http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Silke Stauche

Dekanatsmitarbeiterin

Telefon +49 3677 69-1841

E-Mail senden

INHALTE

Robin Zeh

zurück zu Studi-Profil

NameRobin Zeh
StudiengangMechatronik
Studentim Bachelor
Berufswunscheventuell Richtung Robotik,
Luftfahrt-/Systemtechnik,
Automobilindustrie
Aufgaben im späteren BerufForschung / Entwicklung
(Einblick in Produktion und QS)
Ausführliches PorträtRobin_Zeh.pdf

Schule & Studienvorbereitung

Mein Hauptinteresse lag in den technischen Unterrichtsfächern. Der Entschluss zu studieren und eine ingenieurtechnische Ausbildung zu bestreiten fiel bereits vor der Wahl der Oberstufenkurse. Deshalb habe ich mich auch gezielt entschieden Mathe und Physik als Leistungskurse zu wählen. Dies erwies sich für das erste Semester auch als nützlich, war jedoch im weiteren Verlauf des Studiums kaum von Bedeutung.
In Hinblick auf die Wahl des richtigen Studiengangs ist es hilfreich sich im Internet, mittels Broschüren und/oder Fragebögen einen Überblick zum Studienangebot zu verschaffen.

Studium

Das Zeitmanagement im Studium weicht vollkommen vom Schulalltag ab, daher muss man sich am Anfang des Studiums erst mal organisieren lernen. Man bekommt kaum ein Feedback über den eigenen Leistungsstand während des Semesters, da es keine Zwischenkontrollen oder -prüfungen gibt.
Es werden ausreichend Hilfestellungen und Materialien zur Unterstützung zur Verfügung gestellt. Außerdem gibt es genug Ansprechpartner (Tutor, Mentor, Stura, Fachschaftsrat etc.) die bei der Lösung von Problemen zur Seite stehen. Wie häufig gilt auch an einer Uni: "Fragen kostet nichts" und "Dumme Fragen gibt es nicht, nur dumme Antworten".
Student oder Studentin macht dabei kein Unterschied. Weibliche Studenten sind gerne gesehen und genießen hohes Ansehen und Akzeptanz.
Meiner Erfahrung nach ist es vorteilhaft vor allem in der Prüfungsphase kleinere Lerngruppen zu bilden, sei es mit Studenten und/oder Studentinnen, und miteinander zu kommunizieren. Dies vereinfacht oft das Lernen und Spaß hat man auch dabei. Natürlich muss jeder für sich persönlich erfahren ob er alleine oder in der Gruppe erfolgreich ist.

Mechatronik:
Ich habe mich für den Studiengang Mechatronik entschieden, da er für Interdisziplinarität und Anwendungsvielfalt steht. Es findet beispielsweise im Automobil, Haushaltsgeräten, Luftfahrt oder einem Smartphone Verwendung.
Verschiedene Projekte und Praktika machen das Studium anschaulich und praxisbezogen. Die Mechatronik vereint mehrere Fachrichtungen und ist trotzdem individuell. Da sie Entwicklungspotenzial schafft, ist auch Kreativität gefragt.


Obwohl es sich um einen anspruchsvollen Studiengang handelt, bringt er gute Berufschancen und interessante Themengebiete mit. Man sollte also keine Scheu davor haben.