http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Ines Birnschein

Sekretariat

Telefon 03677 69-4703

E-Mail senden

INHALTE

Feminismus in Sozialen Medien

Aktuell gibt es eine große Debatte um Sexismus in den Sozialen Medien, wobei eine weitere Verschärfung des Problems erwartet wird (Rainie, Anderson, & Albright, 2017). Auf der anderen Seite wird von der Öffentlichkeit bezweifelt, dass Sexismus heutzutage noch ein Problem darstellt (Fingerhut, 2016), dass es sich bei Alltagssexismus überhaupt um Sexismus handelt (Karsch, 2016) oder dass Forschung zu Sexismus empirisch erfolgt (Köhnen, 2014). Daher haben feministische Inhalte in Sozialen Medien oft einen schweren Stand.

Ziel der Arbeit ist es daher, auf der Basis des vorliegenden Forschungsstandes Feminismus in den Sozialen Medien zu untersuchen. Praktisch soll untersucht werden, wer feministische Inhalte in den Sozialen Medien anbietet (Kommunikatorforschung), welche Inhalte angeboten werden (Inhaltsforschung) und welche Reaktionen diese Inhalte in Form von Nutzerkommentaren wie z. B. Hasskommentaren erzeugen (Inhaltsforschung).

Basisliteratur

Fingerhut, H. (2016). In both parties, men and women differ over whether women still face obstacles to progress. [Brief Research Report]. Retrieved from http://www.pewresearch.org/fact-tank/2016/08/16/in-both-parties-men-and-women-differ-over-whether-women-still-face-obstacles-to-progress/Externe URL

Jane, E. A. (2012). “Your a Ugly, Whorish, Slut”. Feminist Media Studies, 14(4), 531–546. https://doi.org/10.1080/14680777.2012.741073

Jane, E. A. (2013). ‘Back to the kitchen, cunt’: Speaking the unspeakable about online misogyny. Continuum, 28(4), 558–570. https://doi.org/10.1080/10304312.2014.924479

Karsch, M. (2016). Feminismus: Geschichte - Positionen. Schriftenreihe / Bundeszentrale für Politische Bildung: Band 1667. Bonn: bpb Bundeszentrale für politische Bildung.

Köhnen, M. (2014). Der Unwissenschaftlichkeitsvorwurf: Zum Alleinvertretungsanspruch eines speziellen Wissenschaftsverständnisses. In R. Frey, M. Gärtner, M. Köhnen, & S. Scheele (Eds.), Schriften des Gunda-Werner-Instituts: Band 9. Gender, Wissenschaftlichkeit und Ideologie: Argumente im Streit um Geschlechterverhältnisse (2nd ed., pp. 51–64). Berlin: Heinrich-Böll-Stiftung.

Rainie, L., Anderson, J., & Albright, J. (2017). The Future of Free Speech, Trolls, Anonymity, and Fake News Online. [Research Report]. Retrieved from http://www.pewinternet.org/2017/03/29/the-future-of-free-speech-trolls-anonymity-and-fake-news-online/

Szostak, N. (2013). Girls on YouTube: Gender Politics and the Potential for a Public Sphere. The McMaster Journal of Communication, 8, 46–58.

 

Kontakt

Dr. M. Rohangis Mohseni