http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartnerin

Ines Birnschein

Sekretariat

Telefon 03677 69-4703

E-Mail senden

INHALTE

Corona-Umfrage

Wissenschaftliche Studie

"Sexualität in Zeiten der Corona-Pandemie aus Sicht von Fachkräften der Sexuellen Bildung"

 

Hintergrund und Ziel der Studie:

Das Fachgebiet Medienpsychologie und Medienkonzeption der TU Ilmenau (Prof. Dr. Nicola Döring) hat im April 2020 zusammen mit dem Institut für Sexualpädagogik (isp) eine Befragung unter Fachkräften der Sexuellen Bildung durchgeführt.

Ziel der Studie ist es herauszufinden, welche sexualitätsbezogenen Auswirkungen der Corona- bzw. COVID-19-Pandemie die Fachkräfte der Sexuellen Bildung wahrnehmen und welche Unterstützung sie sich wünschen.

Studiensteckbrief:

  • Design. Querschnitt-Online-Survey: einmalige Datenerhebung im April 2020 (also noch während strenger Corona-Maßnahmen) per Online-Befragung
  • Forschungsethik. Datenerhebung freiwillig und anonym, Einhaltung des Datenschutzes, informierte Einwilligung aller Teilnehmenden
  • Instrument. Selbst konstruierter deutschsprachiger Fragebogen mit offenen und geschlossenen Fragen; an der Fragebogenkonstruktion haben Fachkräfte der Sexuellen Bildung mitgewirkt, zudem wurden Items aus Instrumenten anderer Studien übernommen (z.B. aus dem COVID-19 Snapshot Monitoring COSMO: https://www.psycharchives.org/handle/20.500.12034/2386)
  • Stichprobe. Selbstselektionsstichprobe (N > 450) von Fachkräften der Sexuellen Bildung rekrutiert über Online-Verteiler der deutschsprachigen Fachcommunity (isp-Newsletter, gsp-Mailingliste, Facebookgruppe „Netzwerk Sexualpädagogik“, Mailingliste des Studiengangs „Angewandte Sexualwissenschaft“ der Hochschule Merseburg)

Studienergebnisse:

  • Die Ergebnisse werden in Form eines deutschsprachigen Kurzberichts so schnell wie möglich der Fachcommunity zur Verfügung gestellt, damit diese aus den Ergebnissen Schlussfolgerungen für die Gestaltung des Bildungshandelns sowie notwendige Verständigungen/Hilfen für die Praxis ableiten kann.
  • Die Ergebnisse sollen zudem in einem englischsprachigen Fachjournal veröffentlicht werden, damit sie in der internationalen Fachcommunity diskutiert werden können.

Wir danken allen Fachkräften, die sich an der Umfrage beteiligt haben!