http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Ines Birnschein

Sekretariat

Telefon 03677 69-4703

E-Mail senden

INHALTE

Body Positivity in Sozialen Medien

Massenmedien wie Soziale Medien werden auf der Basis von Medieninhalts- und Medienwirkungsstudien seit Dekaden dafür kritisiert, dass sie übertriebene Schönheitsideale vermitteln und das Publikum dadurch (unter bestimmten Bedingungen) in ihrem Körperselbstbild verunsichern. Für Mädchen und Frauen gilt etwa ein übertriebenes Ideal der Schlankheit, das mit Essstörungen in Verbindung gebracht wird, für Jungen und Männer ein übertriebenes Ideal der Muskularität, das mit Doping in Verbindung gebracht wird. Die „Body Positivity“-Bewegung dagegen tritt für mehr Selbstakzeptanz und die stärkere Anerkennung und mediale Repräsentation einer natürlichen Vielfalt von Körpern ein. Ziel der Qualifikationsarbeit ist es, den Forschungsstand zu Body Positivity aufzuarbeiten und anhand von Medieninhaltsanalysen entsprechende Social-Media-Beiträge (z.B. unter dem Hashtag #bodypositivity) und die zugehörigen Nutzerreaktionen (Views, Likes, Shares, Kommentare) auszuwerten. Methodisch soll die Arbeit auf zwei quantitativen Inhaltsanalysen basieren: Analyse der Beiträge und Analyse der Nutzerkommentare.

Ausgewählte Quellen:


Beispiel: Weblog-Studie zu Body Positivity für Männer:


Beispiel: Instagram-Studie zu Body Positivity für Frauen

  • Slater, A., Varsani, N. & Diedrichs, P. C. (2017). #fitspo or #loveyourself? The impact of fitspiration and self-compassion Instagram images on women’s body image, self-compassion, and mood. Body Image, 22, 87-96. https://doi.org/10.1016/j.bodyim.2017.06.004

Beispiel: Studie zu Body Positivity und Sexy Selfies

  • Tiidenberg, K. (2014). Bringing sexy back: Reclaiming the body aesthetic via self-shooting. Cyberpsychology: Journal of Psychosocial Research on Cyberspace, 8(1), article 3. https://doi.org/10.5817/CP2014-1-3

Ideologiekritische Bewertung der Body-Positivity-Bewegung:

  • Gill, R. & Elias, A. S. (2014). ‘Awaken your incredible’: Love your body discourses and postfeminist contradictions. International Journal of Media & Cultural Politics, 10(2), 179-188. https://doi.org/10.1386/macp.10.2.179_1

Negative Effekte von idealisierten Körperdarstellungen

  • Kleemans, M., Daalmans, S., Carbaat, I. & Anschütz, D. (2018). Picture Perfect: The Direct Effect of Manipulated Instagram Photos on Body Image in Adolescent Girls. Media Psychology, 21(1), 93-110. https://doi.org/10.1080/15213269.2016.1257392

Kontakt

Prof. Dr. Döring