http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Marco Frezzella

Pressesprecher

Telefon +49 3677 69-5003

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Pressemitteilungen

20.11.2020

TU Ilmenau: Deutschlandstipendien und Preise für herausragendes Studienengagement vergeben

Foto: © TU Ilmenau/Tom Göbel

Die Technische Universität Ilmenau hat im Studienjahr 2020/21 Deutschlandstipendien an 31 besonders begabte und engagierte Studentinnen und Studenten vergeben. Die Stipendien wurden am 19. November im Namen der Förderer durch Prof. Anja Geigenmüller, Vizepräsidentin für Bildung der TU Ilmenau, überreicht. Im Rahmen der Veranstaltung wurden außerdem zwei internationale Studierende mit dem mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis für hervorragende Leistungen internationaler Studierender an deutschen Hochschulen bzw. mit dem mit 500 Euro dotierten Preis für Interkulturelles Engagement der Stadt Ilmenau und des TU Ilmenau International Office ausgezeichnet. Darüber hinaus zeichnete der LIONS Club Arnstadt-Ilmenau eine herausragende Masterstudentin mit dem mit 1.000 Euro dotierten Förderpreis aus.

Deutschlandstipendium:

In diesem Jahr ermöglichten 13 Unternehmen, Stiftungen, Vereine und Privatpersonen die Stipendienvergabe an die 31 Studentinnen und Studenten. Die Förderer kommen aus Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Texas. Unter ihnen sind die Firmen Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH und ams Sensor Germany GmbH, die sich beide bereits zum zehnten Mal als Förderer engagieren. Prof. Anja Geigenmüller freut sich über das Engagement der Förderer: „Damit stärken sie die Entwicklung und Selbstentfaltung von Talent, Interessen und Ambitionen junger Menschen, unabhängig von deren finanzieller Ausgangssituation. Die Stipendiengeber ermutigen Studierende, ihren Weg zu gehen, und sie übernehmen damit Verantwortung für unsere Gesellschaft.“

Bereits seit Beginn des Bundesprogramms im Jahr 2011 fördert die TU Ilmenau Studierende, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt, mit einem Deutschlandstipendium in Höhe von 300 Euro pro Monat für ein Jahr. Die Hälfte der Förderung kommt von den freiwilligen Förderern, die andere Hälfte vom Bund. Insgesamt wurden in den vergangenen zehn Jahren 390 Deutschlandstipendien an Studierende der TU Ilmenau vergeben. Prof. Anja Geigenmüller sieht Bildung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe: „Förderungen wie die Deutschlandstipendien ermöglichen es, kluge Köpfe auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen und so die Zukunftsfähigkeit der Region auch über die Thüringer Landesgrenzen hinaus zu sichern.“

DAAD-Preis für hervorragende Leistungen internationaler Studierender an deutschen Hochschulen 2020:

Foto: © TU Ilmenau/Tom GöbelMit dem DAAD-Preis zeichnet der Deutsche Akademische Austauschdienst jedes Jahr nichtdeutsche Studierende aus, die ihr Studium in Deutschland absolvieren und sich durch besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement hervorgetan haben. Den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis erhielt in diesem Jahr Edwin Ricardo Gamboa für seine herausragenden Leistungen und sein außergewöhnliches gesellschaftspolitisches und soziales Engagement. Der Preis wurde von Sophia Siegfried, Leiterin des International Office der Universität, übergeben. Der gebürtige Kolumbianer kam nach seinem an der Universidad del Valle in Cali, Kolumbien, mit der Note 1,1 abgeschlossenen Magisterstudium „Systems and Computer Engineering“ im September 2019 als Doktorand an das Fachgebiet für Nutzterzentrierte Analyse von Multimediadaten der TU Ilmenau. Die Universität hatte er schon im Wintersemester 2015/2016 als Austauschstudent an der TU Ilmenau über das DAAD-Förderprogramm „Jungingenieure“ kennengelernt und von Januar bis März 2019 einen Aufenthalt als Gastwissenschaftler am Institut für Medientechnik der TU Ilmenau und Fraunhofer IDMT absolviert. „Herr Gamboa ist ein Top-Wissenschaftler, der schon nach Abschluss seines Bachelor-Studiums 2016 erste Artikel veröffentlichte und in seinem ersten Promotionsjahr bereits zwei Veröffentlichungen in Fachjournalen getätigt und verschiedene wissenschaftliche Preise erhalten hat“, würdigt Sophia Siegfried, Leiterin des International Office der TU Ilmenau, seine Leistungen. Darüber hinaus unterrichtet Edwin Ricardo Gamboa Bachelor- und Masterstudierende im Fach Medientechnologie, engagiert sich ehrenamtlich unter anderem als Koordinator des Spanisch-Sprachtreffs im ISWI e. V. und unterstützt Studierende seiner Heimatuniversität.

Preis für Interkulturelles Engagement der Stadt Ilmenau und des TU Ilmenau International Office 2020:

Foto: © TU Ilmenau/Tom GöbelDer mit 500 Euro dotierte Preis für Interkulturelles Engagement der Stadt Ilmenau und des International Office der TU Ilmenau würdigt Personen, die sich besonders um die Integration und die Unterstützung ausländischer Bürgerinnen und Bürger verdient gemacht haben. In diesem Jahr ging er an Alina Valitova. Der Preis wurde von Dr. Daniel Schultheiß, Oberbürger der Stadt Ilmenau, übergeben. Die gebürtige Russin studiert seit 2013 in Ilmenau. Dabei war es von Anfang an ihr Traum, in Deutschland Ingenieurin zu werden. Nach einem Bachelorstudium der Werkstoffwissenschaft wechselte sie 2020 in den entsprechenden Masterstudiengang. Zugleich war auch der interkulturelle Geist schon immer ein unverzichtbarer Teil ihres Lebens und Studiums. Ihr Engagement startete Alina Valitova im bc-Studentenclub e. V. Darüber hinaus unterstützte sie als StuRa-Mitglied die Referate Internationales, Finanzen und Kultur, u.a. als stellvertretende Leiterin der Referate Internationales und Kultur. Seit 2014 ist sie außerdem Ansprechpartnerin im Doppelmasterprogramm mit der Nationalen Forschungsuniversität Moskauer Energetisches Institut MEI. Privat unterstützt sie zudem die Stiftung „Change One Life“ in Moskau, die Kindern in Kinderheimen bei der Suche nach einer Familie hilft.

Förderpreis des LIONS Club Arnstadt-Ilmenau:

Foto: © TU Ilmenau/Tom GöbelZum wiederholten Mal zeichnete der LIONS Club Arnstadt-Ilmenau einen herausragenden Studierenden eines Master-Studiengangs an der TU Ilmenau aus. Der Club stiftet den mit 1.000 Euro dotieren Förderpreis für hervorragende Studienleistungen und bemerkenswertes soziales und gesellschaftliches Engagement. Trägerin des Förderpreises 2020 des LIONS Club Arnstadt-Ilmenau ist Carolin Demar. Der Preis wurde von Dr. Norbert Lenk, Präsident des LIONS Club Arnstadt-Ilmenau, übergeben.

Carolin Demar steht vor Beginn ihrer Masterarbeit im Studiengang Elektro- und Informationstechnik in der Vertiefung Automatisierungs- und Systemtechnik. Innerhalb der ersten beiden Semester des Masterstudiums hat sie termingerecht alle vorhergesehenen Leistungen erbracht. Ihr Notendurchschnitt liegt aktuell bei 1,17.

Um ihre Auslandserfahrungen zu erweitern, belegte sie ein Auslandssemester an der renommierten Pontificia Universidad Católica del Perú in Lima. Die Partneruniversität der TU Ilmenau bot die perfekte Möglichkeit, ihr bisher erlangtes Fachwissen weiter zu vertiefen. Auf diese Weise konnte sie nicht nur fundierte Einblicke in den Bereich der Automatisierungs- und Systemtechnik erlangen, sondern gleichzeitig die Studieninhalte dieser Spezialisierung aus den fachlichen Perspektiven einer anderen Kultur in ihr Studienplan einbringen.

Um neue kulturelle Erfahrungen zu sammeln, betreute sie im International Office der TU Ilmenau lateinamerikanische Studierende, die ihr Studium innerhalb des Programms KOSPIE hier fortführen.

Auch im Rahmen der Erstiwochen-Organisation brachte sich Frau Demar im Campusleben ein und plante 2019 eine der größten Studieneinführungs­wochen in Deutschland mit. Darüber hinaus engagierte sie sich ehrenamtlich in einer Behinderteneinrichtung der Dominikus Ringeisen Werke und ist zweifache Trägerin des Deutschlandstipendiums sowie Siegerin beim IHK-Kammerpreis.

Kontakt:
Jenny Gramsch
Referat Marketing
Tel: +49 3677 69-3288
Mail: jenny.gramsch@tu-ilmenau.de