http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartner

Prof. Karlheinz Brandenburg

Institutsdirektor

Telefon +49 3677 69-2676

E-Mail senden



INHALTE

Projekte

Bionisch inspiriertes Mikrofon (BIM)

Im Verbundprojekt „Bionisch inspiriertes Mikrofon (BIM)“ wurden anhand von Untersuchungen an menschlichen Ohren und an Mikrofonmembranen Erkenntnisse gewonnen, welche die Entwicklung von Mikrofonen mit verbesserten Klangeigenschaften und damit höherer Qualität ermöglichen. Weiterhin werden Messverfahren für das menschliche Ohr abgeleitet, die zur Verbesserung der Diagnostik in der Medizin und im Arbeitsschutz bei der Bewertung des Einflusses von Lärm auf das menschliche Ohr dringend benötigt werden. Das gesamte Vorhaben ist den Gebieten Messtechnik, Medizintechnik, Medientechnik und Optik zuzuordnen. Das Erreichen der angestrebten Ziele des Projektes erforderte eine enge Verschränkung der genannten Zukunftstechnologien.
Im Fachgebiet AVT werden dabei folgende Aufgaben bearbeitet:
- Entwicklung der Mess- und Simulationssoftware für Erfassung und Vorhersage der Membranschwingungen
- Untersuchungen zum Zusammenhang zwischen Membranschwingungsverhalten und individueller Klangcharakteristik
- Entwurf, Simulation und Test neuartiger Membranformen
- Grundlagenforschung zur Wellenausbreitung auf Mikrofonmembranen, Simulation und deren Einfluss auf den Klangcharakter
- Evaluation des objektivierten Klangs der unterschiedlichen Wandler mittels Hörtests

http://www.tu-ilmenau.de/mt-avt/forschung/bim/

BMBF-Projekt WEITBLICK

Im Projekt ging es um die Unterstützung älterer, aber noch aktiver Menschen durch Bereitstellung individuell zugeschnittener kultureller, sportlicher und medizinischer Angebote. Das Kernstück des Systems ist deshalb ein Empfehlungssystem, das den Senioren Angebote unterbreitet, die sowohl ihren individuellen Interessen als auch ihren körperlichen und mentalen Fähigkeiten entsprechen. Diese Angebote sollen den Senioren auf verschiedenen Kommunikationskanälen übermittelt werden. Jeder Nutzer kann sich „seinen” Kanal aussuchen. So soll eine hohe Akzeptanz des Systems bei den Usern erreicht werden. Wählt der Nutzer einen Kanal für Individualkommunikation (eMail, SMS, ...) könnten die Angebote vom System zielgerichtet an den speziellen Nutzer versandt werden.
Der beschriebene Personenkreis verfügt jedoch nur zum Teil über einen Zugang zum Internet und nutzt Mobiltelefone nur in begrenztem Umfang. Er ist allerdings mit der Nutzung von Radio und Fernsehen vertraut. Inzwischen stehen in den meisten Wohnungen digitale Broadcast-Anschlüsse (meist DVB) zur Verfügung, die für die Informationsübertragung innerhalb des WEITBLICK-Projektes genutzt werden könnten. Das Ziel ist es, auch dieser Personengruppe, die über keinen Internetzugang verfügt, die genannten Angebote möglichst passend zur Verfügung zu stellen. Dazu wurde im Fachgebiet eine seniorengerechte HbbTV-Anwendung, die über einen Broadcast-Kanal genutzt werden kann, entwickelt.

http://www.tu-ilmenau.de/mt-avt/forschung/Weitblick/

International Graduate School on MOBILE COMMUNICATIONS

The Graduate School is committed to implement a spirit of cooperation, open mindedness and independence of its participants. It is focusing on “Self-organized Mobile Communication Systems for Disaster Scenarios.” The School addresses some of the most challenging research topics, the self-organization of radio systems and networks and the recovery of communication systems after disasters.

http://www.tu-ilmenau.de/gs-mobicom/

Policy Engineering Workbench WorSE

Formal security models have significantly improved the understanding of secure information and communication systems. They have influenced the way security policies are specified and analyzed, and they provide a sound foundation for a policy's implementation. 

While their merits are many, designing security policiers is not an easy task, and their use in real-life systems is still far from everyday practice. WorSE is a security policy engineering workbench to support the development, analysis and implementation of systems with sophisticated security requirements, integrating tools for model-based design, specification and analysis of security policies.

http://www.tu-ilmenau.de/vsbs/forschung/projekte/

Virtuelle Audiovisuelle Binaurale Binokulare Studioproduktion (VABBS)

Das Ziel des Vorhabens war die Entwicklung der wissenschaftlichen und technischen Grundlagen für eine integrierte Fernsehstudio-Produktionsumgebung dreidimensionaler virtueller und realer audiovisueller Inhalte. Das beinhaltete auf der einen Seite die Erweiterung bestehender Technologien des virtuellen Studios der TU Ilmenau auf hochauflösenden 3D (stereoskopischen) Videocontent, auf der anderen Seite die Entwicklung und Integration von Aufnahme-, Wiedergabe- und Simulations-Techniken für 3D (binaurale) Audioinhalte.
Bei 3D-Audio und 3D-Video war die Bestimmung der "Zuschauerperspektive" ein zentrales Anliegen. Daher stand, neben den audio- und videospezifischen Entwicklungen, die Konzeption eines gemeinsamen Systems zur Ermittlung der Position der Kamera (Tracking) sowie der realen Schallobjekte im Zentrum der Bemühungen.

http://www.tu-ilmenau.de/mt-avt/forschung/vabbs/

Akustisch erweiterte Virtualisierung von Produkten und Produktionsprozessen (AVP3)

Akustisch erweiterte Virtualisierung von Produkten und Produktionsprozessen (AVP3)