http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartnerin

Elfriede Thron

Koordinatorin ERASMUS-Praktika

Telefon 03677 69-2523

E-Mail senden


INHALTE

Irland

Bertram, Kora Uni Erfurt, Angewandte Linguistik

Maynooth, Irland

Cliffs of Moher - die bekanntesten Klippen Irlands
Ausflug zum Pfauenschloss
Besuch des Giant's Causeway in Nordirland
Im Büro
Wochenendtrip zu den Aran Inseln

Mein Erasmus-Praktikum 2018 / 2019

Während meines Praktikums im Internationalen Büro der Universität in Maynooth war ich vorwiegend im Front Office tätig, welches die erste Anlaufstelle für hilfesuchende Studierende ist. Meine Hauptaufgaben waren die Beantwortung der Fragen international Studierender sowie die Bearbeitung jeglicher Unterlagen – hauptsächlich Dokumente von Erasmus+ Programm-TeilnehmerInnen.

Des Weiteren habe ich als Praktikantin Besucher von unseren Partnerhochschulen oder potentielle neue Partner empfangen, offene Fragen über das bestehende oder aufzusetzende Abkommen besprochen und den schönen Campus gezeigt.

Zu der Arbeit im Student Service zählte auch die Organisation verschiedener Events, wie z.B. die Orientierungswoche für ca. 200 neue AustauschstudentInnen im Januar.

Vorwiegend habe ich meiner Betreuerin zugearbeitet, doch auch andere MitarbeiterInnen bei ihren jeweiligen Aufgaben unterstützt. Dazu gehörte z.B. die Kontaktaufnahme mit indischen Studierenden, die auf einer entsprechenden Online-Plattform Interesse am Studium in Maynooth bekundet haben und nun rekrutiert werden sollen.

Einen Großteil meiner Arbeitszeit verbrachte ich außerdem mit der Pflege der Social Media Kanäle unserer Abteilung. So organisierte ich beispielweise Instagram Takeover Projekte für Gaststudenten, die zurzeit in Maynooth studieren und ein weiteres für heimische Studierende, die gerade an einer der weltweiten Partnerhochschulen studieren.

Durch meine Tätigkeit konnten mehr Anfragen von Studierenden in geringerer Zeit bearbeitet werden, Dokumente von outgoing- und incoming students schnell und sorgfältig bearbeitet werden. Beispielsweise wurde während meiner Praktikumszeit das erste Mal ein „welcome back event“ für Maynooth University StudentInnen veranstaltet.

 

Verbesserte Qualifikationen und Fähigkeiten

In erster Linie habe ich meine Ziele erreicht: meine Berufswünsche zu konkretisieren und die englische Sprache besser zu beherrschen, sowie mein Selbstvertrauen beim Umgang mit anderen zu steigern. Die Bearbeitung von Fragen und Problemen der Studierenden hat nicht nur meinen Wissenshorizont erweitert, sondern vor allen Dingen die Stärkung meiner Selbstsicherheit und das Erlernen gewisser Kommunikationsstrategien ermöglicht. Hinzu kommt das Kennenlernen verschiedener Promoting-Strategien durch die Pflege der Social Media Accounts und die Planung von Veranstaltungen für die international Studierenden. Außerdem habe ich meine Fähigkeit, Prioritäten zu setzen, stark verbessert.

 

Einfluss des Praktikums auf den Verlauf des Studiums und den Einstieg ins Berufsleben

Vor meinem Praktikum hatte ich bereits Erfahrungen in der Betreuung von Schüleraustauschprogrammen gemacht und nun hat sich mein Wunsch verfestigt, im Hochschulwesen tätig zu werden und mehrsprachige Bildungsprogramme zu fördern.

 

Fazit

Seit einigen Jahren war es mein Ziel, eine längere Arbeitserfahrung im englischsprachigen Ausland zu machen. Ich bin glücklich über diese Möglichkeit und habe meine Zeit in Irland sehr genossen.

Besonders die Arbeit in einem internationalen Team mit freundlichen, hilfsbereiten und engagierten KollegInnen hat mir sehr gefallen. Das angenehme Arbeitsumfeld hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass ich viel Spaß bei der Arbeit hatte und mich sehr gut aufgehoben fühlte.

Die enge Zusammenarbeit mit meiner Praktikumsbetreuerin ermöglichte mir tiefe Einblicke in ihren Berufsalltag. Ich kann mir sehr gut vorstellen, diesen oder einen ähnlichen Beruf nach dem Abschluss meines Masterstudiums selbst zu ergreifen.

Schließlich möchte ich noch erwähnen, dass ich die sechsmonatige Dauer des Praktikums im Gegensatz zu lediglich 4–6 Wochen, die für mein Studium verpflichtend sind, befürworte. So hatte ich ausreichend Zeit, mich an das neue Arbeitsumfeld zu gewöhnen, die Erledigung meiner Aufgaben zu automatisieren, in alle Bereiche der Arbeit hineinzuschnuppern und auch den Alltag außerhalb des Büros zu genießen.

Lena Müller, TU Ilmenau, Medienwirtschaft

Dublin, Irland

"Ha penny Bridge" in Dublin
"Ha penny Bridge" in Dublin
Der Weg zu meiner täglichen Arbeit
Der Weg zu meiner täglichen Arbeit

Mein ERASMUS-Praktikum 2012

Während meiner Rolle als Sales Administrator erledigte ich verschiedene Aufgaben. Eine meiner täglichen Aufgaben war das Erstellen des Tagesberichts, d.h. eine Übersicht über die aktuellen Absatzzahlen inkl. Kosten und Margen für alle Abteilungen des Unternehmens. Am Anfang des Monats habe ich Teile des Monatsberichtes erstellt. Dazu gehörten z.B. eine Auflistung des aktuellen Warenbestandes, die Absatzzahlen des Monats inkl. Kosten und Margen per Abteilung und per Außendienstler.

Eine meiner Hauptaufgaben bestand in der Datenpflege mithilfe der Software Microsoft Dynamics NAV. Mit dieser Software kann man z.B. die Preise eingeben, die bestimmte Kunden für bestimmte Produkte zu entrichten haben. Auch spezielle Angebote lassen sich damit eingeben.

Weiterhin war ich für die Überarbeitung und Erstellung von Preislisten für verschiedene Produkte und Kunden zuständig. Dazu gehörte auch die Gegenüberstellung der Kosten/Händlerpreise (da das Unternehmen nicht an Endkunden verkauft, sondern als Großhändler agiert) und Errechnung der Margen, um so den optimalen Verkaufspreis zu ermitteln.

Das Erstellen von Präsentationen gehörte ebenfalls zu meinen Aufgaben, um z.B. potentiellen Kunden einen Überblick über die Produkte zu geben.

Durch meine Tätigkeit habe ich meine Kollegen bei der Erledigung ihrer Aufgaben unterstützt. Besonders am Monatsanfang gibt es durch die Berichte viel zu erledigen. Mit wurden ebenfalls öfter kleinere Projekte übertragen, um dem Unternehmen z.B. bei der Akquisition neuer Kunden zu helfen und so auch neue Distributionskanäle zu erschließen.

Erworbene Qualifikationen und Fähigkeiten

Durch die sechs Monate in Irland konnte ich natürlich meine Englischkenntnisse verbessern. Sowohl im alltäglichen Gebrauch als auch im Geschäftsbereich. Weiterhin habe ich theoretische Kenntnisse aus dem  Studium anwenden (hauptsächlich im Marketing & Sales Bereich), aber auch viele neue Dinge lernen können, wie z.B. das Arbeiten mit einer Unternehmenssoftware wie Microsoft Navision.

Ich denke, dass ich auch meine Soft Skills ausbauen konnte, da ich z.B. viel mit anderen Kollegen zusammengearbeitet habe und so verschiedene Arbeits- -und Betrachtungsweisen kennenlernen konnte.

Fazit

Das Praktikum hat mir sehr geholfen herauszufinden, in welchem Bereich meine Stärken liegen und welchen Berufseinstieg ich mir wünsche. Ich strebe nun einen Einstieg im Sales-Bereich an. Außerdem konnte ich während meines Praktikums wichtige praktische Erfahrungen machen, die mir nun bei meinen Bewerbungen helfen können.

Meine Zeit in Irland war für mich eine wichtige und schöne Erfahrung. Meine Arbeit hat mir sehr gefallen. Ich wurde sehr gut eingearbeitet und durfte interessante Aufgaben erledigen. Die Kollegen waren alle sehr nett und hilfsbereit.

Die irische Familie, bei der ich während meiner Zeit gewohnt habe, war ebenfalls sehr freundlich und hat es mir leicht gemacht, mich in Dublin wohlzufühlen. Außerdem habe ich einige Unternehmungen gemacht, um Land und Leute kennenzulernen, was mir ebenfalls sehr gefallen hat.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich diese Erfahrung nicht mehr missen möchte und jedem empfehlen kann, eine Zeit im Ausland zu verbringen.