http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Ines Birnschein

Sekretariat

Telefon 03677 69-4703

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Kommunikationswissenschaftliche und medienpsychologische Replikationsstudien

Eine Replikationsstudie wiederholt eine frühere Studie entweder möglichst exakt (exakte / direkte Replikation) oder bewusst mit einer bestimmten Veränderung (systematische / konzeptuelle Replikation), um die Verallgemeinerbarkeit des in der Ursprungsstudie nachgewiesenen Effekts auf andere Zeiten, Orte, Kulturen, Personengruppen usw. zu prüfen. Replikationsstudien haben für den wissenschaftlichen Erkenntnisfortschritt eine sehr große Bedeutung. In der Praxis werden sie jedoch viel zu selten durchgeführt, da sie als “unoriginell” gelten. Deswegen finden sich in der wissenschaftlichen Fachliteratur und auch in Lehrbüchern diverser sozialwissenschaftlicher Disziplinen nicht selten fragwürdige Befunde, die niemals repliziert wurden und möglicherweise gar nicht replizierbar sind (also in der behaupteten Form gar nicht existieren). Man spricht in der Psychologie von der so genannten “Replikationskrise”.

Wir betreuuen Replikationsstudien aus den Gebieten der Kommunikationswissenschaft und Medienpsychologie. Suchen Sie sich eine relevante Ausgangsstudie aus (möglichst eine “klassische” oder vielzitierte Studie), die methodisch vom Aufwand her im Rahmen einer Qualifikationsarbeit replizierbar ist und deren methodisches Vorgehen in Publikationen detailliert genug beschrieben ist (einschließlich Operationalisierungen, Abläufen), damit Sie das Vorgehen genau wiederholen können. Als Qualifikationsarbeit hat die Replikationsstudie den Vorteil, dass Sie sich an einem bewährten Ablauf orientieren können.

 

Basisliteratur

Diener, E. & Biswas-Diener, R. (2018). The replication crisis in psychology. In R. Biswas-Diener & E. Diener (Eds.), Noba textbook series: Psychology. Champaign, IL: DEF publishers. DOI:nobaproject.com

Döring, N. & Bortz, J. (unter Mitarbeit von S. Pöschl) (2016). Forschungsmethoden und Evaluation in den Sozial- und Humanwissenschaften (5. vollständig überarbeitete, aktualisierte und erweiterte Auflage). Heidelberg: Springer.

Lindsay, D. S. (2015). Replication in Psychological Science. Psychological Science, 26(12), 1827–1832. https://doi.org/10.1177/0956797615616374

 

Kontakt

Prof. Dr. Nicola Döring