http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Marco Frezzella

Pressesprecher

Telefon +49 3677 69-5003

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Pressemitteilungen

25.07.2012

TU Ilmenau erhält Zuschlag für internationale Konferenz

Foto: © TU Ilmenau

Foto: © TU Ilmenau

Die Technische Universität Ilmenau hat den Zuschlag erhalten, die nächste internationale Konferenz für drahtlose Kommunikationssysteme auszurichten. Das International Symposium on Wireless Communication Systems (ISWCS) zieht regelmäßig namhafte Experten aus Industrie, Forschungseinrichtungen und Universitäten aus der ganzen Welt an. Vom 27. bis 30. August 2013 wird nun Ilmenau Veranstaltungsort sein.

In den letzten Jahren waren so renommierte Universitäten wie York (2010), die britische „Universität des Jahres 2010“, und die RWTH Aachen (2011) Ausrichter des ISWCS, in diesem Jahr findet es in Paris statt.  Beim 10. internationalen Symposium an der TU Ilmenau im Jahr 2013 stehen mobile und drahtlose Kommunikationssysteme der Zukunft („Wireless Communications for the 2020s“) im Mittelpunkt.
An der TU Ilmenau wird das Gebiet schon seit mehreren Jahren erfolgreich im Forschungscluster „Mobilkommunikation“ erforscht. So war die Universität maßgeblich an den europäischen Forschungsprojekten WINNER, WINNER II und WINNER+ beteiligt, deren Ergebnisse den Standard für die vierte Mobilfunkgeneration geprägt haben. Der neue Mobilfunkstandard, auf den sich Anfang des Jahres die Internationale Telekommunikations Union (ITU) in Genf geeinigt hat, heißt IMT Advanced. Das System sorgt dafür, dass auch in Zukunft alle Handys miteinander kommunizieren können. Dass es im eigenen Handy aktiv ist, erkennt man daran, dass künftig oben im Display statt „3G“ „4G“ angezeigt wird. Neueste Konzepte, die in zehn Jahren die fünfte Mobilfunkgeneration bestimmen werden, sind Schwerpunkthemen der ISWCS 2013 in Ilmenau.

Ilmenau hat sich nicht nur durch eine überaus erfolgreiche Einwerbung von Drittmittelprojekten zu einem europäischen Forschungszentrum im Bereich der Mobilkommunikation entwickelt. In der „International School on Mobile Communications“, einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Graduiertenkolleg, wird hochstehende Forschung betrieben und wissenschaftlicher Nachwuchs aus zahlreichen Nationen der Welt ausgebildet. Und im internationalen Masterstudiengang „Communications and Signal Processing“ werden schon seit Jahren Studentinnen und Studenten zu Experten für Kommunikationssysteme der Zukunft ausgebildet.

Weitere Informationen: www.iswcs2013.org

Kontakt:
Prof. Martin Haardt
Leiter Fachgebiet Nachrichtentechnik
Telefon +49 3677 69-2613
E-Mail: martin.haardt@tu-ilmenau.de