahmen. Für die enthaltenen Analysen maßgebend sind daher ein methodischer und (hilfsweise) normativer Individualismus verbunden mit dem korrespondierenden und nur höchst selten hinterfragten Subsidiaritätsprinzip. Dies zeigt sich daran, dass die Autoren im "Spannungsfeld von Bürgerinteressen und politischem Gestaltungsauftrag" von einem grundsätzlichen Vorrang der Bürgerinteressen ausgehen. Gleichwohl finden sich in den Beiträgen dieses Buches auch etliche Anhaltspunkte für die Wünschbarkeit planerisch-lenkender Eingriffe in den Prozess regionaler und funktionaler Verschiebung der Verortung staatlicher Kompetenzausübung. Der vorliegende Sammelband dürfte daher sowohl dem interessierten Beobachter/Teilnehmer der öffentlichen Debatte als auch dem Praktiker in öffentlicher Verantwortung für reales Reformhandeln als nützlicher Orientierungs- und Impulsgeber dienen.

Zugriff auf den Volltext über die dbt:
http://www.nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:ilm1-2014100094

Im Buchhandel nicht mehr erhältlich.

Nach oben

Produktionswirtschaftliche Beschreibungs- und Optimierungsmodelle für die Wertstoffsortierung / Julia Gerth
Ilmenau : Univ.-Verl. Ilmenau, 2014. - XVIII, 273 S.
ISBN 978-3-86360-097-6
URN urn:nbn:de:gbv:ilm1-2013000703
Preis (Druckausgabe): 21,60 €

Zugl.: Ilmenau, Techn. Univ., Diss., 2013

Inhalt:
Während die mechanische Verfahrenstechnik eine Vielzahl unterschiedlicher Verfahren bereithält, um Wertstoffe von nicht weiter verwertbaren Resten zu trennen, fehlen in der Betriebswirtschaftslehre bislang Modelle und Verfahren, die den Produktionsprozess der Wertstoffsortierung aus ökonomischer Sicht detaillierter beschreiben und optimieren. Bisherige Ansätze beschreiben die Kreislaufwirtschaft zumeist allgemein, ohne ausführlicher auf die Sortierung einzugehen.
Die vorliegende Monographie beschäftigt sich zunächst ausführlich mit dem Sortierinput, dem Abfallgemisch. Es werden verschiedene Formen und Anordnungen von Vermischung diskutiert und Kennzahlen zur Messung des Vermischungszustands entwickelt. Darauf aufbauend und im Zusammenspiel mit Strukturanalogien zwischen Transport- und Sortierprozessen wird ein formales Grundmodell für Wertstoffsortierung entwickelt. Dieses Grundmodell wird nach einer Evaluation, die verschiedene Anwendungsmöglichkeiten aufzeigt, um praxisrelevante stochastische Aspekte erweitert.

Zugriff auf den Volltext über die dbt:
http://www.nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:ilm1-2013000703

Im Buchhandel nicht mehr erhältlich.

Nach oben

Ein Beitrag der Informationstechnik zur strategischen Wissensplanung : Konzeption einer IT-Architektur und deren prototypische Realisierung / Hagen Schorcht
Ilmenau : Univ.-Verl. Ilmenau, 2014. - 399 S.
(Ilmenauer Schriften zur Wirtschaftsinformatik ; 1)
ISBN 978-3-86360-099-0
URN urn:nbn:de:gbv:ilm1-2013000710
Preis (Druckausgabe): 22,50 €

Zugl.: Ilmenau, Techn. Univ., Diss., 2013

Inhalt:
Materielle und finanzielle Ressourcen bilden die grundlegenden Faktoren für den Geschäftserfolg einer Organisation. Seit einigen Jahren hat sich das Wissen eines Unternehmens als zusätzlicher, werttreibender Faktor herauskristallisiert. Das sich hieraus ergebende Forschungsfeld der strategischen Wissensplanung legt den Fokus auf den zielgerichteten Umgang von Wissen in einer Organisation. Dabei werden wettbewerbsrelevante Wissensgebiete und deren strategische Ausrichtung identifiziert, um übergeordnete Unternehmensziele zu erreichen.
Es zeigt sich, dass die strategische Wissensplanung und dementsprechend der strategische Umgang mit Wissen in der Praxis ein wichtiges Thema darstellen, eine intensive Beschäftigung aber nur bedingt erfolgt. Ein möglicher Hinderungsgrund ist die unzureichende Unterstützung durch IT-Lösungen, die den Planungsprozess aus der Wissensperspektive betrachten.
In der Arbeit wird dieser Aspekt aufgegriffen und eine IT-Architektur entwickelt, die den Wissensplanungsprozess umfassend unterstützt. Es erfolgen zunächst ein Vergleich bestehender Konzepte und die Ableitung von Anforderungen an IT-basierte Systeme zur Unterstützung der strategischen Wissensplanung. Darauf aufbauend wird eine IT-Architektur mit ihren Komponenten und Schnittstellen entworfen. Die Realisierbarkeit der IT-Architektur wird durch die Entwicklung eines Prototyps und einer praxisorientierten Fallstudie dargestellt.

Zugriff auf den Volltext über die dbt:
http://www.nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:ilm1-2013000710

Im Buchhandel nicht mehr erhältlich.

Nach oben

Konfiguration des hochschulseitigen Wissens- und Technologietransfers in Deutschland : Eine situative Analyse / Christoph Friedrich
Ilmenau : Univ.-Verl. Ilmenau, 2014. - XXVI, 420 S.
ISBN 978-3-86360-096-9
URN urn:nbn:de:gbv:ilm1-2013000675
Preis (Druckausgabe): 24,30 €

Zugl.: Ilmenau, Techn. Univ., Diss., 2013

Inhalt:
Forschung gilt als treibende Kraft volkswirtschaftlichen Wachstums. Interaktionen zwischen Hochschulen und Unternehmen spielen daher eine zentrale Rolle zur Gewährleistung der Innovationskraft moderner Wissensgesellschaften. Für einen erfolgreichen Wissen- und Technologietransfer (WTT) benötigen Hochschulen neben geeigneten Forschungsergebnissen auch administrative Unterstützungsprozesse, wie etwa bei der Verwertung von Schutzrechten. In dieser Arbeit werden analytische Möglichkeiten der Arbeitsteilung und Spezialisierung solcher Supportprozesse des WTT entwickelt. Dem situativen Ansatz der Organisationstheorie folgend, ermittelt der Autor relevante Kontextfaktoren der organisatorischen Gestaltung und prüft diese im Rahmen einer explorativen Fallanalyse an deutschen Hochschulen auf Plausibilität. Für die Analyse der Wirkungszusammenhänge werden typische Konstellationen von (Hochschul-)Kontext und Konfiguration identifiziert und diskutiert. Im Ergebnis gehören das zu bewältigende Transfervolumen sowie die räumliche Nähe der die Supportprozesse nutzenden Hochschulen zu den dominierenden Einflussfaktoren bei der Wahl einer Organisationslösung.

Zugriff auf den Volltext über die dbt:
http://www.nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:ilm1-2013000675

Im Buchhandel nicht mehr erhältlich.

Nach oben

Generierung von Simulationsmodellen auf der Grundlage von Prozessmodellenl / Oliver Kloos
Ilmenau : Univ.-Verl. Ilmenau, 2014. - xiv, 508 S.
ISBN 978-3-86360-086-0
Preis: 27,20 €

Zugl.: Ilmenau, Techn. Univ., Diss., 2013

Inhalt:
Prozessmodelle erlauben statische Analysen des Prozessablaufs. Um dynamische Aspekte von Prozessen analysieren zu können, muss ein Prozessmodell in ein Simulationsmodell überführt werden. Dieses Buch zeigt auf, wie Prozessmodelle in den Notationen eEPK, BPMN und UML Aktivitätsdiagramm mittels eines Transformationsmodells in Simultionsmodelle überführt werden. Mit einem dreistufigen Verfahren werden Prozessmodelle in das Transformationsmodell überführt, in diesem für eine Simulation vorbereitet und abschließend in eine Simulationsumgebung transformiert.
Das beschriebene ProSiT Konzept bietet die für die Modelltransformation notwendigen Vorbereitungs- und Transformationsregeln. Im Rahmen des ProSiT Transformationsmodells sind Regeln zur Vorbereitung auf eine Simulation definiert. Diese Normalisierungsregeln umfassen automatische, semiautomatische und manuelle Regeln, die den Prozessablauf vereinfachen, nicht relevante Elemente entfernen und fehlende Informationen hinzufügen.

Zugriff auf den Volltext über die dbt:
http://www.nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:ilm1-2013000606

Im Buchhandel nicht mehr erhältlich.

Nach oben

Automatische Generierung adaptiver Modelle zur Simulation von Produktionssystemen / Sören Bergmann
Ilmenau : Univ.-Verl. Ilmenau, 2014. - XXXVII, 221 S.
ISBN 978-3-86360-084-6
Preis: 31,20 €

Zugl.: Ilmenau, Techn. Univ., Diss., 2013

Inhalt:
Ein Ansatz, der seit einigen Jahren immer wieder als ein Lösungsbeitrag für eine bessere Nutzung der Simulation von Produktionsprozessen gerade in KMU’s betrachtet wird, ist die automatische Generierung von Simulationsmodellen.
In dieser Arbeit wird ein umfassendes Rahmenwerk zur Integration bzw. Automatisierung der Simulation vorgestellt. Es wurden organisatorische, methodische als auch prototypisch technische Komponenten entworfen und validiert. Hierbei wird die These vertreten, dass eine breit anwendbare automatische Modellgenerierung allein durch die Nutzung von Standards zum Datenaustausch bzw. zur Konzeptmodellerstellung sinnvoll zu implementieren ist. Konkret wurde der Core Manufacturing Simulation Data (CMSD) Standard genutzt bzw. bildet dessen Referenzanwendung die Basis der Arbeit. Die Unterstützung aller Simulationsphasen, d.h. nicht allein der Modellerstellung sondern auch der Alternativenbildung, Initialisierung, Ergebnisauswertung usw. wird in allen Komponenten durchgehend gewährleistet. Weiterhin wurden konkret Modellgenerierungsmethoden und Verfahren zur Abbildung des dynamischen Verhaltens in Modellen klassifiziert und einzelne Lösungsansätze vorgestellt.

Zugriff auf den Volltext über die dbt:
http://www.nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:ilm1-2013000530

Im Buchhandel nicht mehr erhältlich.

Nach oben