Technische Universität Ilmenau

Elektrochemische Phasengrenzen - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis.
Angaben zum Raum und Zeitpunkt von geplanten Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem e-Veranstaltungskalender. Lehrveranstaltungen und Prüfungen, die nicht im e-Veranstaltungskalender abgebildet sind, werden "nach Vereinbarung" geplant. Eine Auflistung der betroffenen Veranstaltungen finden Sie hier: Lehrveranstaltungen, Prüfungen.

Modulinformationen zum Modul 100100 - allgemeine Informationen
Modulnummer100100
FakultätFakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachgebietsnummer 2175 (Elektrochemie und Galvanotechnik)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Andreas Bund
Voraussetzungen

Grundkenntnisse in Chemie und Physik

Lernergebnisse

Die Studierenden kennen die wichtigsten Theorien zur Struktur und Dynamik elektrochemischer Phasengrenzen. Sie können die Gleichgewichtspotenziale von Elektroden berechnen und dieses Wissen auf technische Prozesse (Batterien, Brennstoffzellen, Korrosion) anwenden.

Spezifik im Studiengang Master Elektrochemie und Galvanotechnik 2013
ModulnameElektrochemische Phasengrenzen
Leistungspunkte5
VerpflichtungPflicht
ModulabschlussEinzelleistungen
Details zum Abschluss
Spezifik im Studiengang Master Werkstoffwissenschaft 2013
ModulnameElektrochemische Phasengrenzen
Leistungspunkte5
VerpflichtungWahlpflicht
ModulabschlussEinzelleistungen
Details zum Abschluss
Fachinformationen zu Fachnummer 100100 - allgemeine Informationen
Fachnummer100100
FakultätFakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachgebietsnummer2175 (Elektrochemie und Galvanotechnik)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Andreas Bund
SpracheDeutsch
TurnusWintersemester
Vorkenntnisse

Grundlegende Kenntnisse in Chemie und Physik

Lernergebnisse

Die Studierenden kennen die wichtigsten Theorien zur Struktur und Dynamik elektrochemischer Phasengrenzen. Sie können die Gleichgewichtspotenziale von Elektroden berechnen und dieses Wissen auf technische Prozesse (Batterien, Brennstoffzellen, Korrosion) anwenden.

Inhalt

Es werden die Grundlagen der elektrochemische Thermodynamik behandelt. Die Nernstgleichung wird aus thermodynamischen Prinzipien hergeleitet und in den Übungen und Praktika angewendet. Die wichtigsten Theorien der elektrochemischen Doppelschicht werden diskutiert und angewandt.

Medienformen

Tafelanschrieb

Projektor

Literatur

A.J. Bard, L.R. Faulkner: Electrochemical methods. Fundamentals and applications. 2nd ed., Wiley, 2001

C.H. Hamann, A. Hamnett, W. Vielstich: Electrochemistry, Wiley-VCH, 1998

J. Newman, K.E. Thomas-Alyea: Electrochemical systems. 3rd ed., Wiley, 2004

Lehrevaluation
Spezifik im Studiengang Master Regenerative Energietechnik 2016
FachnameElektrochemische Phasengrenzen
Prüfungsnummer2100592
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlussalternative Studienleistung, 30 Minuten
Details zum Abschluss
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl20
Spezifik im Studiengang Master Elektrochemie und Galvanotechnik 2013
FachnameElektrochemische Phasengrenzen
Prüfungsnummer2100370
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungPflicht
Abschlussalternative Prüfungsleistung, 30 Minuten
Details zum Abschluss

Die alternative Prüfungsleistung ergibt sich aus folgenden Einzelleistungen:

  • erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussprüfung (mündlich, 30 min.) am Ende der Vorlesungszeit:
    70 Prozent der Modulnote
  • erfolgreiche Bearbeitung der Praktikumsversuche während der Vorlesungszeit sowie Erstellung eines Berichts zu jedem Praktikumsversuch:
    30 Prozent der Modulnote
  • durch die erfolgreiche Teilnahme an der Übung (Lösen von Übungsaufgaben an der Tafel) kann ein Bonus von 10% für die Abschlussprüfung erreicht werden
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl20
Spezifik im Studiengang Master Werkstoffwissenschaft 2013
FachnameElektrochemische Phasengrenzen
Prüfungsnummer2100370
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlussalternative Prüfungsleistung, 30 Minuten
Details zum Abschluss

Die alternative Prüfungsleistung ergibt sich aus folgenden Einzelleistungen:

  • erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussprüfung (mündlich, 30 min.) am Ende der Vorlesungszeit:
    70 Prozent der Modulnote
  • erfolgreiche Bearbeitung der Praktikumsversuche während der Vorlesungszeit sowie Erstellung eines Berichts zu jedem Praktikumsversuch:
    30 Prozent der Modulnote
  • durch die erfolgreiche Teilnahme an der Übung (Lösen von Übungsaufgaben an der Tafel) kann ein Bonus von 10% für die Abschlussprüfung erreicht werden
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl20

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.