http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


International

TU Ilmenau (Homelink)


Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartner

Andreas Weidner

Betreuungsnetzwerk we4you

Telefon +49 3677 69 2562

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Informationen zu Studium und Prüfungen im Sommersemester 2020

Sondersatzung

Informiere Dich!

Hier findest Du den ganauen Text der Sondersatzung:

Link

Die Sondersatzung wurde im Juni beschlossen und regelt besondere Bestimmungen für das Semester und die Prüfungen. Die Satzung soll Probleme durch die Corona-Situation ausgleichen. Für Studierende soll so kein Nachteil aus der Sitaution entstehen.

Informationen auf der Webseite des ASC

Links zu Formularen und weiteren Infos

Für Anträge im Rahmen der Sondersatzung findest Du hier die Formulare.

Link  (siehe "Besondere Bestimmungen")

Erklärungen zur Sondersatzung

Wir sagen Dir, was das für Dich bedeutet ...

Hier findest Du Antworten auf Deine Fragen zur Sondersatzung.

Bitte beachte auch die gänderten Zeiten für die Anmeldung von Prüfungen und für den Zeitraum der Prüfungstermine:

Prüfungsanmeldung: 1. bis 8. Juli 2020 (nur in diesem Zeitraum kannst Du Dich für Prüfungen anmelden)

Prüfungszeitraum: 20. Juli bis 30. September 2020

Änderungen zur Studienzeit

Nichtanrechnung des Sommersemesters 2020 auf die Regelstudienzeit

Zusätzliches Urlaubssemester

Änderungen zu Prüfungsvorschriften

Aussetzung von Fristen

Annullierung von Abschlussleistungen (Prüfungs- und Studienleistungen)

Freiversuche

Notenverbesserungsversuche

Aussetzen von Zulassungsvoraussetzungen für Abschlussleistungen

Änderung der Form von Abschlussleistungen

Nachholung von Abschlussleistungen vom Wintersemester 2019/2020

Ausschluss von der Teilnahme an Lehrveranstaltungen, Abschlussleistungen und von der Erbringung von Abschlussarbeiten

Verlängerung der Bearbeitungszeit für wissenschaftliche Abschlussarbeiten

Wissenschaftliche Aussprache bei der Promotion

Informationen für Studienanfänger*innen mit Gastaccount

Reguläre Immatrikulation

Zulassung als Gasthörer*in

Haftungsausschluss: Wir bemühen uns Euch so viele Informationen wie möglich zu geben. Unsere Aussagen können jedoch nicht als verbindliche Auskunft angesehen werden. Genannte Vorteile und Nachteile sind nicht abschließend und können ggf. nicht alle Fälle umfassen. Verbindlich sind nur die Regelungen in den jeweiligen Ordnungen und deren Auslegung durch die jeweils zuständigen Stellen wie zum Beispiel Prüfungsämter oder das ASC. Bei Fragen oder Unklarheiten, wendet Euch bitte gern auch mit unserer Unterstützung an diese Stellen. Schreibt uns hierzu auch gern eine Email an we4you@tu-ilmenau.de.

Änderungen zur Studienzeit

Nichtanrechnung des Sommersemesters 2020 auf die Regelstudienzeit

Was ist das?

Durch die Coronasatzung könnt ihr beantragen, dass euch das Sommersemester nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet wird, also die Zahl eurer Fachsemester nicht steigt. Prüfungen, Abschlussarbeiten und Studienleistungen könnt ihr dennoch ablegen und bekommt sie auch anerkannt.

Vorteile

  • Ihr verbleibt im selben Fachsemester wie im Wintersemester 2019/2020 (,d.h. eure Fachsemesteranzahl steigt nicht an).
  • Fristen, die nach der Prüfungsordnung an die Fachsemester gebunden sind wie zum Beispiel Wiederholungs- und Erstantrittsfristen, gelten erst für das nächstfolgende Fachsemester, also nicht im Sommersemester 2020.
  • Studien- und Prüfungsleistungen sowie Abschlussarbeiten dürfen erbracht werden.
  • Ihr habt bis zum 28.10.2020 Zeit, euren Antrag einzureichen.

Nachteile

  • Es kann eventuell zu Problemen bei BAföG-Leistungen kommen, da eine individuelle Prüfung vorgenommen werden muss, um die Längerförderung zu begründen. Dazu stellt das BAföG-Amt ein Formular bereit, welches ihr bzw. das zuständige Prüfungsamt ausfüllen und einreichen müsst. Das Formular findet ihr auf den Seiten des BAföG-Amts Thüringen. Einen Automatismus zur Weiterförderung gibt es nach Aussagen des BAföG-Amts in Thüringen leider nicht. Bei Fragen oder Unklarheiten solltet ihr euch an eure zuständigen Sachbearbeiter*innen im BAföG-Amt wenden.
  • Es kann eventuell zu Problemen bei Stipendien kommen. Bitte fragt bei euren Stipendiengeber*innen nach, bevor ihr einen Antrag auf Nichtanrechnung stellt, welche Auswirkungen die Nichtanrechnung des Sommersemesters auf die Regelstudienzeit hätte.

Wie beantrage ich die Nichtanrechnung des Sommersemesters 2020 auf die Regelstudienzeit?

  1. Überlegt euch, ob ihr diese Möglichkeit nutzen wollt und informiert euch zu Vor- und Nachteilen.
  2. Besorgt euch das Formular beim ASC und füllt es aus (Antrag -> Besondere Bestimmungen).
    Mit folgenden Punkten könnt ihr euren Antrag begründen:

    1. Wenn ihr keinen Zugang zu Online-Lehr- und Prüfungsangeboten hattet (zum Beispiel schlechtes Internet, Vorlesungen werden nicht online angeboten)
    2. Wenn ihr von der Teilnahme am Studium, dem Erbringen von Abschlussleistungen, der Abschlussarbeit oder Teilen davon wegen COVID-19 ausgeschlossen worden seid (zum Beispiel wenn ihr COVID-19 hattet, in Quarantäne wart, Labore und Maschinen für die Abschlussarbeit nicht zugänglich waren, ihr die Bibliothek nicht nutzen konntet)
    3. Wenn ihr aufgrund von COVID-19-Regelungen nicht persönlich an Präsenzveranstaltungen teilnehmen konntet (zum Beispiel wenn ihr nicht nach Deutschland einreisen durftet)
    4. Wenn es kein virtuelles Lehrangebot in eurem Studiengang gab
    5. Wenn ihr aus Schutz eurer Gesundheit nicht an Präsenzveranstaltungen teilnehmen könnt (zum Beispiel wenn ihr eine Vorerkrankung habt oder Risikogruppen angehört oder bei eurer Arbeit mit Coronapatienten in Kontakt kommt).
  3. Ihr müsst euren Antrag bis spätestens zum 28.10.2020 (vier Wochen nach Ablauf des Sommersemesters 2020) beim ASC einreichen. Der Eingang beim ASC zählt. Bitte beachtet auch die regelmäßigen Informationen auf den Internetseiten des ASC/Studierendensekretariats sowie etwaige E-Mails des Studierendensekretariats (diese sind verbindlich).
  4. Ihr bekommt eine Mitteilung zur Nichtanrechnung vom ASC. Bitte überprüft auch eure Immatrikulationsbescheinigung und die Eintragungen im Thoska-System, ob es geklappt hat.

 Rechtsgrundlage: § 3 Coronasatzung

zurück nach oben

Änderungen zur Studienzeit

Zusätzliches Urlaubssemester

Was ist das?

In einem Urlaubssemester seid ihr aus einem wichtigen Grund vom Studium befreit (Beurlaubung). Ein solcher wichtiger Grund liegt nun auch mit der Corona-Situation vor und ihr könnt damit ein zusätzliches Urlaubssemester beantragen, welches nicht von der Anzahl eurer regulären Urlaubssemester abgezogen wird. Die Möglichkeit der Beurlaubung und das Verfahren ist in der Immatrikulationsordnung der TU Ilmenau (siehe Reiter allgemeines Satzungsrecht) geregelt.

Vorteile:

  • Ihr verbleibt im selben Fachsemester wie im Wintersemester 2019/2020, d.h. eure Fachsemesteranzahl steigt nicht an.
  • Da Fristen nach der Prüfungsordnung, an die Fachsemester gebunden sind, wie zum Beispiel Wiederholungs- und Erstantrittsfristen, gelten diese erst für das nächstfolgende Fachsemester, also nicht im Sommersemester 2020.
  • Ihr könnt eure Prüfungs- und Studienleistungen sowie Abschlussarbeiten normal schreiben.
  • Da es sich um ein Extra-Urlaubssemester handelt, wird es nicht auf die regulären Urlaubssemester angerechnet. Ihr verliert also keine Urlaubssemester.

Nachteile:

  • Bevor ihr als internationale Studierende ein Urlaubssemester anmeldet, solltet ihr dazu mit der Ausländerbehörde Kontakt aufnehmen. Da ihr euch während des Urlaubssemesters vom Studium befreien lasst, wirkt sich dies meist negativ auf euer Studierenden-Aufenthalt aus und wird von der Ausländerbehörde nur im Ausnahmefall genehmigt. Wir empfehlen euch daher eher von der Nichtanrechnung des Semesters (siehe erster Punkt) Gebrauch zu machen.
  • Im Urlaubssemester gibt es keine BAföG-Leistungen, weshalb ihr bereits erhaltene Leistungen im Urlaubssemester zurückzahlen müsst.
  • Es kann im Urlaubssemester zu Problemen mit dem Kindergeld und anderen Sozialleistungen kommen. Bitte informiert euch vorher bei der Kindergeldstelle, wenn eure Eltern Kindergeld für euch beziehen oder bei den zuständigen Stellen für weitere Sozialleistungen.
  • Es kann im Urlaubssemester zu Problemen mit der Familienversicherung kommen. Bitte informiert euch vor dem Antrag bei eurer Krankenversicherung, wenn ihr familienversichert seid.
  • Es kann im Urlaubssemester zu Problemen bei Stipendien kommen. Bitte fragt bei euren Stipendiengeber*innen nach, welches Auswirkungen ein Urlaubsemester hätte, bevor ihr einen Antrag stellt.
  • Der Antrag muss bereits bis zum 30.06.2020 eingereicht sein.

Wie beantrage ich das zusätzliche Urlaubssemester?

  1. Überlegt euch, ob ihr diese Möglichkeit nutzen wollt und informiert euch zu Vor- und Nachteilen.
  2. Ihr ladet euch den Antrag auf ein Urlaubssemester beim ASC herunter und füllt ihn aus. Kreuzt auf dem Formular den letzten Grund "Einschränkende Wirkungen der Virus SARS-CoV-2-Pandemie 2020 auf den allgemeinen Verlauf des Studienbetriebs" an.
  3. Reicht den Antrag bis spätestens 30.06.2020 beim ASC ein.
  4. Ihr bekommt eine Mitteilung vom ASC, dass das Urlaubssemester anerkannt wird. Bitte überprüft auch eure Immatrikulationsbescheinigung und die Eintragungen im Thoska-System, ob es geklappt hat.

Ich habe schon ein Urlaubssemester für das Sommersemester 2020 eingelegt. Ist es möglich aufgrund der veränderten Rechtslage durch die Coronasatzung sein Urlaubssemester zurückzunehmen oder dessen Grund zu verändern?

Wenn ihr euer Urlaubssemester für das Sommersemester 2020 vor dem 12.06.2020 (Tag des Inkrafttretens der Coronasatzung) eingelegt habt, ist es auf begründeten Antrag möglich, den Zweck des Urlaubssemesters zu Einschränkungen durch COVID-19 zu ändern oder das Urlaubssemester wieder zurückzunehmen. Als Begründung kann u.a. angeführt werden, dass sich die Rechtslage geändert hat und euch im Rahmen eures Urlaubssemesters (bspw. bei Praktika, der Nachholung von Prüfungs- und Studienleistungen) Nachteile durch COVID-19 entstanden sind. Bitte stellt den Antrag zeitnah an das Studierendensekretariat/ASC. Auch ein Antrag auf Nichtanrechnung des Semesters statt der Beurlaubung aufgrund von COVID-19 ist möglich.

Mögliche Nachteile bei Rückzug des Antrages auf das Urlaubssemester und Annullierung des Sommersemsters 2020:

Wenn ihr den Antrag auf ein Urlaubssemester für das Sommersemester 2020 zurückzieht und die Annullierung nutzt, wird der Semesterbeitrag für das Sommersemester 2020 nachträglich fällig, wenn ihr ihn noch nicht gezahlt habt. Das Gleiche gilt, wenn ihr bereits eine Rückerstattung des Semesterbeitrages für das Sommersemester 2020 durch das Studierendenwerk Thüringen und/oder dem StuRa bekommen habt. In diesem Fall müsst ihr die an euch zurückgezahlten Beiträge noch einmal zahlen.

Wie ziehe ich mein Urlaubssemester zurück oder schreibe es um?

  1. Prüft, ob euch im Urlaubssemester Nachteile durch COVID-19 entstanden sind (bspw. beim Nachholen von Prüfungsleistungen) und ihr das Urlaubssemester vor dem 12.06.2020 eingelegt habt.
  2.  Solltet ihr einen Nachteil erlitten haben, euer Urlaubssemester im Sommersemester 2020 zurückziehen oder den Grund zu COVID-19 ändern wollen, richtet einen Antrag zeitnah an das Studierendensekretariat/ASC. Entscheidet euch dafür, ob ihr im Antrag das Urlaubssemester zurückzuziehen wollt oder den Grund zu „Einschränkende Wirkungen der Virus SARS-CoV-2-Pandemie 2020 auf den allgemeinen Verlauf des Studienbetriebs“ wechseln möchtet.
    Begründet den Antrag mit den gefundenen Nachteilen sowie der Änderung der Rechtslage durch die Verabschiedung der Corona-Satzung (Satzung BB SARS-CoV2-Pandemie SoSe2020).
    Bitte beachtet die mögliche Zahlungsverpflichtung zum Semesterbeitrag bei der Rücknahme des Urlaubssemesters (siehe vorhergehende Information).
  3. Gebt den Antrag zeitnah beim Studierendensekretariat/ASC ab. Die Rücknahme des Urlaubssemesters oder die Veränderung des Grundes wird euch bestätigt. Bitte überprüft auch eure Immatrikulationsbescheinigung und die Eintragungen im Thoska-System, ob es geklappt hat.
    Beachtet, dass für die Annullierung des Semesters ein getrennter Antrag gestellt werden muss und dies nicht automatisch passiert (sieheNichtanrechnung des Sommersemesters 2020 auf die Regelstudienzeit).

Rechtsgrundlage: § 5 Coronasatzung in Verbindung mit § 8 Immatrikulationsordnung der TU Ilmenau

 zurück nach oben

Änderungen zu Prüfungsvorschriften

Aussetzung von Fristen

Von welchen Fristen ist die Rede?

Im Sommersemester 2020 laufen folgende Fristen nicht weiter: 

  • Fristen zur Wiederholung von Prüfungen bei Nichtbestehen (Wiederholungsfristen - Wiederholungsprüfungen sind ohne Coronaregelung nach spätestens zwei Semestern anzutreten.)
  • Fristen für den ersten Antritt von Prüfungen (Erstantrittsfristen - Prüfungen bis zum 4. Fachsemester sind ohne Coronaregelung spätestens bis zum zweiten Fachsemester nachdem sie im Studienplan vorgeschrieben sind, anzutreten.)
  • Fristen für das Einlegen von Freiversuchen und Notenverbesserungsversuchen (Ohne Coronaregelung können Freiversuche und Notenverbesserungsversuche nur auf erstmalig vor oder im empfohlenen Fachsemester (Studienplan) abgelegte Prüfungen angewendet werden.)

Was bedeutet das?

Da die Fristen nicht weiterlaufen, habt ihr ein Semester länger Zeit die Prüfungen erstmals oder in Wiederholung anzutreten sowie einen Antrag auf Freiversuche und Notenverbesserungsversuche zu stellen.

Was muss ich dafür tun?

Ihr müsst nichts tun; es ist automatisch vorgegeben. Ihr müsst nur im Wintersemester darauf achten, dass nach aktuellem Stand alle Fristen wieder anfangen zu laufen und ihr rechtzeitig die Anträge für die Prüfungszulassung bzw. Frei- und Notenverbesserungsversuche stellt.

Was ist, wenn ich mich schon für ein ein Urlaubssemester oder eine Nichtanrechnung entscheiden habe?

In diesem Falle werden nur die Wiederholungsfristen durch diese Regelung automatisch ausgesetzt, da die Erstantrittsfristen sowie Freiversuche und Notenverbesserungsversuche schon durch das Stehenbleiben des Fachsemesters aufgrund des Urlaubssemesters oder der Nichtanrechnung verschoben werden.

Rechtsgrundlage: § 6 Absatz 1 Coronasatzung in Verbindung mit der Prüfungs- und Studienordnung Allgemeine Bestimmungen der TU Ilmenau

zurück nach oben

Änderungen zu Prüfungsvorschriften

Annullierung von Abschlussleistungen (Prüfungs- und Studienleistungen)

Was bedeutet das?

Ihr könnt bis zum 07.01.2021 beantragen, dass im Sommersemester 2020 erbrachte Leistungen nicht zählen. Das heißt, ihr könnt an Abschlussleistungen teilnehmen und bei einem schlechten Ergebnis den Antrag stellen, dass es nicht gezählt wird.

Gibt es auch Ausnahmen davon?

Es ist wichtig, dass ihr die Abschlussleistung antretet, also anwesend seid oder eine Entschuldigung habt (Krankheit). Ansonsten wird der Versuch gezählt. Dies gilt ebenfalls für Betrugsversuche.

Vorteile

  • Ihr könnt alle Prüfungen (inklusive Wiederholungsprüfungen) antreten, ohne Angst vor schlechten Noten oder dem Nichtbestehen zu haben, wenn ihr euch aufgrund von Corona nicht ideal auf die Prüfungen habt vorbereiten können.
  • Dadurch, dass die Prüfungs- oder Abschlussleistung als nicht unternommen gilt, beginnen keine Fristen zu laufen oder werden durch die Entscheidung beeinflusst.

Mögliche Nachteile

  • Eine annulierte Abschlussleistung wird unwiederbringlich gestrichen. Es gelten nicht die Regelungen einer Notenverbesserung; d.h. wenn ihr beim nächsten Versuch ein schlechteres Ergebnis erreichen solltet, zählt das Ergebnis und es ist nicht möglich das Ergebnis der annullierten Abschlussleistung anerkennen zu lassen.
  • Es können sich Probleme mit dem Aufenthaltsrecht ergeben, wenn die erstmalig angetretenen Prüfungen annulliert werden, da die Ausländerbehörde euren Studienfortschritt betrachtet und sich dieser durch die Regelung verringert.
  • Deswegen ist es ratsam, bei Inanspruchnahme der Annullierung von Abschlussleistungen gleichzeitig einen Antrag auf Nichtanrechnung des Semesters zu stellen und zum Nachweis des Antritts eure Prüfungsanmeldung sowie die Eintragung des Ergebnisses noch vor der Löschung aus dem Thoska-System auszudrucken und abzuheften.

Was muss ich dafür tun?

  1. Ladet euch das Formular auf den Seiten des ASC (-> Besondere Bestimmungen) bzw. eures Prüfungsamts herunter und füllt es aus.
  2. Reicht das ausgefüllte Formular bis spätestens zum 07.01.2021 bei eurem zuständigen Prüfungsamt ein. Der Eingang bei Prüfungsamt zählt.
  3. Ihr bekommt eine Information vom Prüfungsamt, dass die Leistung als nicht unternommen gilt. Bitte überprüft bei Bewilligung auch die Eintragungen im Thoska-System, ob es geklappt hat.

Rechtsgrundlage: § 6 Absatz 2 Coronasatzung in Verbindung mit der Prüfungs- und Studienordnung Allgemeine Bestimmungen der TU Ilmenau

zurück nach oben

Änderungen zu Prüfungsvorschriften

Freiversuche

Was ist das?

Ein Freiversuch sorgt dafür, dass ihr eine erstmalig durchgefallene Prüfungsleistung einmalig noch einmal als Erstversuch ablegen könnt. Damit habt ihr insgesamt für dieses Fach einen Versuch mehr.

Wann habe ich das Recht Freiversuche zu nutzen?

Du kannst nur Freiversuche nutzen, wenn in deiner Prüfungsordnung – Besondere Bestimmungen (BPO-BB, MPO-BB oder DPO-BB) geregelt ist, dass eine erstmals nicht bestandene Prüfungsleistung als nicht unternommen gilt, wenn sie erstmalig vor oder zu dem in den PStO-BB empfohlenen Fachsemestern abgelegt worden ist. Findet sich in den PStO-BB hierzu keine Regelung, so habt ihr nicht die Möglichkeit Freiversuche einzulegen. Das gesamte Kontingent von Frei- und Notenverbesserungsversuchen (§ 21 Absatz 1 PStO-AB) dient somit ausschließlich der Notenverbesserung.

Weiterhin müssen folgende Kriterien erfüllt sein, damit ihr einen Freiversuch einlegen könnt:

  1. Ihr habt noch nicht all eure Freiversuche genutzt (siehe nächste Frage) und
  2. die nicht bestandene Prüfung wurde erstmals nicht bestanden und
  3. erstmalig vor oder zu dem im Studienplan (PstO-BB Anlage Studienplan) empfohlenen Fachsemester abgelegt und
  4. wurde nicht aufgrund von Täuschung als „nicht bestanden“ gewertet und
  5. die Anmeldefrist für die erste Wiederholungsprüfung (innerhalb von zwei Semestern nach Nicht-Bestehen) ist noch nicht abgelaufen und
  6. eine Anmeldung zur ersten Wiederholungsprüfung ist noch nicht erfolgt.

Rechtsgrundlage: § 21 Abs. 1 PStO-AB 2019

Wie viele Freiversuche habe ich?

Ihr habt ein Kontingent von Frei- und Notenverbesserungsversuchen, welches eurer regulären Semesteranzahl entspricht. Das bedeutet, wenn ihr einen Bachelor studiert, der 7 Semester Regelstudienzeit hat, habt ihr insgesamt 7 Frei- oder Notenverbesserungsversuche. Wie ihr diese verteilt und ob ihr all eure Frei- und Notenverbesserungsversuche nutzen wollt, entscheidet ihr selbst. Lediglich die Gesamtzahl (in unserem Beispiel 7) darf nicht überschritten werden. Außerdem gilt, dass ihr Freiversuche nur nutzen könnst, wenn diese in eurer Prüfungsordnung – Besondere Bestimmungen (BPO-BB, MPO-BB oder DPO-BB) geregelt sind (siehe vorherige Frage). Sollte in eurer Prüfungsordnung – Besondere Bestimmungen eine größere Anzahl von Frei- und Notenverbesserungsversuchen geregelt sein, wendet euch bitte zur Klärung an euer zuständiges Prüfungsamt.

Rechtsgrundlage: § 21 Abs. 1 und 3 PStO-AB 2019

Ältere Prüfungsordnungen – Besondere Bestimmungen (BPO-BB, MPO-BB oder DPO-BB) legen andere Regeln für die Freiversuche fest. Welche Regelung gilt?

Die Regelung der Prüfungs- und Studienordnung – Allgemeine Bestimmungen (PStO-AB) gelten, auch wenn deine (ältere) Prüfungsordnung - Besonderen Bestimmungen (BPO-BB, MPO-BB oder DPO-BB) eine andere Anzahl von Freiversuchen oder Notenverbesserungsversuchen regelt. Damit bleibt es bei dem Kontingent von Frei- und Notenverbesserungsversuchen, welches deiner regulären Semesteranzahl entspricht (siehe vorherige Frage).

Rechtsgrundlage: §§ 1 Abs. 1, 38 PStO-AB 2019

Wie lege ich einen Freiversuch ein?

  1. Prüfe, ob die nicht bestandene Prüfung, auf die ihr den Freiversuch anwenden wollt, die oben genannten Kriterien erfüllt.
  2. Stelle spätestens mit Anmeldung zur ersten Wiederholungsprüfung (spätestens innerhalb von zwei Semestern nach Nicht-Bestehen) den Antrag auf den Freiversuch an dein zuständiges Prüfungsamt. Das Formular findest du auf den Seiten deines jeweiligen Prüfungsamtes. Bitte beachte, dass die Anmeldung nicht widerrufen werden kann.

rechtliche Grundlagen:

§ 21 Abs. 1 PStO-AB 2019 in Verbindung mit § 19 PStO-AB 2019

Fragen im Zusammenhang mit der Coronasatzung

Muss ich den Freiversuch für ein Fach jetzt schon anmelden, wenn ich das Fach im Sommersemester 2020 antreten will, oder kann ich ihn auch nach Annullierung einer 1. Wiederholungsprüfung nach dem Sommersemester 2020 anmelden?

Wenn ihr einen Freiversuch im Sommersemester 2020 in Anspruch nehmen möchtet, muss dieser mit Anmeldung zum Wiederholungsversuch erklärt werden, da nach § 21 Abs. 1 PStO-AB die Erklärung zur Inanspruchnahme eines Freiversuchs unwiderruflich mit Anmeldung zum erneuten Prüfungsversuch erfolgen muss. Auch wenn der Prüfungsversuch danach annulliert wird, hat man sich dennoch für diese Prüfung angemeldet.
Wir empfehlen euch, zu überlegen, ob ihr im Sommersemester 2020 einen Freiversuch aus eurem Kontingent in Anspruch nehmen wollt/müsst, welchen ihr ggf. nicht benötigt, da ihr mit der Möglichkeit der Annullierung aufgrund der Coronasatzung bereits einen zusätzlichen Versuch erhalten könnt.

Ich habe meinen Freiversuch schon eingelegt, bin aber nach reiflicher Überlegung zu dem Schluss gekommen, dass ich ihn zurückziehen möchte. Ist das möglich?

Ja. Solltet ihr bereits eine Erklärung zur Inanspruchnahme eines Freiversuchs im Sommersemster 2020 abgegeben haben, welcher aber noch nicht angetreten wurde, und ihr wollt diesen nicht in Anspruch nehmen, solltet ihr vorsorglich diese Erklärung beim Prüfungsamt widerrufen mit der Begründung der in Kraft getretenen Corona-Satzung (Satzung BB SARS-CoV2-Pandemie SoSe2020).
Davon unberührt bleibt der Punkt, dass ihr den Freiversuch, wenn ihr ihn im Sommersemester 2020 tatsächlich in Anspruch nehmen wollt, mit der Anmeldung einlegen musst. Die Erklärung der Inanspruchnahme des Freiversuchs nach Annullierung einer 1. Wiederholungsprüfung aufgrund der Coronasatzung ist nicht möglich (siehe Frage 1).

Wie ziehe ich meinen Freiversuch zurück?

  1. Ihr schreibt einen Antrag mit der Bitte um Widerruf der Erklärung zum Einlegen des Freiversuchs im ausgewählten Fach an euer jeweiliges Prüfungsamt.
  2. Das Prüfungsamt bestätigt euch die Rücknahme. Bitte überprüft auch eure Eintragungen im Thoska-System, ob es geklappt hat.

zurück nach oben

Änderungen zu Prüfungsvorschriften

Notenverbesserungsversuche

Was ist das?

Ein Notenverbesserungsversuch sorgt dafür, dass ihr eine bestandene Prüfungsleistung einmalig noch einmal ablegen könnt, um sie zu verbessern. Das bessere Ergebnis von beiden Versuchen gilt. Damit habt ihr die Möglichkeit eure Note im ausgewählten Fach zu verbessern, ohne eine Verschlechterung befürchten zu müssen.

Rechtsgrundlage: § 21 Abs. 2 PStO-AB 2019

Wann habe ich das Recht Notenverbesserungsversuche zu nutzen?

Wenn ihr einen Notenverbesserungsversuch einlegen wollt, müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  1. Die bestandene Prüfung ist erstmalig vor oder zu dem im Studienplan (PStO-BB Anlage Studienplan) empfohlenen Fachsemester abgelegt worden und
  2. ihr habt eure letzte Leistung im Studium noch nicht abgelegt und
  3. ihr habt noch Notenverbesserungsversuche offen.

Rechtsgrundlage: § 21 Abs. 2 PStO-AB 2019

Wie viele Notenverbesserungsversuche habe ich?

Wie bereits im Abschnitt Freiversuche beschrieben, habt ihr ein Kontingent von Freiversuchen und Notenverbesserungsversuchen, welches eurer regulären Semesteranzahl entspricht. Das bedeutet, wenn ihr einen Bachelor studiert, der 7 Semester Regelstudienzeit hat, habt ihr insgesamt 7 Frei- oder Notenverbesserungsversuche. Wie ihr diese verteilt und ob ihr all eure Frei- und Notenverbesserungsversuche nutzen wollt, entscheidet ihr selbst. Lediglich die Gesamtzahl (in unserem Beispiel 7) darf nicht überschritten werden. Sollten in eurer Prüfungsordnung – Besondere Bestimmungen (BPStO-BB, MPStO-BB oder DPStO-BB) keine Freiversuche geregelt sein (siehe  Abschnitt Freiversuche), entspricht das gesamte Kontingent Notenverbesserungsversuchen. Sollte in deiner Prüfungsordnung – Besondere Bestimmungen eine größere Anzahl von Frei- und Notenverbesserungsversuchen geregelt sein, wende dich bitte zur Klärung an dein zuständiges Prüfungsamt.

Rechtsgrundlage: § 21 Abs. 1 und 3 PStO-AB 2019

Wann muss ich die Prüfung mit dem Notenverbesserungsversuch ablegen?

Die Prüfung mit dem Notenverbesserungsversuch muss spätestens vor dem Ablegen der letzten Leistung im Studium abgelegt werden.

Rechtsgrundlage: § 21 Abs. 2 PStO-AB 2019

Wie lege ich einen Notenverbesserungsversuch ein?

  1. Prüft, ob die bestandene Prüfung, auf die ihr den Notenverbesserungsversuch anwenden wollt, die oben genannten Kriterien erfüllt.
  2. Stellt den Antrag auf Notenverbesserung, indem ihr das entsprechende Formular ausfüllt und bei eurem zuständigen Prüfungsamt einreicht. Das Formular findet ihr hier. Bitte beachtet, dass die Anmeldung nicht widerrufen werden kann.

Bis wann muss ich den Notenverbesserungsversuch für das Sommersemester 2020 eingelegen?

Die Notenverbesserungsversuche für Prüfungsleistungen, die dieses Semester (Sommersemester 2020) abgelegt werden sollen, müssen bis zum Ende der Prüfungsanmeldung am 8.7.2020 parallel zu dieser eingelegt werden. Wer sich also sicher ist für sein Fach den Notenverbesserungsversuch anzumelden, der muss es jetzt tun (bis heute Abend, 8.7.2020 23.59 Uhr). Alle anderen können damit bis nach Corona warten.

Kann ich mich von der Prüfung zur Notenverbesserung abmelden?

Ja. Es handelt sich um eine ganz normale Prüfung, die ihr regelgerecht vier Tage vorher abmelden könnt. Der Notenverbesserungsversuch bleibt erhalten, aber an der Prüfung haften und kann nicht zurückgenommen werden. Bitte achtet darauf, dass ihr die Prüfung vor dem nächsten Antritt wieder anmelden müsst und dass die Prüfung vor der letzten Leistung im Studium abgelegt sein muss.

Kann ich die Prüfungsleistung mithilfe der Coronasatzung streichen lassen und kann ich ihn dann auch wieder frei vergeben?

Es ist möglich die im Sommersemester 2020 abgelegte Prüfung wegen Corona streichen zu lassen. Dadurch könnt ihr später den Notenverbesserungsversuch noch einmal antreten. Der Notenverbesserungsversuch bleibt allerdings für das angemeldete Fach eingelegt und kann nicht gewechselt werden. Er verfällt allerdings dahingehend nicht, dass ihr die Prüfung in den Folgesemestern noch einmal antreten könnt, da durch die Annullierung die Prüfung als nicht unternommen gilt.

Wenn das Resultat des annullierten Notenverbesserungsversuchs besser ist, als später beim nochmaligen Notenverbesserungsversuch, kann ich dann das Ergebnis der annullierten Prüfung nutzen?

Nein, das annullierte Resultat aus diesem Semester ist endgültig gestrichen. Auch wenn ihr eine bessere Note hattet als beim Versuch nach dem Sommersemester 2020, ist es nicht möglich, das Ergebnis wieder zu reaktivieren.

zurück nach oben

Änderungen zu Prüfungsvorschriften

Aussetzen von Zulassungsvoraussetzungen für Abschlussleistungen

Was bedeutet das?

Die Lehrenden können für Abschlussleistungen im Sommersemester 2020 Zulassungsvoraussetzungen für Module aussetzen und dies ist zu veröffentlichen. Bitte informiert euch, wenn es euch betrifft und fragt gegebenenfalls bei den Lehrenden nach. Modulkaskaden (Prüfungen als Voraussetzung für andere Prüfungen) sind jedoch nicht automatisch ausgesetzt.

Rechtsgrundlage: § 7 Abs. 2 Coronasatzung in Verbindung mit der Prüfungs- und Studienordnung Allgemeine Bestimmungen der TU Ilmenau

zurück nach oben

Änderungen zu Prüfungsvorschriften

Änderung der Form von Abschlussleistungen

Was bedeutet das?

  • Bis zum 30.06. werden die Zeit (Open timetable) und die Form der Prüfungen (mündlich, schriftlich, alternative Prüfungsleistung -> siehe Modulhandbücher) durch die Lehrenden festgelegt und veröffentlicht.
  • Auch Online-Formate für Prüfungen sind möglich.
  • Außerdem können andere Formen festgelegt werden, auf die zurückgegriffen wird, wenn sich die Pandemielage ändert.

Was sollte ich beachten?

  • Informiert euch bitte rechtzeitig nach dem 30.06. im Open timetable sowie in euren Modulhandbüchern und über die Websites der Universität.
  • Meldet euch bis spätestens zum 08.07.2020 zu den Prüfungen an, die ihr antreten wollt.
  • Solltet ihr einer Hochrisikogruppe (zum Beispiel bei Vorerkrankungen) für COVID-19 angehören, könnt ihr euch mit euren Lehrenden gemeinsam auch auf andere Prüfungsformen im Rahmen eines Nachteilsausgleichs einigen.

Wie beantrage ich einen Nachteilsausgleich?

  1. Setzt euch hierzu bitte mit euren Lehrenden in Verbindung und schildert ihnen die Lage.
  2. Einigt euch mit euren Lehrenden auf eine Prüfungsform.
  3. Richtet einen Antrag über euer Prüfungsamt an euren Prüfungsausschuss, in dem ihr um einen Nachteilsausgleich bittet in Form der Änderung der Prüfungsform, auf die ihr euch mit euren Lehrenden geeinigt habt. Hierin müsst ihr darlegen und stichhaltig begründen, warum ihr eine andere Prüfungsform wählen wollt/müsst (zum Beispiel wenn euch euer Arzt rät aufgrund der Gefährdung eurer Gesundheit bei einer Infektion, an keiner Präsenzprüfung teilzunehmen). Etwaige Nachweise müssen vorgelegt werden.
  4. Der Prüfungsausschuss entscheidet über euren Antrag und ihr bekommt einen Bescheid.

Rechtsgrundlage: § 7 Coronasatzung in Verbindung mit der Prüfungs- und Studienordnung Allgemeine Bestimmungen der TU Ilmenau

 zurück nach oben

Änderungen zu Prüfungsvorschriften

Nachholung von Abschlussleistungen vom Wintersemester 2019/2020

Worum geht es?

Abschlussleistungen aus dem vorherigen Semester, die aufgrund von COVID-19 nicht stattfinden konnten, können während des Sommersemesters auch außerhalb des Prüfungszeitraums abgeleistet werden.

Wie läuft es ab?

  • Die Zeiten werden durch die Lehrenden bekannt gegeben, sodass ihr euch anmelden könnt.
  • Eine Abmeldung ist bis einen Tag vor dem Termin möglich, ansonsten müsst ihr die Prüfung antreten, könnt sie aber wie oben beschrieben, annullieren.
  • Sollte vorher aus organisatorischen Gründen keine Anmeldung möglich sein, geht bitte einfach zur Prüfung und meldet euch durch Teilnahme direkt dort an. 

Was sollte ich beachten?

  • Informiert euch im Vorfeld gründlich über Anmeldemodalitäten beim Prüfungsamt und / oder beim / bei der zuständigen Prüfenden.
  • Die Teilnahme an der Abschlussleistung erfolgt unter dem Vorbehalt, dass eine Zulassung zur Abschlussleistung durch das Prüfungsamt bestätigt wird; d.h. sollten die Zulassungsvoraussetzungen ggf. nicht vorliegen, dann wird die Abschlussleistung nicht bewertet/berücksichtigt.

Rechtsgrundlage: § 8 Coronasatzung in Verbindung mit der Prüfungs- und Studienordnung Allgemeine Bestimmungen der TU Ilmenau

zurück nach oben

Änderungen zu Prüfungsvorschriften

Ausschluss von der Teilnahme an Lehrveranstaltungen, Abschlussleistungen und von der Erbringung von Abschlussarbeiten

  • Ihr könnt von Lehrveranstaltungen, Abschlussleistungen und Abschlussarbeiten ausgeschlossen werden, solltet ihr Symptome einer COVID-19-Erkrankung oder andere Erkältungssymptome haben.
  • Solltet ihr entsprechende Symptome haben und an Veranstaltungen, Abschlussleistungen oder Abschlusarbeiten teilnehmen wollen, klärt bitte mit eurem Arzt ab, dass es sich nicht um eine COVID-19-Erkrankung handelt, und lasst euch eine entsprechende Bescheinigung ausstellen. Diese müsst ihr bei den Verantwortlichen vorlegen, um zugelassen zu werden.
  • Wenn ihr ausgeschlossen werdet, müsst ihr das Prüfungsamt per Email oder Brief darüber informieren.
  • Durch den Ausschluss dürfen euch keine Nachteile (bis auf die nicht abgelegte Prüfung) entstehen.

Rechtsgrundlage: § 9 Coronasatzung in Verbindung mit der Prüfungs- und Studienordnung Allgemeine Bestimmungen der TU Ilmenau sowie der Dritten Thüringer SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung (3. ThürSARS-CoV-2-EindmaßnVO)

zurück nach oben

Änderungen zu Prüfungsvorschriften

Verlängerung der Bearbeitungszeit für wissenschaftliche Abschlussarbeiten

Worum geht es?

  • Wenn ihr bisher noch keine automatische Verlängerung eurer Abschlussarbeit aufgrund der Maßnahmen durch COVID-19 um zwei Monate bekommen habt, könnt ihr noch einen Antrag auf eine Verlängerung um zwei Monate stellen.
  • Solltet ihr bereits zwei Monate zusätzliche Bearbeitungszeit aufgrund von COVID-19 bekommen haben, könnt ihr diese Verlängerung nicht noch einmal beantragen.
  • Die zwei Monate aufgrund von COVID-19 gibt es zusätzlich zu der regulären Möglichkeit, eure Arbeitszeit um maximal zwei Monate (in Ausnahmefällen auch darüber hinaus) zu verlängern, wenn zum Beispiel Maschinen kaputt sind. Insgesamt ist also eine Verlängerung um bis zu vier Monaten auf Antrag möglich.

Wie läuft die Antragstellung ab?

  1. Stellt einen Antrag beim Prüfungsamt, in dem ihr erklärt, wie eure Arbeit durch die Corona-Maßnahmen verzögert wurde (zum Beispiel durch die Schließung der Bibliothek, der Labore, durch Belegungsregeln in Büros, Laboren oder Räumen, (selbst) vorgeschriebene Quarantäne oder ähnliche Vorschriften).
  2. Das Prüfungsamt prüft den Antrag und gibt euch Bescheid, ob er angenommen wurde. Ihr erhaltet ein Schreiben, welches ihr für eure Dokumente aufbewahren müsst.

Rechtsgrundlage: § 10 Coronasatzung in Verbindung mit den Prüfungs- und Studienordnungen Besondere Bestimmungen sowie Allgemeine Bestimmungen der TU Ilmenau

zurück nach oben

Änderungen zu Prüfungsvorschriften

Wissenschaftliche Aussprache bei der Promotion

Zur Einhaltung der COVID-19 Richtlinien sind für die wissenschaftliche Aussprache Online-Formate wie zum Beispiel Videokonferenzen zulässig.

Rechtsgrundlage: § 12 Coronasatzung in Verbindung mit §§ 9 und 10 Promotionsordnung-Allgemeine Bestimmungen

zurück nach oben

Informationen für Studienanfänger*innen mit Gastaccount

Reguläre Immatrikulation (Informationen für Studienanfänger*innen mit Gastaccount)

Was ist das?

Hiermit wechselt ihr in den Studierendenstatus an der TU Ilmenau, was insbesondere wichtig ist, um Prüfungen mitschreiben zu können. Weiterhin ermöglicht es euch, an den Online-Vorlesungen teilzunehmen. 

Vorteile der Immatrikulation

  • Ihr habt alle Rechte und Pflichten von Studierenden (unter anderem):
    • Prüfungen und Studienleistungen können erbracht werden.
    • Ihr könnt in die Krankenkasse der Studierenden eintreten. Diese müsst ihr allerdings erst ab dem Tag der Einschreibung an der TU Ilmenau bezahlen.
    • Ihr könnt die Angebote vom Studierendenwerk (unter anderem Wohnen, Soziales, Rechtsberatung, Sozialdarlehen), StuRa oder internationalen Studierendenservice nutzen
    • Ihr bekommt bei Anreise in Ilmenau das Semesterticket.
    • Ihr habt Zugriff auf das gesamte Lehrangebot der TU Ilmenau.
    • Eine Einreise, die den Studierendenstatus voraussetzt, ist möglich (z.B. zur Fortsetzung des Studiums).
    • Ihr bekommt einen Aufenthaltstitel für Studienzwecke, wenn ihr nach Ilmenau kommt.

Das bedeutet außerdem:

  • Ihr müsst den Semesterbeitrag von 134,88 Euro und die Kosten für die Thoska+-Card von einmalig 15 Euro für das Sommersemester zahlen.
  • Die Krankenkasse muss ab dem Tag der Einschreibung bezahlt werden.
  • Euer Studium beginnt im Sommersemester 2020, allerdings könnt ihr einen Antrag auf Nichtanrechnung des Semesters stellen, wie bereits beschrieben.

Kann ich mich auch aus dem Ausland immatrikulieren, wenn ich nicht einreisen kann?

Ja. Das ist möglich. Lediglich der Studienausweis (Thoska+-Card) wird erst in Ilmenau ausgestellt.

Wie läuft die Immatrikulation aus dem Ausland ab?

  1. Ihr habt vom ASC ein Schreiben bekommen, in dem euch die Möglichkeiten (Immatrikulation oder Gasthörer*innenschaft) erklärt werden.
  2. Schreibt eine deutsche gesetzliche Krankenkasse eurer Wahl an und fordert, wie im Schreiben angegeben, eine Bescheinigung an, dass ihr nicht versicherungspflichtig seid ("Fernstudierende").
  3. Sobald ihr die Bescheinigung der Krankenkasse habt, schickt sie zum ASC.
  4. Sobald ihr die Zahlungsaufforderung vom ASC bekommt, müsst ihr den Semesterbeitrag für das Sommersemester 2020 in Höhe von 134,88 Euro  (+ 15 Euro für die Thoska+-Card) überweisen.
  5. Nach dem Geldeingang des Semesterbeitrags wird die Immatrikulation durch das ASC vollzogen und ihr habt einen Studierendenstatus an der TU Ilmenau.

Was muss ich beachten, wenn ich nach Deutschland einreise?

  • Wir raten euch, euch rechtzeitig vor eurer Ankunft unter we4you@tu-ilmenau.de zu melden, um eure Anreise vorzubereiten und euch über etwaige Quarantäneregelungen und -zeiten zu informieren.
  • Sobald ihr nach Deutschland einreist, müsst ihr euch beim ASC melden, um die Immatrikulation in Präsenz abzuschließen. Dann bekommt ihr auch euren Studierendenausweis und könnt alle Formalien vor Ort erledigen. Verzögerungen können sich negativ auf euren Aufenthalt in Deutschland auswirken.

zurück nach oben

Informationen für Studienanfänger*innen mit Gastaccount

Zulassung als Gasthörer*in (Informationen für Studienanfänger*innen mit Gastaccount)

Was ist das?

Eine Gasthörer*innenschaft ist dafür gedacht, dass sich Menschen einzelne Vorlesungen anschauen können und als Gast daran teilnehmen. Sie stellt kein Studium an sich dar. Daher kommt dieser Status in der aktuellen Lage nur für Menschen in Betracht, die noch nicht an der TU Ilmenau immatrikuliert sind, da sie zum Studium oder zur Vorbereitung des Studiums im Sommersemester 2020 noch nicht einreisen konnten. Sie können auf Antrag gegen Zahlung von 50 Euro als Gasthörer*innen zugelassen werden.

Vorteile

  • Die Gasthörer*innenschaft gibt euch das Recht an Lehrveranstaltungen in eurem zugelassenen Studium bzw. an den angebotenen studienvorbereitenden Veranstaltungen teilzunehmen.
  • Da es kein Studierendenstatus ist, zählt die Zeit nicht als Studienzeit (beispielsweise für die 10-Jahresfrist oder andere Fristen in Verbindung mit dem Studium)
  • Ihr habt damit keine Pflicht zur Annahme der Krankenversicherung und Zahlung der Beiträge.

Nachteile

  • Der Status ist nicht geeignet für immatrikulierte Studierende oder Studierende, die planen im Sommersemester 2020 nach Ilmenau zu kommen.
  • Ihr müsst 50 Euro zahlen.
  • Ein möglicher Aufenthalt zählt nicht als Studium im Sinne des Studienvisums.
  • Ihr habt keinen Studierendenstatus an der TU Ilmenau und damit auch keine Rechte von Studierenden, wie zum Beispiel:
    • keine Möglichkeit Studienleistungen oder Prüfungen abzulegen,
    • kein Anrecht weitere Lehrangebote außerhalb eures Studiengangs wahrzunehmen,
    • kein Semesterticket,
    • der Beitritt in die Krankenkasse der Studierenden ist nicht möglich,
    • eine Einreise mit dem Zweck des Studiums ist nur in Sonderfällen möglich. Bitte informiert euch hierzu vorher bei der Botschaft und der Bundespolizei. Falls ihr hier Unterstützung benötigt, könnt ihr euch unter we4you@tu-ilmenau.de an uns wenden. Eine Ersteinreise zum Wintersemester zur regulären Immatrikulation sollte abhängig von den COVID19-Regelungen jedoch möglich sein,
    • ihr bekommt keinen Aufenthaltstitel für Studienzwecke, wenn ihr nach Ilmenau kommt,
    • kein Recht auf Unterstützung durch das Studierendenwerk Thüringen (unter anderem Wohnen, Soziales, Rechtsberatung, Sozialdarlehen), StuRa oder internationalen Studierendenservice,
    • keine Möglichkeit BAföG zu bekommen.
  • Es ist sehr wahrscheinlich, dass es zu Problemen mit Stipendien kommt. Bitte wendet euch vor einer Entscheidung an eure Stipendiengeber*innen.

Wie beantrage ich die Gasthörerschaft?

  1. Überlegt euch, ob ihr diese Möglichkeit nutzen wollt und informiert euch zu Vor- und Nachteilen.
  2. Ladet euch das entsprechende Formular herunter, füllt es aus und kontaktiert das ASC.
  3. Nachdem ihr die Zahlungsaufforderung bekommen habt, überweist die Gebühr in Höhe von 50 Euro auf das auf der Website angegebene Konto.
  4. Reicht das ausgefüllte Formular zusammen mit dem Nachweis über die Zahlung der Gebühr (Kontoauszug, Überweisungsbeleg) beim ASC ein.
  5. Ihr bekommt einen Bescheid vom ASC mit der Entscheidung, ob ihr in die Gasthörerschaft aufgenommen werdet.

Rechtsgrundlage: § 4 Coronasatzung in Verbindung mit § 13 Immatrikulationsordnung der TU Ilmenau

zurück nach oben