News

Der Mai wird international (V) - Erasmus-Studien- und Praktikaaufenthalte für Studierende der Fakultät IA

Online-Präsentation

Der Mai wird international (V):

Erasmus-Studien- und Praktikaaufenthalte für Studierende der Fakultät IA

 

20.05.2021

17.00 Uhr

 

mit Corinna Wedekind, Franziska Rau, Katja Seltner, Susanne Friedemann / Interational Office

Webex-Link

Strategie

Unsere Universität ist nicht nur in Lehre und Forschung global vernetzt, sondern erlebt auf dem Campus Internationalität in zahlreichen Facetten. Dies äußert sich zum einen in einer Vielzahl internationaler Projekte, den weltweit über 220 Kooperationen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Ausland, dem wachsenden englischsprachigen Studienangebot sowie der steigenden Anzahl internationaler Studierender und Mitarbeiter*innen. Die Ziele der TU Ilmenau hinsichtlich der Internationalisierung in allen Bereich der Universität, wo wir stehen und wo wir hin möchten, sind in der  Internationalisierungsstrategie der Universität festgehalten.

Internationale Großprojekte

Selbstverpflichtungen

Mit der Ratifizierung der Lissabon-Konvention, eines völkerrechtlichen Vertrags des Europarates und der UNESCO, durch die Bundesrepublik Deutschland haben wir uns als Universität verpflichtet, Studien- und Prüfungsleistungen von Studierenden aus anderen europäischen Ländern und auch Studienabschnitte unserer Studierenden im Ausland anzuerkennen.

Mit dem Beitritt zum Code of Conduct, einer Selbstverpflichtung deutscher Universitäten, versichern wir, ausländischen Studierenden, Doktorand*innen und Nachwuchswissen-schaftler*innen optimale Studienbedingungen, gute Beratung und eine eingehende fachliche, sprachliche und soziale Betreuung zu bieten.

Mit der Unterzeichnung des Kodex‘ für deutsche Hochschulprojekte im Ausland sagen wir zu, dass wir in unseren Bildungsprojekten im Ausland höchste Standards ansetzen – unter anderem einen Zugang zum Studium ohne Diskriminierung und umfassende Beratung und Betreuung ausländischer Studierender.