http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Prof. Peter Scharff

Rektor

Telefon +49 3677 69-5001

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

  • Frauentagskabarett an der TU Ilmenau

    © Kabarett academixer

    Zum Internationalen Frauentag präsentiert die Technische Universität Ilmenau am 14. März um 20 Uhr im Audimax ihr traditionelles Frauentagskabarett. Das bekannte Leipziger Ensemble "academixer" tritt mit seinem Programm "Mannomann" auf. Drei Männer – drei Generationen: Peter Treuner, Jens Eulenberger und Brian Völkner, stellen die Frage: Was bedeutet Mann sein im 21. Jahrhundert?

    Da steht er nun der arme Tor, kochend am Herd, ein Held, nicht nur im Bett, die Liebste massierend und zugleich den Kindern ein Schlaflied singend, hat er den Gewinn seiner Firma und somit auch seine Provision verdoppelt. Die Herausforderungen sind vielfältig und wollen souverän gelöst werden. Doch ist er bisweilen auch irritiert von den heutigen Anforderungen, steht verwirrt abseits und fröstelt. Der Mann hat seine Rolle verloren.

    Alles muss er sein, der Mann: einfühlsam, reflektiert, achtsam und rücksichtsvoll, gerne auch einmal schwach, doch dann wieder fordernd, selbstbewusst und donnernd wie Thor, die Familie beschützend und Feinde verjagend. Die Zeiten, in denen er lediglich mit einem flotten "Manchmal muss ein Mann tun, was ein Mann tun muss", herausquellendem Brusthaar und bedeutungsschwangerem Blick aus dem Haus gehen konnte, sind vorbei. Und nun? Frauenversteher oder Alpha-Mann? Macker oder Schluffi? Der moderne Mann – wie ist er? Wie sieht er aus? Was soll er tun? Wo kommt er her? Wo soll er hin?

    Diese Fragen werden, wenn auch vielleicht nicht beantwortet, so doch gestellt beim Frauentagskabarett der TU Ilmenau am 14. März. Karten können ab sofort zum Preis von 12 Euro reserviert werden im Gleichstellungsbüro der TU Ilmenau: per E-Mail (gleichstellungsbuero@tu-ilmenau.de) oder telefonisch (03677 69-2551). Im Vorverkauf können Karten auch am 4. März in der Zeit von 11.30 bis 14 Uhr im Foyer der Mensa der TU Ilmenau gekauft geben.

    Frauentagskabarett an der TU Ilmenau: Kabarett academixer: "Mannomann":
    14.03.2019, 20.00 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr
    TU Ilmenau, Audimax

    Kontakt:
    Nadine Heuchling
    Gleichstellungsbüro der TU Ilmenau
    Tel.: +49 3677 69-2551
    Mail: nadine.heuchling@tu-ilmenau.de

    14.01.2019


     

  • Ilmenauer Studentenclub feiert 50-jähriges Jubiläum

    © TU Ilmenau

    Vom 12. bis 20. Januar feiert der bc-Studentenclub an der TU Ilmenau seinen 50. Geburtstag. Seit seiner Gründung am 17. Januar 1969 hat sich der bc als einer von insgesamt vier Studentenclubs an der Universität mit zahlreichen kulturellen Auftritten nationaler und internationaler Bands und DJs, Lesungen und Themenabenden zu einem integralen Bestandteil des Studentenlebens und der Campus-Familie entwickelt, der auch das kulturelle Leben der Stadt mitprägt. Das 50. Jubiläum feiert der bc-Studentenclub im Rahmen einer Club-Geburtstagswoche vom 12. bis zum 20. Januar 2019.

    Von Anfang an hat sich der bc-Club der Förderung studentischer Kultur in Ilmenau und überregional verschrieben. Anfangs, noch zu DDR-Zeiten, fand das Clubleben allerdings noch unter sehr bescheidenen Umständen statt: Die Einrichtung bestand aus einfachen Holzkisten und für Musik mussten die Studenten mit mitgebrachten eigenen Tonbandgeräten selbst sorgen. Erst 1972 feierte der bc-Club die erste clubeigene Stereo-Musikanlage auf dem Campus – einer von vielen Meilensteinen in seiner langen Geschichte.

    Während mit dem bi und dem bh schon im November 1968 die ersten zwei Jugendklubs auf dem Campus der damaligen Technischen Hochschule Ilmenau, dem Vorläufer der Technischen Universität Ilmenau, in den namensgebenden Blöcken I und H offiziell gegründet wurden, trafen sich im Block C die ersten Studenten noch „einfach so“. Erst als die DDR-Jugendorganisation FDJ Kenntnis davon erhielt, schickte sie einen Vertreter, um die Bewegung in geordnete Bahnen zu lenken. Am 17. Januar 1969 wurde der Club offiziell als Internatsclub der Sektion für Informationstechnik und Theoretische Elektrotechnik (INTET) gegründet. Seit den politischen Umbrüchen 1990 und dem Wegfall der FDJ sind die vier Studentenclubs und das Studentencafé im Ilmenauer Studentenclub e. V. organisiert. Während in anderen Städten in den letzten Jahren viele ähnliche Studentenclubs geschlossen wurden oder inzwischen kommerziell betrieben werden, arbeiten alle Mitarbeiter der Ilmenauer Studentenclubs weiterhin rein ehrenamtlich.

    Anlässlich der Jubiläumswoche werden nicht nur viele Mitglieder und Gäste aus Ilmenau, sondern auch viele Ehemalige erwartet, die dieses Ereignis nutzen, um an ihre Universität zurückzukehren. Im Vordergrund der Feierlichkeiten stehen dabei Kulturveranstaltungen und Events, die sowohl das aktuelle Clubgeschehen als auch die Geschichte des bc-Studentenclubs über die Jahre widerspiegeln.

    Programm

    Sa., 12.1., 19.30 Uhr:
    Sonderkonzert in der Stadtkirche St. Jakobus Live in Concert: Hundreds + Xul Zolar

    So., 13.1., 19.00 Uhr:
    Kabarett im Audimax der TU Ilmenau Urban Priol – Jahresrückblick Tilt!

    So., 13.1., 21.00 Uhr Lauschbar im bc-Studentenclub Sonderausgabe zum 50. Clubgeburtstag

    Di., 15.1., 21.00 Uhr Live in Concert im bc-Studentenclub Please Madame (AUT) + Sion Hill (IRL)

    Mi., 16.1., 21.00 Uhr Internationale Two-Floor-Party im bc-Studentenclub Worldbeats vs. Kunterbunt

    Do., 17.1., 20.00 Uhr Sonderkonzert in Kooperation mit dem Jazzclub Ilmenau e.V. Pro Art

    Fr., 18.1., 22.00 Uhr FRDY & The Holy Santa Barbara im bc-Studentenclub Live-DJs, Support: Florian Trümper

    Sa., 19.1., 22.00 Uhr Tanzbar – Veteranenspezial zum 50. Clubgeburtstag im bc-Studentenclub

    So., 20.1., 20.00 Uhr Kneipenabend – Craftbeer-Spezial im bc-Studentenclub

    Mehr Infos zum Clubjubiläum:

    www.bc-studentenclub.de
    www.facebook.de/dein.bc
    www.facebook.com/events/857059848017362/

    Kontakt:

    Thomas Helbig
    bc-Studentenclub
    Ilmenauer Studentenclub e.V.
    Tel.: +49 176 70038053
    thomas.helbig@tu-ilmenau.de

    10.01.2019


     

  • Adventskonzert an der TU Ilmenau

    © TU Ilmenau/Christoph Gorke

    Am Mittwoch, dem 12. Dezember 2018, findet um 19 Uhr im Audimax der Technischen Universität Ilmenau das jährliche Adventskonzert statt. Im Rahmen der Reihe "Musik im Audimax" präsentieren junge Solisten und Ensembles der Musikschule Arnstadt-Ilmenau neben weihnachtlichen Musikstücken wie "Süßer die Glocken nie klingen" und "Maria durch ein Dornwald ging" klassische Werke von Georg Friedrich Händel und Felix Mendelssohn-Bartholdy und auch moderne Stücke von Ed Sheeran und Felix Bernard.

    Wie in jedem Jahr verwandelt sich das Auditorium Maximum in der Adventszeit in einen stimmungsvollen Konzertraum. Die Zuschauer können sich auf über 80 junge Künstler freuen, die in der Vorweihnachtszeit ihre Freude am Musizieren mit ihnen teilen möchten. Mit dabei sind das Kammerorchester, das Blechbläserensemble, das Blockflötenensemble, die Guitarreros und die Vocalgroup. Der Eintritt zum Konzert ist frei, eine Spende für den Förderverein der Musikschule ist willkommen.

    Kontakt:
    Sabine Jackisch
    Leiterin Referat Marketing
    Tel.: +49 3677 69-1761
    sabine.jackisch@tu-ilmenau.de

    10.12.2018


     

  • Universität und Stadt Ilmenau empfangen neue ausländische Studenten

    © TU Ilmenau

    Die Technische Universität Ilmenau und die Stadt Ilmenau haben am 23. November die neuen ausländischen Studenten der Universität offiziell begrüßt. In der Ilmenauer Festhalle wurden sie vom neuen Oberbürgermeister der Stadt, Dr. Daniel Schultheiß, dem Rektor der TU Ilmenau, Prof. Peter Scharff, der Ausländerbeauftragten der Stadt Ilmenau, Maria Franczyk, dem Direktor der TU Ilmenau Internationale School, Dr. Frank Olaf March, und der Leiterin des Akademischen Auslandsamtes, Sophia Siegfried, empfangen.

    In diesem Wintersemester haben 391 internationale Studenten ein Studium an der TU Ilmenau begonnen. Damit kommt mittlerweile insgesamt ein Viertel aller Studenten an der TU Ilmenau aus dem Ausland. „Wir haben an unserer Universität inzwischen Studierende aus über 100 verschiedenen Ländern“, so Sophia Siegfried, Leiterin des Akademischen Auslandsamtes der Universität. „Diese Vielfalt macht die Universität bunt und bereichert uns alle.“

    Oberbürgermeister Daniel Schultheiß verlieh in seiner Ansprache seinem Wunsch Ausdruck, dass diese Vielfalt an Kulturen auch in die Stadt hineinstrahlt und Ilmenau prägt, beispielsweise indem sich die Studenten in Vereinen engagieren. Mit Blick auf das Miteinander in der Stadt und an der Universität rief der Rektor der TU Ilmenau, Professor Scharff, zu Toleranz und Akzeptanz auf und versprach den Studenten, dass die Universität alles unternehmen werde, damit sie sich an der Universität wohl fühlen.

    © TU IlmenauIm Anschluss an die Begrüßungsworte vergaben Oberbürgermeister Daniel Schultheiß und Rektor Prof. Peter Scharff wie jedes Jahr zwei Preise an ausländische Studenten, den DAAD-Preis und den Preis für Interkulturelles Engagement. Mit dem DAAD-Preis zeichnet der Deutsche Akademische Austauschdienst jedes Jahr nichtdeutsche Studenten aus, die ihr Studium in Deutschland absolvieren und sich durch besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement hervorgetan haben. Den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis erhielt in diesem Jahr Francesco Bedini aus Italien für seine herausragenden Studien- und Forschungsleistungen. Dazu gehören ein 2016 „mit Auszeichnung“ abgeschlossenes Masterstudium in „Research in Computer and Systems Engineering“ an der TU Ilmenau sowie zahlreiche Veröffentlichungen im Rahmen seiner derzeitigen Forschungsarbeit als Doktorand am Fachgebiet System- und Software-Engineering. In der Laudatio wurde darüber hinaus sein Engagement in verschiedenen gemeinnützigen studentischen Vereinen hervorgehoben. So zeichnet er seit 2014 als IT-Verantwortlicher im ISWI e.V. (Initiative Solidarische Welt Ilmenau) für den reibungslosen Verlauf der internationalen Studierendenkonferenz verantwortlich und ist seit 2016 als stellvertretender Vorsitzender des bc-Studentencafés im llmenauer Studentenclub e.V. aktiv, der das studentische und kulturelle Leben an der Universität prägt.

    © TU IlmenauDer mit 500 Euro dotierte Preis für Interkulturelles Engagement der Stadt Ilmenau und der TU Ilmenau International School für Personen, die sich besonders um die Integration und die Unterstützung ausländischer Bürger verdient gemacht haben, ging in diesem Jahr an Mira Rochyardi-Reetz, Promotionsstudentin am Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft. In dieser Eigenschaft, so die Begründung der Jury, gelinge es Frau Rochyardi-Reetz in hervorragender Weise, die akademischen Leistungen mit einem bemerkenswerten sozialen und kulturellen Engagement zu verknüpfen. Zu ihrem Engagement in Ilmenau gehören in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum, dem ISWI e.V. und dem Studierendenwerk unter anderem die Gestaltung mehrerer Foto-, Literatur- und Textilkunst-Ausstellungen, Vorträge in Ilmenauer Schulen, Studentenclubs und im Kindergarten „Sonnenblume“ zu indonesischer Kultur sowie die aktive Mitarbeit bei der Übersetzung des Goethe-Gedichts „Wanderers Nachtlied“ ins Indonesische. Darüber hinaus trägt sie als Kulturbotschafterin ihrer Heimatstadt Bandung sowie der Provinz West Jawa dazu bei, Deutschland, Thüringen, den Ilm-Kreis und Ilmenau in ihrer Heimatregion bekannter werden zu lassen.

    07.12.2018


     

  • CHE-Hochschulranking: Informatik-Studiengang an der TU Ilmenau erzielt Spitzenergebnisse

    © TU Ilmenau

    Informatik-Studenten der Technischen Universität Ilmenau sind mit ihrem Studiengang sehr zufrieden – sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium. Das ergab das aktuelle CHE-Hochschulranking, die umfassendste und detaillierteste Rangliste ihrer Art im deutschsprachigen Raum, die soeben im ZEIT-Studienführer 2018/19 veröffentlicht wurde. Beim Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) sind es unter anderem die Studentinnen und Studenten selbst, die ihren Studiengang beurteilen.

    Die Informatik-Studenten der TU Ilmenau sollten auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht) die Frage beantworten: "Wie zufrieden sind Sie mit der allgemeinen Studiensituation?" Im Durchschnitt vergaben sie eine 2,1. Mit einer 2,3 bewerteten sie das Lehrangebot, also die inhaltliche Breite und die interdisziplinäre und internationale Ausrichtung des Lehrangebots. Für die Studienorganisation, also die Abstimmung des Lehrangebots und die Zugangsmöglichkeiten zu Lehrveranstaltungen, vergaben sie sogar den Spitzenwert von 1,6. Damit ist die Studienorganisation des Studiengangs Informatik an der TU Ilmenau im Vergleich aller gelisteten Universitäten und Hochschulen in der Spitzengruppe.

    Ebenfalls in der Top-Gruppe platzierten die Informatik-Studenten mit 1,8 die IT-Infrastruktur, also die Ausstattung der PC-Arbeitsplätze mit Hardware und Software, ihre Verfügbarkeit und die Wartung und Pflege der Computer. Auch in der Spitzengruppe gelistet wurde der Master-Studiengang Informatik hinsichtlich internationaler Ausrichtung. Dabei wurden obligatorische Auslandsaufenthalte und Doppelabschlussprogramme ebenso bewertet wie der Anteil ausländischer Studenten, der Anteil von Studenten, die einen Auslandsaufenthalt absolvieren, und der Anteil an Lehrveranstaltungen in einer Fremdsprache.

    Mit Noten zwischen 2 und 2,2 drückten die Studentinnen und Studenten ihre Zufriedenheit mit der Betreuung durch die Lehrenden und mit den Prüfungen aus, also mit der zeitlichen Verteilung der Prüfungstermine, den Rückmeldungen zu ihren Leistungen während des Semesters und der Möglichkeit, Prüfungen zu wiederholen.

    Prof. Dietrich Kuske, Studiendekan der Fakultät Informatik und Automatisierung, der selbst zahlreiche Informatik-Lehrveranstaltungen hält, freut sich über das hervorragende Abschneiden des Studiengangs: "Diese Ergebnisse zeigen, dass Studieninteressierte in Ilmenau ein gut strukturiertes Informatik-Studium auf hohem Niveau erwartet, das es mit vergleichbaren Studiengängen an großen Universitäten durchaus aufnehmen kann."

    Das CHE-Hochschulranking
    Das Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) ist das umfassendste und detaillierteste Ranking von Studiengängen im deutschsprachigen Raum. Die Ergebnisse des CHE-Rankings basieren auf Fakten und Urteilen von rund 150.000 Studenten und 9.000 Professoren aus 300 Universitäten und Fachhochschulen.

    Der ZEIT-Studienführer 2018/19
    Der ZEIT-Studienführer mit dem aktuellen CHE-Hochschulranking wird herausgegeben vom ZEIT-Verlag. Das Magazin beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Einstieg ins Studium, hilft bei der Entscheidung für das richtige Fach und den passenden Studienort und gibt Tipps zu Studienbewerbung und -finanzierung.

    Kontakt:
    Prof. Dietrich Kuske
    Studiendekan der Fakultät Informatik und Automatisierung
    Tel. +49 3677 69-1444
    dietrich.kuske@tu-ilmenau.de

    05.12.2018