http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Fritz / Diana Butters

Projektkoordinatoren

Telefon 69 1219 / 69 1194

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Deutschsprachiges Doppelmasterprogramm

mit der

Nationalen Forschungsuniversität Moskauer Energetisches Institut

im Rahmen der

Deutschen Ingenieurfakultät MEI - TU Ilmenau

 

Moskau, 23.10.2018: Runder Tisch "Wissenschaft verbindet" anläßlich 25 Jahre DAAD in Russland

Am 23. Oktober 2018 fand in Moskau anlässlich des 25. Jahrestages der DAAD Außenstelle in Russland eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wissenschaft verbindet. Perspektiven der russisch-deutschen Zusammenarbeit im Bereich des akademischen Austausches und Hochschulpartnerschaften“, vom DAAD und vom Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) in Moskau organisiert, statt. Hochschulrektoren aus Deutschland zogen mit ihren russischen Kolleginnen und Kollegen Bilanzen der 25-jährigen Zusammenarbeit und diskutierten über die Zukunft der deutsch-russischen Wissenschaftspartnerschaft und Hochschulkooperation. Die Diskussion wurde von dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Rüdiger von Fritsch, der Generalsekretärin des DAAD Dr. Dorothea Rüland, der Stellvertreterin des Ministers des russischen Ministeriums für Wissenschaft und Hochschulbildung Frau Prof. Dr. Marina Borovskaja und dem DAAD-Außenstellenleiter und gleichzeitig dem Direktor des DWIH in Moskau, Dr. Andreas Hoeschen, eröffnet. An der Veranstaltung nahmen ca. 150 deutsche und russische Partner des DAAD und des DWIH teil.
Am Rundtischgespräch nahmen teil:
- Prof. Dr. Kornelia Freitag, Ruhr-Universität Bochum, Prorektor für Ausbildung und internationale Zusammenarbeit
- Prof. Dr. Peter Scharff, Technische Universität Ilmenau, Rektor
- Prof. Dr. Michael Weber, Präsident der Universität Ulm,
- Prof. Anatolii Metelitza, Südliche Föderale Universität Rostov am Don, Prorektor
- Prof. Dr. Sergej Kadochnikov, NFU Hochschule für Ökonomie St. Petersburg, Direktor
- Prof. Dr. Albert Gilmutdinov, NFU Technische Universität Kasan, Rektor
- Prof. Dr. Nikolaj Rogalev NFU „Moskauer Energetisches Institut“, Rektor
- Dr. Birgit Klüsener, DAAD, Abteilung Stipendien

Bemerkenswert, von 8 der o. g. Teilnehmer waren 3 mit Projekten an der TU Ilmenau verbunden. Der anwesenden Öffentlichkeit wurde dies auch in der Diskussion deutlich. Der Rektor der TU Ilmenau war äußerst gefragt und setzte sichtbar eigene Akzente. 
Seitens der TU Ilmenau und Ihrer Partner waren vertreten: unser Rektor, Prof. Dr. Peter Scharff, der Rektor des MEI, Prof. Nikolai Rogalev, Der Rektor der Technischen Universität Kasan (KTNU), Prof. Gilmudtinov,  Prof. Dr. Igor Zhelbakov (MEI), Ivonne Klomke (Lektorin des DAAD am MEI), Frau Diana Butters (Koordinatorin Deutsche Ingenieurfakultät MEI - TU Ilmenau) und Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Fritz (Koordinator Deutsche Ingenieurfakultät MEI - TU Ilmenau).

Foto links: Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Russland, Dr. Rüdiger von Fritsch, bei seiner Eröffnungsrede.
Foto rechts: Teilnehmer am Rundtisch (v.l.n.r.) Prof. Dr. Peter Scharff, Diana Butters (Koordinatorin der Deutschen Ingenieurfakultät MEI - TU Ilmenau), Prof. Igor Zhelbakov (Leiter Deutsche Ingenieurfakultät am MEI)

Foto links: Blick auf das Podium, (v.ln.r.) - Prof. Dr. Michael Weber, Präsident der Universität Ulm; Prof. Dr. Nikolaj Rogalev NFU „Moskauer Energetisches Institut“, Rektor; Prof. Dr. Albert Gilmutdinov, NFU Technische Universität Kasan, Rektor; Prof. Dr. Peter Scharff, Technische Universität Ilmenau, Rektor; Prof. Dr. Kornelia Freitag, Ruhr-Universität Bochum, Prorektor für Ausbildung und Internationale Zusammenarbeit; Prof. Dr. Sergej Kadochnikov, NFU Hochschule für Ökonomie St. Petersburg, Direktor; Prof. Anatolii Metelitza, Südliche Föderale Universität Rostov am Don, Prorektor; Dr. Birgit Klüsener, DAAD, Abteilung Stipendien
Foto rechts: Begrüßungsposter des DAAD im Konferenzsaal

Moskau, 22.10.2018: Feierliche Übergabe von Doppelmasterurkunden an Studenten des MEI

Foto: Übergabe der Masterurkunden an Studenten des MEI, (v.l.n.r.) Dr. Alexander Tarasov, Prorektor für Internationale Beziehungen (MEI); Prof. Dr. Igor Zhelbakov, Fachgebietsleiter Informationsmeßtechnik (MEI), M.Sc. Andrey Yelmanov (MEI); Prof. Dr. Vladimir Tulskiy, Institutsdirektor des Instituts für Elektroenergetik (MEI); M.Sc. Anastasia Guliaeva (MEI); M.Sc. Ekaterina Mikhailova (MEI); M.Sc. Pavel Vasilyev (MEI); Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Fritz (TU Ilmenau)  

Ilmenau, 3.9.2018: Begrüßung der neuen Masterstudenten des MEI an der TU Ilmenau

Am 3. September wurden die neuen Studenten der Nationalen Forschungsuniversität "MEI" an der "Deutschen Ingenieurfakultät MEI - TU Ilmenau" durch das Projekt-Team um Professor Hannes Töpfer zu einem einjährigen Teilstudium an der TU Ilmenau begrüßt. v.l.n.r.: B.Sc. Alexander Filippow, Prof. Dr.-Ing. habil. Hannes Töpfer, B.Sc. Maria Shkilkova, Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Fritz, B.Sc. Sergey Borodulin, B.Sc. Ruslan Voropai, B.Sc. Pavel Kalugin, B.Sc. Anton Liskin, B.Sc. Evgeniy Domanov, Diana Butters

 

Akademisches Kolloquium der Deutschen Ingenieurfakultät MEI - TU Ilmenau

in Volshskiy vom 15. Mai bis 17. Mai 2018

Vom 15. bis 17. Mai fand in Volshskiy das alljährliche Akademische Kolloquium der Deutschen Ingernieurfakultät MEI - TU Ilmenau statt.

Zur Teilnahme am Kolloquium trafen sich an der Hochschule angesehene Vertreter der deutsch-russischen Gemeinde: Professoren von der TU Ilmenau, an der Spitze Professor Hannes Töpfer, der Vize-Präsident der Partnerfirma der Nationalen Forschungsuniversität MEI, der Siemens Russland GmbH, Dr. Martin Gitsels, und der Professor des MEI und Fachgebietsleiter Professor Igor Zhelbakov. Unter den Gästen befanden sich weiterhin das Stadtoberhaupt der Stadt Volshskiy, Igor Voronin, sowie die Leiter von Energiefirmen des Südlichen Föderalen Bezirks. Das Treffen hatte das Ziel der Erörterung von Fragen des Einsatzes neuer innovativer Technologien, der Entwicklung von Innovationen und der Digitalisierung in der Energetik sowie anderen Lebensbereichen.  

Im Rahmen des Kolloquiums fand eine internationale Konferenz "Wissenschaftsgetriebene Innovationen und Umweltschutz in der Energetik" statt. Am Kolloquium nahmen auch Studierende und Schulklassen der Voruniversität des MEI teil. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stand als Thematik eines Rundtischgesprächs  "Studieren in Deutschland". Professor Töpfer von der TU Ilmenau machte die Teilnehmer mit dem Profil der TU Ilmenau vertraut, sprach über die mehr als ein halbes Jahrhundert währende Zusammenarbeit des MEI mit der TU Ilmenau und die Wichtigkeit des akademischen Austausches von Studierenden, hielt eine öffentliche Vorlesung "Die kluge Stadt" und antwortete auf die Fragen der Studierenden. Professor Töpfer betonte nach den Gesprächen mit den Studierenden das hohe Potenzial von Studierenden, insbesondere das der Studierenden des MEI.

Das Programm des Kolloquiums wurde nicht nur mit dienstlichen Themen fortgesetzt, Kultur war ebenfalls ein Inhalt. Für die ausländische Delegation wurde eine Exkursion an die Ehrenstätten des Krieges mit Besichtigung des historischen Gedenkkomplexes "Den Helden der Schlacht um Stalingrad" auf dem Mamaev-Hügel und dem Panorama-Museum "Die Schlacht um Stalingrad" organisiert. 

Das dreitägige fachorientierte Treffen bracht allen Teilnehmern die gewünschten Ergebnisse. Dank des vom MEI organisierten Treffens bekamen die Studierenden der Filiale Volshskiy des MEI eine ausgezeichnete  Motivation zu ihrer Selbstverwirklichung sowie zum Studium in einem internationalen Doppeldiplomprogramm und das Kollektiv neue Ideen für die weitere Zusammenarbeit.

Die deutsche Seite drückte der Leitung des MEI ihre Dankbarkeit für für die Aktualität und Konstruktivität des durchgeführten Treffen sowie die Hoffnung auf eine langandauernde effektive gemeinsame Zusammenarbeit aus.