Technische Universität Ilmenau

Multimediale Übertragungssysteme - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Fachnummer 1559 - allgemeine Informationen
Fachnummer1559
Fakultät
Fachgebietsnummer2181 (Elektronische Medientechnik)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Karlheinz Brandenburg
SpracheDeutsch
TurnusSommersemester
Vorkenntnisse

Vorlesung, Übungen und Praktika Grundlagen der Medientechnik

Lernergebnisse

Ausgehend vom Verständnis der Audiovisuelle Wahrnehmung von Auge und Ohr sind die Studierenden in der Lage, relevante Relationen von Redundanz und Irrelevanz bei der Digitalisierung von Audio- und Videomaterial zu analysieren und den vorgestellten Kompessions- und Codierverfahren zuzuordnen.

Die Studierenden entwickeln dabei ein Grundverständnis für die Problematik der Quellencodierung und kennen die in der Audio- und Videotechnik angewandten Verfahren für Fehlerschutz und Kanalcodierung.

Die Sudierenden sind in der Lage, die grundsätzlichen Anforderungen an Übertragungssysteme im Medienbereich zu charakterisieren und auszuwählen.

Fachkompetenz:

Kenntnisse der bereits in der Praxis eingeführten Verfahren

Methodenkompetenz:

Analyse der Anforderungen eines Übertragungssystems und Anwendung von technologischen Grundlagen zur Problemlösung

Inhalt

Grundlagen Audio/ Videocodierung

Grundlagen Übertragungscodierung / Kanalcodierung Systeme in der Praxis (DAB, DVB, H.32x, …), und relevante Standards Vorlesungsübersicht:

1. Einführung - Geschichte

2. Quantisierung, AD- / DA-Umsetzer

3. Nachrichtentheorie: Modulation, Kanal-Codierung, Entropy Codierung

4. Redundanz, Gedächtnis von Quellen, Quellenmodelle

5. Quellencodierung (Prädiktion, Teilbandcodierung)

6. Psychophysik, Wahrnehmung - Auge und Ohr , Irrelevanz

7. Bild- und Videocodierung

8. Audiocodierung

Medienformen

Powerpoint-Folien, Tafelanschrieb, Tafelbilder, Audio-Beispiele, Folien im Internet

Literatur

- A.V. Oppenheim, R.W. Schafer: Zeitdiskrete Signalverarbeitung, Oldenbourg, 2004

- Martin S. Roden: Digital Communication Systems, Prentice Hall, 1988

- K.D. Kammeyer: Nachrichtenübertragung, B.G. Teubner, Stuttgart, 2004

- Ohm, Lüke: Signalübertragung, Springer Verlag 2007

- N.S. Jayant, Peter Noll: Digital Coding of Waveforms, Principles and Applications to Speech and Video, Prentice Hall, 1984

- Reimers: Digitale Fernsehtechnik,Springer, Berlin 2007

- Pereira, Ebrahimi: The MPEG-4 Book, Prentice Hall 2002

wichtige Links:

- www.mhp-forum.de

- www.mhp.org

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

WS 2010/11 (Fach)

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

Spezifik im Studiengang Bachelor Informatik 2010
ACHTUNG: wird nicht mehr angeboten!
FachnameMultimediale Übertragungssysteme
Prüfungsnummer2100031
Leistungspunkte3
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)56
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlussmündliche Studienleistung, 30 Minuten
Details zum Abschluss
max. Teilnehmerzahl

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.